Mittwoch, 19. Dezember 2018

Letztes Update:07:19:52 PM GMT

region-rhein.de

Mayen-Koblenz ist weiterhin „Fairtrade-Kommune“

Drucken

Kreisbeigeordneter Zenz: Wollen fairen Handel auf lokaler Ebene fördern

KREIS MYK. Der Landkreis Mayen-Koblenz erfüllt erneut alle fünf Kriterien der Fairtrade Kampagne und wurde für weitere zwei Jahre als Fairtrade-Kommune ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2016 durch den Verein Transfair verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Kreisbeigeordneter Rudi Zenz leitet die Fairtrade Steuerungsgruppe im Kreishaus. Er freut sich über die erneute Zertifizierung: „Die Bestätigung der Auszeichnung dokumentiert die nachhaltige Verankerung des fairen Handels im Landkreis. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Mayen-Koblenz setzt sich weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“ Heute findet man bereits in Supermärkten und Discountern ein breites Sortiment an Fairtrade-Produkten. Auch in der Kreisverwaltung setzt man auf faire Waren. Das Teesortiment der Cafeteria des Kreishauses komplett auf Fairtrade-Tee umgestellt. Kaffee und Orangensaft für Sitzungen waren bereits im Vorfeld in der Fairtrade-Variante vorhanden. Außerdem kann man fair gehandelte Snacks in der Cafeteria erwerben.

Mayen-Koblenz ist eine von über 540 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon.

Weitere Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne findet man unter www.fairtrade-towns.de.