Mittwoch, 19. Juni 2019

Letztes Update:06:28:05 PM GMT

region-rhein.de

Alternative Zuwegung im Kammertsweg zum Rhein nun doch im Haushalt für 2019 vorgesehen!

Drucken

CDU Antrag gegen alternativlose Schließung des "Essoweges" erfolgreich!

Die alternativlose Schließung des sog. „Essoweges“ im Kammertsweg sorgte in der Vergangenheit für viel Unmut in Wallersheim.

Eine zwischenzeitliche vom CDU-Ortsverband organisierte Petition samt Unterschriftensammlung zählte bisher weit über 200 Unterstützer, die sich für eine alternative Zuwegung zum Rhein für den Fall der Schließung des sog. „Essoweges“ aussprachen. In der letzten Ratssitzung, die im Dezember 2018 stattgefunden hat, beantragte die CDU Fraktion erneut das Einstellen von entsprechenden Mitteln zur Schaffung einer alternativen Zuwegung, wenn der Weg nun endgültig geschlossen werden soll. Während sich die CDU Fraktion in den Haushaltsberatungen im Haupt- und Finanzausschuss nicht durchsetzen konnten, folgten indes die „Freien Wähler“ und die „FBG“, dem im Rahmen der Haushaltsverabschiedung gestellten Antrag der CDU Fraktion.

„Seit mehr als fünf Jahren beschäftigt uns nun die geplante alternativlose Schließung des Esso Verbindungsweges, die mit diesem Entscheid des Stadtrates jetzt doch ein gutes Ende für die Wallersheimer Bürgerinnen und Bürger gefunden hat. Ein ganz besonderer Dank geht dabei an die vielen Unterstützer der Petition hierzu. Auch wenn der Entscheid nun für eine alternative Zuwegung gefallen ist, werden wir diese, nach deren zeitlichen Ablauf, dennoch an Herrn Oberbürgermeister David Langer überreichen, um der Dringlichkeit der Maßnahme weiterhin Nachdruck zu verleihen.“, so Ernst Knopp, Vorsitzender der CDU Wallersheim. „Es war uns wichtig nicht nur von der Stärkung von Stadtteilinteressen zu reden, sondern auch entsprechend zu handeln und Lebensqualität zu erhalten!“, ergänzt sein CDU Kollege Stephan Otto, der den CDU Antrag im Rahmen seiner Haushaltsrede begründete.