Statement zur Teilung der Uni KO-Landau

Drucken
Zur eben bekannt gegebenen Trennung der Universität Koblenz-Landau äußert sich Susanne Szczesny-Oßing, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz, wie folgt:

„Die Teilung der Universität Koblenz-Landau bedeutet eine Chance für den Standort Koblenz, der eine tragende Rolle in der Ausbildung von akademischen Fach- und Führungsnachwuchskräften für unsere Region spielt. Im Einklang mit Wirtschaft und Gesellschaft muss nun eine zukunftsfähige Institution mit einer über die bisherigen fachlichen Schwerpunkte hinausgehenden Ausrichtung geschaffen werden. Der Plan, einen hochschulübergreifenden Lehr- und Forschungsschwerpunkt zum Thema Wasser/Gewässer einzurichten, bietet dabei aus Sicht der Unternehmen großes Potenzial und sollte unbedingt weiterverfolgt werden. Auch eine Erweiterung des Fachbereichs Informatik, beispielsweise im Bereich E-Health, verspräche einen nachhaltigen Mehrwert für unsere Region. Bei allen Umgestaltungsplänen sollten die künftigen Bedarfe der Wirtschaft vor Ort mit in den Blick genommen werden.“