RPR1. hilft Menschen mit Behinderung

Drucken
Hörer spenden 175.000 Euro für Familien und Menschen mit Handicap
Ludwigshafen, 13. Februar 2019
. Mehr Spenden als im Vorjahr: Insgesamt 175.000 Euro spendeten RPR1.-Hörer im vergangenen Jahr an den Verein RPR Hilft e.V. Das ist ein Plus von rund 34.000 Euro im Vergleich zu 2017. Davon fließen 131.100 Euro zu gleichen Teilen an 46 rheinland-pfälzische Sportvereine, die sich Menschen mit Behinderung widmen. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin und Schirmherrin der Spendenaktion, Malu Dreyer, und der Geschäftsführer von Radio RPR1., Tobias Heger, übergaben bei einer Feierstunde im Palatinum in Mutterstadt die Spendengelder an TuS Rot Weiß Koblenz-BSG e.V. und andere Organisationen aus Rheinland-Pfalz.
Im Rahmen der Aktion „RPR1.Weihnachtswunsch“ wurden mit Teilen des Gesamtbetrags unverschuldet in Not geratene Familien in Rheinland-Pfalz unterstützt. Mitte Dezember hatte der Sender dazu aufgerufen, betroffene Familien vorzuschlagen. Ein Teil der Vorgeschlagenen konnte sich bereits vor dem Jahreswechsel über eine spontane finanzielle Hilfe für dringende Anschaffungen freuen. Außerdem meldeten sich nach der Aktion zahlreiche Hörer, die zusätzliche Unterstützung anboten, beispielweise durch handwerkliche Arbeiten, Beratung für Finanzierungsanträge und Sachspenden.

„Es ist eine gute Idee, dass in diesem Jahr mit einem Großteil der Spenden die Behinderten-Sportvereine unterstützt werden. Sport ist für alle Menschen wichtig. Er ermöglicht Gemeinschaft und fördert Gesundheit und Selbstvertrauen. Wir haben in Rheinland-Pfalz sehr erfolgreiche Sportler und Sportlerinnen mit Behinderungen, die bei nationalen und internationalen Wettbewerben sehr gut abschneiden. Ich danke allen Initiatoren und Unterstützern der Spendenaktion, die in diesem Jahr dazu beiträgt, die vorbildliche Inklusionsarbeit unserer Sportvereine weiter auszubauen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

„Viele rheinland-pfälzische Sportvereine leisten hervorragende Arbeit zur Beteiligung und Inklusion von Menschen mit einem Handicap. Wir freuen uns, die Fortführung und den Ausbau dieses wertvollen Engagements unterstützen zu können. Unser Dank geht an alle Hörerinnen und Hörer, die mit ihrer Spende unsere Aktion zum Erfolg geführt haben. Sie können versichert sein, dass die Spenden eins zu eins ohne Abzug bei den Empfängern ankommen“, erklärte RPR1.-Geschäftsführer Tobias Heger.

„Die Aktion von RPR1. stärkt nicht nur den Gedanken der Inklusion, sondern fördert die Sportler über die Vereine direkt. Besser geht es nicht. Wer nichts für andere tut, tut nichts für sich“, sagte Karl Peter Bruch, ehemaliger rheinland-pfälzischer Innenminister und Präsident des Behinderten- und Rehabilitationssport-Verbands Rheinland-Pfalz e.V.

Weitere Spenden wurden bereits im Verlauf des vergangenen Jahres mit Kooperationspartnern generiert und übergeben, darunter 30.000 Euro aus der sechsten Benefizwanderung „24 Stunden von Rheinland-Pfalz“, Zuwendungen des Vereins Hockey gegen Krebs e.V. für rheinland-pfälzische Kinder mit Behinderung, Spenden aus Benefizkonzerten der Band KliLu MedicalBrass für den Kinderschutzbund Ludwigshafen sowie eine Spende der Mainzer Bierbörse für regionale Organisationen.

RPR Hilft dankt allen Familien, Vereinen und Unternehmen, die großzügig gespendet haben, besonders den Organisatoren und Ehrenamtlichen von „24 Stunden von Rheinland-Pfalz“, Sparda Bank Südwest, Hockey gegen Krebs e.V., Mainzer Bierbörse, Ludwigshafener Weihnachtscircus, Falk & Rossbach Group Europe GmbH, MPS Music Center GmbH und vielen anderen mehr.

RPR Hilft e. V.

Der Verein RPR Hilft ist als gemeinnützig anerkannt und unterstützt seit 1999 hilfsbedürftige Familien und Organisationen in Rheinland-Pfalz. Ziel ist es, den Menschen schnell und unbürokratisch zu helfen. Jede Spende kommt zu 100 Prozent ohne Abzüge den Betroffenen zugute. Schirmherrin ist die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Mehr Infos unter www.rpr1.de/rpr-hilft-ev.