Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

Brücke Ravensteynstraße dem Verkehr übergeben

Drucken
(Koblenz 31.05.19) Vor gut einem Jahr haben Oberbürgermeister David Langner und Verkehrsminister Dr. Volker Wissing die Arbeiten für den Neubau der Brücke über die Bahn in der Ravensteynstraße mit einem symbolischen ersten Spatenstich begonnen.
Nun konnte Langner gemeinsam mit Baudezernent Bert Flöck und Vertretern des Stadtrates und der Baufirma Weil das neue Bauwerk dem Verkehr feierlich übergeben. Der Oberbürgermeister bedankte sich bei den Anwohnerinnen und Anwohnern für die Geduld während der Bauzeit, bei den ausführenden Baufirmen und den Mitarbeitern des Brückenbauamtes für die gute Zusammenarbeit und beim Land Rheinland-Pfalz für die Förderung des Bauwerks.

Das Vorgängerbauwerk wurde 1963 durch die Deutsche Bahn errichtet. 1994 ging es an die Stadt Koblenz über. 2009 musste die Brücke wegen akuter Mängel gesperrt werden. Dadurch wurde der südliche Straßenabschnitt der Ravensteynstraße zu einer Sackgasse, die seither ausschließlich über die Emser Straße erschlossen wird. Der nördliche Abschnitt war über die Seizstraße oder die Friedrich-Gerlach-Straße zu erreichen.

Ein vollständiges Aufgeben der Eisenbahnquerung hätte neben dem Fahrzeugverkehr auch für Fußgänger und Radfahrer große Umwege mit erheblichen Höhenunterschieden zur Folge gehabt.

Nach langwierigen Abstimmungen mit der Aufsichtsbehörde und der DB erfolgte die Planung einer neuen Brücke in konventioneller Spannbeton-Bauweise. Dieser Entwurf war Grundlage für einen Zuwendungsantrag beim Land Rheinland-Pfalz, der im März 2017 positiv beschieden wurde, und der Stadt eine finanzielle Förderung von 65 % der zuwendungsfähigen Kosten einbrachte; insgesamt fast 1 Mio. Euro.

Eine erste Ausschreibung der Baumaßnahme im Frühjahr 2017 musste wegen Unwirtschaftlichkeit der Angebote aufgehoben werden. Die nächste Ausschreibung erfolgte im Sommer 2017 und führte schließlich im Dezember 2017 zur Auftragsvergabe an die Firma Albert Weil AG aus Limburg.

Zahlen und Daten zur neuen Brücke
•              Spannbeton-Plattenbrücke über drei Felder
•              Gesamtlänge 28,00 m, Breite zwischen den Geländern 8,52 m
•              Fahrbahnbreite 6,00 m
•              einseitiger Gehweg auf der Südseite, Breite 2,00 m
•              bauzeitliche Behelfsbrücke für Fußgänger und Fahrradfahrer, Länge ca. 41 m
•              Gesamtkosten einschl. Abbruch, Behelfsbrücke und Nebenleistungen rund 2,5 Mio. €
•              Bauzeit von Mai 2018 bis Mai 2019