Sonntag, 15. Dezember 2019

Letztes Update:10:51:15 PM GMT

region-rhein.de

Kinder stark machen:

Drucken

Volksbank spendet 5.000 Euro für Präventionsprojekt beim Kinderschutzdienst Koblenz

Strahlende Gesichter über die Hilfe für Kinder, die auch wieder lachen können sollen: v.l. Rosi Gräfen, Thomas Anders, Walter Müller, Anke Jorzig, Stephan Breser.   Foto: Judith Sauerborn

(Koblenz, 17.06.2019) Dieses Jahr feiert der Kinderschutzdienst Koblenz (KSD) sein 25-jähriges Bestehen. Der KSD steht unter Trägerschaft des Kinderschutzbunds. Er berät und begleitet Kinder und Jugendliche, die vernachlässigt, misshandelt oder missbraucht werden. In den vergangenen 25 Jahren wurden im Raum Koblenz rund 3.270 Kinder und Jugendliche betreut. Die Fachberatungsstelle hat neben der Hilfe für die betroffenen Kinder auch die Unterstützung der Eltern und Großeltern sowie Pädagogen im Blick.

Zentrales Anliegen ist es, Präventionsarbeit gegen sexualisierte Gewalt stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Damit dies zum festen Bestandteil in der Erziehungsarbeit werden kann, organisiert der Kinderschutzbund ein Projekt an Grundschulen und Kindertagesstätten in und um Koblenz, das Kinder stark machen soll und ihnen mit einem Schauspiel zeigt, dass sie auch „Nein“ sagen dürfen.

Ohne finanzielle Unterstützung der Gesellschaft ist dieses Präventionsprojekt nicht möglich. „Wir danken der Volksbank Koblenz Mittelrhein für die großzügige Spende in Höhe von 5.000 Euro. Damit können nun Fortbildungen, Elternabende und Theaterstücke in entsprechenden Institutionen stattfinden“ freuten sich Schirmherr Thomas Anders, Vorstandsmitglied Rosi Gräfen und Geschäftsführerin Anke Jorzig über den Spendenscheck, den die beiden Vorstände der Volksbank Koblenz Mittelrhein eG, Walter Müller und Stephan Breser, überreichten.