Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

Methodisch gegen Mobbing vorgehen

Drucken
(13.09.2019) Die Stadt Koblenz hat gestern gemeinsam mit den Landkreisen Mayen-Koblenz und Neuwied eine Fortbildung zum professionellen Umgang mit mobbing Fällen durchgeführt.

Die Methode „no blame approach“ setzt dabei auf den Blick nach vorne, arbeitet ohne Schuldzuweisung mit dem Ziel, dass Mobbing sofort gestoppt wird und die Situation sich für die betroffenen Kinder und Jugendlichen möglichst schnell verbessert.

Nach dem Erarbeiten von Grundlagen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Rollenspiele und Reflektion ihrer Arbeit wertvolles Handwerkszeug für ihren Berufsalltag mitnehmen, um bei künftigen Mobbingfällen in der Schulklasse oder auch bei Freizeiten und Gruppen gerüstet zu sein. „Sie können ab morgen die Methode „no blame approach“ in Ihrer Arbeit anwenden!“ so Andreas Peters, einer der beiden Referenten, die die Fortbildung im Jugend- und Bürgerzentrum Karthause durchgeführt haben.

Die Initiative der Veranstaltung geht auf die Jugendschutzfachstelle der Stadt Koblenz zurück. Diese setzt sich dafür ein, regelmäßig Fachkräfte in den Bereichen Gewalt- und Suchtprävention zu stärken. Unterstützt wurde die Fortbildung durch Landesmittel des Jugendschutzes.