Freitag, 05. Juni 2020

Letztes Update:08:53:03 AM GMT

region-rhein.de

Ausgezeichnet: HwK verleiht Goldene Ehrennadeln und feiert sieben Bundessiege

Drucken

Handwerkskammer (HwK) Koblenz bedankt sich für langjährige Ehrenamtsarbeit und gratuliert Spitzennachwuchs

KOBLENZ. „Ich freue mich sehr, dass wir am Tag des HwK-Neujahrsempfanges traditionell die Goldene Ehrennadel verleihen dürfen und unseren besten Nachwuchshandwerkern zu ihren Erfolgen im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks gratulieren können“, begrüßte Präsident Kurt Krautscheid neun ehrenamtlich Aktive sowie sieben junge Bundesfinalisten zusammen mit ihren Familienangehörigen und Ausbildern. Die Kombination aus Ehrenamt und erfolgreichem Nachwuchs sagt viel über das Handwerk aus: „Auf der einen Seite junge Menschen, die mit fachlichem Können überzeugen und sich mit ihrem Beruf, mit dem Handwerk identifizieren. Auf der anderen Seite über Jahrzehnte im Ehrenamt engagierte Handwerker, die Werte vorleben. Beide Gruppen sind Vorbilder und Botschafter des Handwerks!“

Sieben Goldene Ehrennadeln für mehr als 15-jährige, zwei für über 25 Jahre Ehrenamtstätigkeit

15, in zwei Fällen sogar 25-jährige Arbeit im Ehrenamt, verbinden sich mit den Ehrennadel-Auszeichnungen. „Bundesweit engagieren sich 25 Millionen Menschen ehrenamtlich. An vorderster Front stehen dabei die Handwerkerinnen und Handwerker: Sie und ihre Betriebe sind tief in den Regionen und im sozialen Umfeld verwurzelt. Ihr Engagement reicht von Sport- und Brauchtumsvereinen über Kirchengemeinden und Freiwillige Feuerwehren bis hin zur handwerklichen Selbstverwaltung. Dafür stehen in besonderer Weise unsere heutigen Auszuzeichnenden“, stellte Krautscheid die besondere Bedeutung ehrenamtlichen Einsatzes für Handwerk und Gesellschaft heraus.

Die neun Auszeichnungen gehen an Handwerker aus sechs Gewerken sowie einen Vertreter handwerklicher Brauchtumspflege.

Die Goldene Ehrennadeln mit Brillant für mehr als 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit erhielten:

Dipl.-Ing und Kreishandwerksmeister Detlef Börner, Koblenz

Maler- und Lackierermeister Günter Hilgendorf, Rheinböllen

Die Goldene Ehrennadel für mehr als 15-jährige ehrenamtliche Tätigkeit wurde verliehen an:

Dipl.-Ing. Heinz-Werner Burghauve, Plaidt

Betriebswirt Manfred Cornely, Klotten

Elektroinstallateurmeister Manfred Heinrich, Kirn

Dipl.-Ing. Hans-Jürgen Kraus, Koblenz

Dipl.-Kaufmann, Kfz-Mechanikermeister und Vizepräsident Mark Scherhag, Koblenz

Fleischermeister Wilfried Wagner, Braubach

Augenoptiker- und Uhrmachermeister Norbert Weißenfels, Rheinbrohl

Sieben Bundesieger auf allen drei Podestplätzen

Für ihre Spitzenleistungen im bundesweit ausgetragenen Leistungswettbewerb des Handwerks wurden auch sieben Nachwuchshandwerker und ihre Ausbildungsbetriebe geehrt. Im Finale erreichten Teilnehmer aus dem Kammerbezirk Koblenz drei erste Bundessiege, eine Zweitplatzierung sowie drei dritte Plätze.

Erste Bundessieger wurden:

Marius Faller, Straßenbauer, aus Niederwörresbach (Kreis Birkenfeld), Ausbildungsbetrieb Albert Schwarz GmbH, Idar-Oberstein.

Marius Spieß, Informationselektroniker Fachrichtung Bürosysteme, aus Woldert (Landkreis Neuwied), Ausbildungsbetrieb Handwerkskammer Koblenz.

Christian Schneider, Kraftfahrzeugmechatroniker, aus Bell (Landkreis Mayen-Koblenz), Ausbildungsbetrieb Rinaldi Automotive GmbH & Co. KG, Mendig.

Zweiter Bundessieger wurde:

Florian Blechinger, Maurer, aus Asbach (Landkreis Neuwied), Ausbildungsbetrieb Fritz Meyer GmbH, Altenkirchen.

Dritte Bundessieger wurden:

Lewin Müller, Metallbauer mit der Fachrichtung Konstruktionstechnik, aus Sohren (Rhein-Hunsrück-Kreis), Ausbildungsbetrieb Alfred Vankorb GmbH, Laufersweiler

Kyra Mohr, Sattlerin mit dem Schwerpunkt Fahrzeugsattlerei, aus Waldmühlen (Westerwaldkreis), Ausbildungsbetrieb Saskia Überberg, Fehl-Ritzhausen.
Kyra Mohr wurde auch 3. Preisträgerin im Wettbewerb „Die gute Form“.

Charlie Bücker, Konditor, aus Iserlohn (Nordrhein-Westfalen), Ausbildungsbetrieb Konditorei Heinrich Baumann, Inhaber Jean Warnecke-Brühl, Koblenz.

Nach Angaben des Zentralverbands des Deutschen Handwerks nehmen jährlich rund 3.000 Jugendliche am Leistungswettbewerb teil. Bis zum Bundesentscheid müssen mehrere Vorentscheide durchlaufen werden: Vom Innungs- über den Kammerentscheid hin zum Landes-, abschließend zum Bundeswettbewerb. Qualifiziert ist immer nur der Erstplatzierte.

Parallel zum Leistungsentscheid findet der Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk - Handwerker gestalten" statt. Er honoriert die anspruchsvolle Bearbeitung von Materialien und Formen sowie die ästhetische Qualität der Nachwuchsarbeiten.