Montag, 13. Juli 2020

Letztes Update:04:48:11 PM GMT

region-rhein.de

Junges Engagement in Verwaltung und Seniorenbetreuung gesucht

Drucken

Das Deutsche Rote Kreuz in Koblenz sucht Bewerber für offene Stellen beim Freiwilligen Sozialen Jahr

Im „Haus der Begegnung“, der beliebten Seniorenbegegnungstätte des DRK-Mittelrhein leisten zwei junge Erwachsene derzeit ihr Freiwilliges Soziales Jahr. Eine weitere Abiturientin ist in der Hauswirtschaft- und Pflegeverwaltung in der Schenkendorfstraße eingesetzt.

Nach dem Abitur haben sich alle drei ganz bewusst für ein FSJ entschieden: „Ich wollte nicht nur ein Jahr herumhängen, sondern die Zeit sinnvoll verbringen.“  Für Fabio Fellini (21), der sich seit Dezember in der Senioreneinrichtung in Mitten der Koblenzer Altstadt engagiert, ist das FSJ eine Möglichkeit zur Orientierung: „Das FSJ hat mich sehr gepackt. Es macht Spaß den sozialen Kontakt mit einer besonderen Generation zu pflegen, mit ihnen Zeit zu verbringen und es ist sehr schön Dankbarkeit zu erfahren.“

Marion Kramann, Leitung der Einrichtung ist froh darüber, wie die Freiwilligen sich für die älteren Menschen einsetzen und Verantwortung übernehmen: „Das FSJ ist unglaublich wichtig für den Reifeprozess von jungen Menschen.“

Ein Gewinn ist das FSJ ebenso für die Einrichtung selbst. Die Freiwilligen bringen frischen Wind in die Einrichtung. „Als junge Menschen können wir auf einer anderen Ebene auf die Besucher zugehen“, meint Rebecca Otto (20).

Auch Angelina Klatt (19) verlässt Mitte Juli ihre Einsatzstelle im PflegeService des Sozialen Service mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Auf sie wartet eine Ausbildungsstelle im Erziehungsdienst. Sie hat im letzten Jahr vielen älteren und hilfebedürftigen Menschen im Haushalt geholfen, für sie eingekauft und sie z.B. zu Arztterminen begleitet. Besonders gut gefiel ihr, dass sie während der Betreuung Zeit für die Geschichten der Senioren hatte. Ergänzend dazu hat sie die Kollegen in der Verwaltung tatkräftig unterstützt.

Der Präsident des DRK-Kreisverbands Koblenz, Leo Biewer, betont, dass tatkräftiges Engagement junger Menschen sehr wertvoll ist. Dabei ist entscheidend, dass die Einsatzstelle die Freiwilligen gut begleitet: „Es ist wichtig, junge Leute während ihres Freiwilligendienst in den Einrichtungen zu integrieren und wertzuschätzen.“

Jährlich engagieren sich in Rheinland-Pfalz zahlreiche Freiwillige im FSJ und BFD. Gerade in Coronazeiten ist dies eine gute Möglichkeit Zeit sinnvoll zu nutzen, Erfahrungen für das Leben aber auch das Studium oder den Beruf zu sammeln und dabei sogar Geld zu verdienen.

Interessenten dürfen sich gerne direkt bei den beiden Einsatzstellen melden um mehr zu erfahren. Die Kollegen vor Ort beraten dann auch bei der Bewerbung:

„Haus der Begegnung“, Seniorenbetreuung und Café

Marion Kramann, 0261 37523, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

„Sozialer Service“, Hauswirtschaft- & Pflegeverwaltung

Benjamin Engel, 0261 973824-25, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.