Montag, 26. Oktober 2020

Letztes Update:04:11:45 PM GMT

region-rhein.de

Skulptur erinnert an Marie-Theres Hammes-Rosenstein

Drucken
Am 13. Januar 2019 verstarb die ehemalige Koblenzer Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein nach schwerer Krankheit im Alter von 64 Jahren. Auf eigenen Wunsch war sie am 30. November 2018 in den Ruhestand getreten, nachdem sie zuvor rund 11 Jahre das Amt der Bürgermeisterin und ersten Stellvertreterin des Oberbürgermeisters bekleidet hatte.

Ihr zu Ehren wurde nun vor der Kindertagesstätte am Löwentor auf der Karthause eine Skulptur enthüllt. Eigentlich war dies in einem größeren Rahmen schon für den März dieses Jahres geplant – es kam durch die Corona-Pandemie leider anders. Dennoch war die jetzt erfolgte Enthüllung der Skulptur von Marie-Theres Hammes-Rosenstein, wenn auch in kleinerem Rahmen, ein berührender und feinfühliger Akt der Erinnerung im frühherbstlichen Sonnenschein.

Eingeladen hatte die Lebenshilfe Koblenz als Trägerin der Kita am Löwentor. Und so begrüßte deren Vorsitzender Dr. Alexander Birkhahn die Anwesenden, darunter Ehemann, Kinder und Schwester von Marie-Theres Hammes-Rosenstein, den Stifter der Skulptur Leo Biewer, Heinz Breuer von der Schlosserei Breuer, Bürgermeisterin Ulrike Mohrs, Vertreter des Stadtrates, der Lebenshilfe Koblenz und des Elternausschusses der Kita.

Bürgermeisterin Mohrs führte aus, dass man den heutigen Termin mit großer Wehmut begehe, denn ihre Amtsvorgängerin, mit welcher sie schon in ihrer vorherigen Position eng zusammengearbeitet habe, sei viel zu früh aus dem Leben geschieden. Man blicke aber zurück auf eine engagierte Frau, deren Antrieb immer darin gelegen habe, das Beste für ihre Heimatstadt Koblenz zu erreichen. Mit großem Verantwortungsbewusstsein und Herzblut habe sie Politik betrieben und durch ihre Beharrlichkeit viel bewirkt.

„Es wurde ein wirklich gelungener Standort für diese Skulptur ausgewählt.“, so Bürgermeisterin Ulrike Mohrs, „Marie-Theres Hammes-Rosenstein lagen die Kinder immer besonders am Herzen und so ist dieser Platz vor der Kita am Löwentor genau der richtige Ort um an sie zu erinnern.“

Die Bürgermeisterin dankte in besonderem Maße Leo Biewer, welcher die Idee der Skulptur aufbrachte und diese auch stiftete.

Die Skulptur besteht aus Cortenstahl, welcher in kurzer Zeit eine gewollt edelrostige Patina ansetzt. Umgesetzt wurde die Skulptur von Heinz Breuer, Schlosserei Breuer, aus Bendorf, welcher das passende Profil-Motiv aus mehreren Hundert Fotos auswählte und zusammen mit dem Grafiker Peter Siebenmorgen entsprechend markante Züge der ehemaligen Bürgermeisterin für den Laserschnitt gestaltete.

Der Enthüllung der Skulptur schloss sich eine kleine, den Coronaregeln angepasste Feierstunde auf dem weitläufigen Außengelände der Kindertagesstätte an, u.a. mit einem kleinen Auftritt einiger Kita-Kinder – die gelungene Abrundung eines sehr würdigen Festaktes.