Dienstag, 24. November 2020

Letztes Update:04:48:00 PM GMT

region-rhein.de

Frank Gotthardt spendet 50.000 € für Kinder und Familien

Drucken

Anlässlich eines runden Geburtstags spendete der Koblenzer Unternehmer und Vorstandsvorsitzende der CompuGroup Medical Frank Gotthardt eine hilfreiche Summe an zwei ihm am Herzen liegende soziale Koblenzer Organisationen. Bei der nun erfolgten symbolischen Scheckübergabe trafen sich die Beteiligten und bedanken sich persönlich für die großzügige Spende!

Das ist zum einen das ambulante Kinder- und Jugendhospiz des Koblenzer Hospizvereins. Dieses bietet psychosoziale Unterstützung für Familien, in denen ein Kind aufgrund einer unheilbaren Erkrankung oder Behinderung eine begrenzte Lebenserwartung hat. Das Hospizfachkräfte-Team aus Kinderkrankenschwestern, Sozialpädagogen und einer Therapeutin begleitet gemeinsam mit geschulten Ehrenamtlichen von Beginn der Diagnose bis über den Tod hinaus.

Zum anderen wird die Rotkreuz Stiftung Koblenz, in dessen Vorstand Frank Gotthardt Mitglied ist und die er mit seinen Visionen und seinem Wissen unterstützt. Die Stiftung  übernimmt soziale Verantwortung für die Koblenzer Bevölkerung und initiiert nachhaltige Hilfen in verschiedensten Weisen für ältere Menschen und insbesondere für Kinder und Familien in schwierigen Lebenssituationen.

„Mir ist es eine Herzensangelegenheit, dass mit der Spende bedürftigen Kindern und Familien in unserer Region geholfen wird.“ so Frank Gotthardt.

Mit Hilfe der Spende wird es dem ambulanten Kinder- und Jugendhospiz nunmehr möglich, einen rollstuhlgerechten Bus zu kaufen, in dem medizinische Geräte oder auch ein größerer Rollstuhl Platz finden können.

„Es gibt viele Familien, die sich Fahrten in Spezialtaxen nur zu Ärzten oder Kliniken leisten können. Nicht alle notwendigen Fahrten werden durch Krankenkassen refinanziert. Mit unserem Verein können wir behindertegerechte Transporte in dem hohen Volumen nur begrenzt finanziell unterstützen. Die unerwartete Großspende gibt uns die Möglichkeit, Kindern und Familien zum Beispiel eine Fahrt in den Urlaub zu ermöglichen. Teilweise zum ersten oder aber zum letzten Mal. Ebenso planen wir, den Eltern den Bus für eine gewisse Zeit zu leihen, um so ein Stück Unabhängigkeit im Alltag zu erfahren. Diesen Traum haben wir schon lange und können ihn nun zeitnah realisieren,“ erklärt die Geschäftsführerin des Hospizvereins Ina Rohlandt bewegt.

Auch Leo Biewer, Vorstandsvorsitzender der Rotkreuz Stiftung Koblenz bedankte sich bei seinem Vorstandskollegen Frank Gotthardt: „Wir sind froh und dankbar über die langjährige Unterstützung von Herrn Gotthardt durch die wir unsere Stiftungsarbeit auch im kommenden Jahr für unsere Heimat vorantreiben können.“

Infos zu den bedachten Organisationen finden Sie unter www.rotkreuzstiftung-koblenz.de und www.hospizinkoblenz.de