Dienstag, 24. November 2020

Letztes Update:04:48:00 PM GMT

region-rhein.de

50 Bäume für Koblenz gespendet

Drucken
Eine Linde am Spielplatz an der Stauseestraße in Güls ist der erste von 50 Bäumen, die dank finanzieller Unterstützung der Allianz-Umweltstiftung gepflanzt werden können. Oberbürgermeister David Langner und Andreas Drechsler, Werkleiter des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesen, schaufelten mit fachkundiger Unterstützung Erde auf den Wurzelballen. „Wir freuen uns, dass die Allianz-Umweltstiftung unsere Baumpflanzungen als wichtige Maßnahme für den Klimaschutz unterstützt“, sagte der Oberbürgermeister. Mit der Spende von 50.000 Euro lasse sich viel Grün in die Stadt bringen, fügte Andreas Drechsler hinzu.
50 neue, klimaverträgliche Bäume kauft der Eigenbetrieb mit der Spende fürs Stadtgebiet. 1.000 Euro pro Baum bezahlen den Kauf in einer Baumschule, das Pflanzen sowie die Pflege für drei Jahre. Alleine 25 Bäume werden auf Koblenzer Spielplätzen an Stellen nachgepflanzt, wo in den letzten Jahren Bäume gefällt werden mussten. 20 Bäume sind als Straßenbegleitgrün unter anderem am Wallersheimer Weg vorgesehen und fünf Bäume kommen in Grün- und Parkanlagen.

Die neue Linde am Gülser Spielplatz ist etwa 16 Jahre alt. Der stattliche Baum wurde viermal in der Baumschule verpflanzt und benötigte trotz des kompakt erzogenen Wurzelballens ein Pflanzloch von 1,50 Meter Breite und Tiefe. Mit Hilfe eines Baggers wurde das Loch ausgehoben und der Baum hineingehoben. Der Pflanztermin fand bedingt durch Corona im kleinen Rahmen statt. Die Allianz-Umweltstiftung ließ jedoch mitteilen: „Bäume sind wichtige Bestandteile unserer Städte. Sie reinigen die Luft und wirken sich gerade in Zeiten des Klimawandels positiv auf die Gesundheit der Menschen aus. Deshalb freuen wir uns, dass die Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung nun in Koblenz Station macht und einen Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas leistet. Den letzten unserer 50 Bäume pflanzen wir dann hoffentlich gemeinsam“, so Projektmanager Peter Wilde.

Die gemeinnützige Stiftung wurde im Jahr 1990 von der Allianz AG anlässlich des hundertjährigen Jubiläums gegründet. Sie engagiert sich deutschlandweit in Städten und ländlichen Regionen, fördert Projekte zum Erhalt der Artenvielfalt und zum Klimaschutz sowie Aktivitäten zur Vermittlung von Umweltwissen.