Donnerstag, 25. Februar 2021

Letztes Update:04:26:11 PM GMT

region-rhein.de

Gründertrio der Hochschule Koblenz erhält EXIST

Drucken

Gründerstipendium für das Projekt GenStore

KOBLENZ. Drei Absolventen der Hochschule Koblenz erhalten ein EXIST-Gründerstipendium für die Umsetzung ihrer innovativen Geschäftsidee. Ab dem 1. April 2021 wird das potentielle Gründertrio für 12 Monate mit einer insgesamt knappen sechsstelligen Summe vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Mit ihrer Geschäftsidee GenStore wollen die drei Stipendiaten die Hürde für die Nutzung von so genannten digitalen Zwillingen für Unternehmen senken, sodass komplexe Produktions- und Logistiksysteme simuliert und optimiert werden können.

Das Stipendiatenteam besteht aus Marko Sekulic, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Absolvent im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen, Finn Venter, Absolvent des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen, sowie Marec Kexel, Master-Student des Studiengangs Maschinenbau. Ausgangspunkt für ihre Geschäftsidee ist die Feststellung, dass die Erstellung solcher digitalen Zwillinge so fachlich anspruchsvoll, zeit- und kostenaufwändig ist, dass diese in der Praxis selten angewendet werden. Im Förderungszeitraum soll der bestehende Prototyp zu einem „Software-as-a-Service“-Tool (SaaS) im Bereich automatischer Lagersysteme, zum Beispiel für ein Hochregallager, ausgebaut werden. Hierbei können Nutzende über eine Webseite das gewünschte Modell automatisch generieren, simulieren sowie vorhandene Potentiale erkennen.

„Wir freuen uns sehr, dass der Antrag für das EXIST-Gründerstipendium mit Unterstützung des Gründungsbüros der Hochschule sowie der Mentoren bewilligt wurde. Durch die Förderung kann GenStore gezielt technisch und funktional zur Marktreife weiterentwickelt werden“, so das Stipendiatenteam, „im Rahmen des Stipendiums sind wesentliche Meilensteine zu erreichen, damit wird eine solide Basis für die Unternehmensgründung schaffen.“

Das Team arbeitet seit Jahren gemeinsam im Digitalen Produktionslabor (DPL) der Hochschule Koblenz. Hierbei entstand die Idee für den generischen Simulationsprototypen im Zuge eines kooperativen Industrieprojektes. Das DPL wird von Prof. Dr. Walter Wincheringer geleitet und betreibt praxisnahe Forschung und Entwicklung im Bereich der Produktions- und Logistikplanung mit Hilfe modernster Planungs- und Simulationssoftwaretools. Das Gründerteam wird von Prof. Dr. Walter Wincheringer, Prof. Dr. Wolfgang Kiess, Direktor des „Interdisziplinären Institut für Digitalisierung“ (IIFD), sowie von Prof. Dr. Martin Kaschny, Professor im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, als Mentoren unterstützt.

Die Teilnahme an der Gründerseminarreihe hatte das Gründerteam ermutigt, den EXIST-Antrag zu stellen und den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Raphael Dupierry, Leiter des Gründungsbüros, freut sich über das bewilligte Stipendium: „Dieser Erfolg ist auf die sehr gute Teamarbeit zwischen dem Gründerteam, dem Digitalen Produktionslabor sowie dem Gründungsbüro zurückzuführen“.

Das Gründungsbüro ist in der Abteilung Forschung und Transfer angesiedelt und begleitet als Serviceeinrichtung der Hochschule Koblenz systematisch und zielgerichtet Gründungsinteressierte sowie Gründerinnen und Gründer aus der Hochschule. Weitere Informationen zum „Digitalen Produktionslabor“ und GenStore finden sich unter www.hs-koblenz.de/dpl und Angebote des Gründungsbüros unter www.hs-koblenz.de/gruendungsbuero.

Das „EXIST-Gründerstipendium“ unterstützt Studierende, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die ihre technologieorientierte beziehungsweise wissensbasierte Gründungsidee realisieren und in einen Businessplan umsetzen möchten, mit einem Zuschuss.

Das Projekt GenStore wird im Rahmen des EXIST-Programms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert.