Donnerstag, 02. Dezember 2021

Letztes Update:05:13:27 PM GMT

region-rhein.de

Verdiente Mayen-Koblenzer mit Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz geehrt

Drucken

Landrat Dr. Alexander Saftig überreichte Auszeichnung in Polch

KREIS MYK. In einer Feierstunde hat Landrat Dr. Alexander Saftig im Auftrag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer verdienten Persönlichkeiten aus dem Landkreis Mayen-Koblenz die Ehrenadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgehändigt. Zu den Geehrten gehören Hans-Jürgen Häfner aus Bassenheim, Bernhard Ickenroth aus Andernach, Dorothea Kalus aus Mülheim-Kärlich, Doris Laux aus Mayen, Dr. Dieter Puschke aus Ochtendung, Gisela Rösner aus Mendig, Prof. Dr.-Ing. Peter Wiegner aus Vallendar, Werner Zenz aus Löf und Günther Oster aus Mülheim-Kärlich.

„Durch das, was Sie in den vergangenen Jahren alles für Ihre Mitmenschen bewegt haben, sind Sie zu Vorbildern für das Zusammenleben in unserem Landkreis geworden. Wir brauchen Alltagshelden wie Sie als gutes Beispiel für andere“, sagte Landrat Dr. Alexander Saftig, der stolz darauf ist, wie stark das ehrenamtliche Herz von Mayen-Koblenz schlägt.

Hans-Jürgen Häfner aus Bassenheim engagierte sich ein Vierteljahrhundert in herausragender Weise im kommunalpolitischen Bereich, lenkte unter anderem von 2004 bis 2014 als ehrenamtlicher Ortsbürgermeister die Geschicke seiner Heimatgemeinde Bassenheim und setzte sich für die Belange seiner Mitbürger ein. „Ihr ehrenamtliches Engagement ist beispielhaft. Durch Ihre charmante Art, Ihren freundlichen und stets verständnisvollen Umgang und natürlich auch durch Ihre Verdienste für die Ortsgemeinde Bassenheim haben nicht nur die Bassenheimer Bürger Sie ins Herz geschlossen“, betonte der Landrat in seiner Laudatio.

Bernhard Ickenroth aus Andernach ist für sein seit vielen Jahren ehrenamtliches, soziales Engagement in seiner Heimatstadt und der Umgebung bekannt. Seine Fähigkeiten bringt er seit nunmehr 28 Jahren in die Hospizarbeit ein. Im Förderverein Hospizbewegung Andernach-Pellenz engagiert Ickenroth sich mit großem Einsatz im Vorstand – zunächst als stellvertretender Vorsitzender, seit 2013 als Vorsitzender. „Ihre Arbeit verlangt Einiges von Ihnen ab. Nicht nur die Sterbenden selbst, sondern auch die Angehörigen erhalten durch Sie Aufklärung und Begleitung in dieser schwierigen Lebenssituation“, lobte Landrat Dr. Saftig Ickenroths Engagement.

Als „eine der guten Seelen von Mayen-Koblenz“ bezeichnete der Landrat Dorothea Kalus aus Mülheim-Kärlich in seiner Rede. Seit mehreren Jahrzehnten engagiert sie sich über das übliche Maß hinaus ehrenamtlich für ihre Mitmenschen. Als eine von insgesamt 14 ehrenamtlichen Damen besucht sie regelmäßig ältere, kranke und oft alleinstehende Mitbürger im Krankenhaus, Zuhause oder auch im Altenheim. Zudem setzt sich Kalus in der Politik für ihre Heimatstadt Mülheim-Kärlich und im Landkreis ein. Stolze 15 Jahre lang, von 1979 bis 1994, engagierte sie sich als aktives Mitglied im Stadtrat sowie in verschiedenen Ausschüssen. Seit 2003 setzt sie sich für die Belange der älteren Mitbürger im Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde Weißenthurm ein.

Doris Laux aus Mayen wurde für ihren jahrzehntelangen Einsatz, für ihr vielfältiges und leidenschaftliches Engagement auf sozial-gesellschaftlicher und kommunalpolitischer Ebene sowie für ihre Verdienste rund um das Wohl ihrer Heimatstadt Mayen und ihrer Mitbürger ausgezeichnet. Seit Jahrzehnten engagiert sie sich ehrenamtlich bei der Arbeiterwohlfahrt im Landkreis Mayen-Koblenz und ist treibende Kraft hinter der von der AWO organisierten Kleiderkammer und des Cafés im AWO-Seniorenzentrum Sterngarten. Seit 2009 wohnt Laux erneut dem Stadtrat bei und ist Teil der SPD-Fraktion im Kreistag.

Dr. Dieter Puschke aus Ochtendung zählt aufgrund seines Einsatzes in Kommunalpolitik, Vereinswesen und für seine Mitmenschen zweifelsohne zu denjenigen Menschen im Landkreis, die mit ihrem Wirken das Rückgrat der Gesellschaft bilden. „Schaut man sich den Lebenslauf von Dr. Dieter Puschke an, springen einem Worte wie juristisch, Bundeswehr, Referent, Kompanie, Bundesministerium, Gemeinderat, Verbandsgemeinderat, Vizepräsident und Karneval ins Auge. Eine bunte Mischung, die sich in einer Person vereint“, sagte Landrat Dr. Alexander Saftig und betonte, dass Puschke, der das Amt des Zweiten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Maifeld innehat, eine langjährige, unfassbare Bereicherung, nicht nur für die Kommunalpolitik, den kulturellen Bereich und die Brauchtumspflege, sondern besonders für die Gemeinschaft und seine Mitbürger ist.

Für ihre verdienstvolle Arbeit in der Kommunalpolitik, überreichte der Landrat Gisela Rösner aus Mendig die Ehrennadel. Sie hat sich mit ihrem Fachwissen in einem außergewöhnlichen Maß seit mehr als zwei Jahrzehnten für die Stadt Mendig und für den Landkreis Mayen-Koblenz eingebracht. Rösner hat dabei geholfen, Lösungen zu finden – im Stadtrat, im Verbandsgemeinderat, in Ausschüssen und als Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Mendig. „Sie sind eine Powerfrau der besonderen Art und ich ziehe meinen imaginären Hut vor Ihrer Leistung“, sagte der Kreischef.

Prof. Dr.-Ing. Peter Wiegner aus Vallendar erhielt die Ehrennadel des Landes für seinen jahrzehntelangen, herausragenden Einsatz für und rund um den Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Seit 1964 ist Wiegner Mitglied im VDI. Viele Jahre wirkte er dort unter anderem im Vorstand mit. Wiegner setzte sich mit großem ehrenamtlichem Engagement für den Mittelrheinischen Bezirksverein ein und hat durch vielfältige Aktivitäten und Initiativen das Ansehen und die Außenwirkung des VDI in der Region Mittelrhein entscheidend gefördert. „Menschen wie Sie füllen Mayen-Koblenz mit Leben, denn sie bringen größte Freude“, betonte Landrat Dr. Alexander Saftig in seiner Laudatio.

Werner Zenz aus Löf wurde für seinen jahrzehntelangen, herausragenden Einsatz, für sein vielfältiges und leidenschaftliches Engagement sowie für seine großen Verdienste für den Musikverein Löf, den Förderkreis des Musikvereins Löf und den Verein „Musikverein Löf hilft“ geehrt. Im Vorstand des Löfer Musikvereins engagiert sich Zens seit dreieinhalb Jahrzehnten und ist seit Kurzem sogar Ehrenmitglied. 1991 rief er als einer der Gründungsväter den Förderkreis des Musikvereins Löf in Leben und sitzt seitdem als Mitglied im Vorstand. Daneben wirkte er 2003 bei der Einrichtung der „Hilde und Walter-Ullrich-Stiftung“ zugunsten der Ausbildung jugendlicher Musiker mit. „Sie sind eine Institution in Ihrem Heimatort und ein tragender Teil des dörflichen Zusammenlebens“, sagte der Landrat und dankte zugleich den Musikern des Musikvereins Löf, die es sich nicht nehmen lassen wollten, zu Ehren ihres Vereinskammeraden und zur Freude aller Anwesenden für die musikalisch Unterhaltung bei der Feierstunde zu sorgen.

Günther Oster aus Mülheim-Kärlich bereichert den Landkreis Mayen-Koblenz seit vielen Jahren mit seinen vielseitigen Tätigkeiten, durch die er sich in herausragender Art und Weise verdient gemacht hat. Insgesamt 27 Jahre wirkte er im politischen Geschehen der Ortsgemeinde Kettig mit – sowohl im Ortsgemeinderat als auch in verschiedenen Ausschüssen. Von 1989 bis 2019 engagierte sich Oster im Verbandsgemeinderat Weißenthurm und hatte nicht zuletzt 22 Jahre lang das Amt des Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Verbandsgemeinderat inne. Seit seiner Jugend schlägt sein Herz zudem für das Schachspiel und den Schachclub 1924 Kettig. Stets war Günther Oster ein Förderer des Jugendschachs und junger Schachspieler. Ab 1978 stand er dem Verein für mehrere Jahre als Vorsitzender vor.