Dienstag, 18. September 2018

Letztes Update:02:47:09 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Aufwand für Weinmarkt und Rhein in Flammen hat sich gelohnt

Drucken

Aufwand für Weinmarkt und Rhein in Flammen hat sich gelohnt

Dank des Stadtbürgermeister gebührt allen Mitwirkenden, städtischen Mitarbeitern und den Anwohnern

„Einmal mehr hat sich der große Aufwand, den es bedarf, um den Weinmarkt und das Feuerwerk Rhein in Flammen zu stemmen, gelohnt“, konnte Stadtbürgermeister Jürgen Port nach Abschluss des diesjährigen Weinmarktes zufrieden feststellen.

Dabei haben sich das neue Sicherheitskonzept mit der Vollsperrung der B9 und die Einführung des Oberweseler Weinmarktglases wieder bewährt. „Meine Mitarbeiterinnen der Tourist-Information haben viel positives Feedback erhalten“, so der Stadtchef.

Viele fleißige Helferinnen und Helfer sind notwendig, um das Festgelände zu gestalten und einen sicheren und reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Einmal mehr ist es gelungen, vielen zufriedenen Gästen ein besonderes Erlebnis in der Stadt der Türme und des Weines zu bieten. Dem Stadtbürgermeister ist es nach dem Fest daher ein besonders Anliegen, sich bei allen zu bedanken.

„Meine Mitarbeiter der Stadt, die Standbetreiber, Winzerinnen und Winzer, Festzugteilnehmer, die Bands und Musikkapellen sowie Hilfs- und Ordnungskräfte, Feuerwehr, DRK und Notärzte – sie alle haben eine hervorragende Arbeit geleistet, damit der Oberweseler Weinmarkt seine Einzigartigkeit unter den Weinfesten einmal mehr positiv herausstellen konnte. Mein Dank gilt aber auch den Anwohnern, die sechs Tage die ein oder andere Einschränkung hinnehmen mussten und geduldig ertragen haben“.

AfD: Uwe Junge in der Vulkanhalle

Drucken

Kruft. Der Landtagsabgeordnete Uwe Junge ist am Samstag, 22. September, in der Vulkanhalle Kruft in der Jahnstraße zu Gast. Junge ist der Fraktionsvorsitzende der AfD im rheinland-pfälzischen Landtag und Landesvorsitzender der AfD in Rheinland-Pfalz. Der AfD-Politiker praktiziert Bürgernähe und tritt in der Veranstaltungsreihe „JUNGE.DIALOGE“ in einen freien Informations- und Meinungsaustausch mit seinen Gästen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltung „Sexualpädagogik der Vielfalt“ mit Dr. Sylvia Groß (AfD) in Bad Breisig durchgeführt

Drucken

Ahrweiler, den 10. September 2018.

Der AfD-Kreisverband Ahrweiler hat am Donnerstag, dem 30.08.2018 im Rheinhotel Vier Jahreszeiten erfolgreich eine Veranstaltung zum Thema Frühsexualisierung an deutschen Kitas und Schulen durchgeführt.

Die Gastrednerin war die Landtagsabgeordnete und Gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz Dr. Sylvia Groß.

Rund zwei dutzend Bürger haben die Gelegenheit genutzt sich zu diesem Thema zu informieren und nahmen an der anschließenden Diskussion teil.

Für die meisten war es überraschend, wie weit die Sexualisierung des deutschen Bildungssystems fortgeschritten ist. Groß stellte das Frühsexualisierungskonzept „Lutz und Linda“ vor, welches von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung vertrieben und an Kindergärten eingesetzt wird. Neben den gleichnamigen Puppen enthält das Konzept eine Video-Kassette, ein Bilderbuch und andere Materialien.  Zentral sind jedoch die Puppen, welche über über voll ausgestalte Geschlechtsorgane verfügen. Auch das dazugehörige Buch sorgte für Aufregung. Die enthaltenen Bilder zeigen sexuelle Handlungen und bedienen sich einer vulgären Sprache. Die Referentin und das Auditorium werteten das Konzept als für Kinder ungeeignet. Auch in der Schule nimmt die Sexualerziehung einen unangemessen hohen Stellenwert ein.

Die AfD stellt sich dieser Entwicklung entgegen und fordert eine Rückkehr zum konventionellen Sexualkundeunterricht in der Sekundarstufe I, der sich hauptsächlich mit der menschlichen Fortpflanzung in biologischer Hinsicht beschäftigt.

Der Kreisvorstand

Lewentz: Rund 4,47 Millionen Euro für den Rhein-Hunsrück-Kreis

Drucken
nnenminister Roger Lewentz hat Landrat Marlon Bröhr den vorläufigen Förderbescheid zum Breitband-Ausbau im Rhein-Hunsrück-Kreis überreicht. Bis zu 4,47 Millionen Euro stellt das Land für die Hochgeschwindigkeitsnetze bereit. Auch dort werde wie innerhalb der anderen Projekte ausschließlich in Glasfaser und damit in moderne Technik investiert.
„Mit dem Breitband-Ausbau kommen wir sehr gut voran. In den letzten Monaten haben die Bauarbeiten in einigen Landkreisen begonnen und ich freue mich, dass die Bagger in Kürze auch im Rhein-Hunsrück-Kreis loslegen werden“, so Lewentz.

Insbesondere im ländlichen Raum nehme der Ausbau der Breitband-Infrastruktur derzeit stark an Fahrt auf. Das belegen die Spatenstiche der letzten Zeit. In dieser Woche geht es in Kettig im Landkreis Mayen-Koblenz in den dritten Bauabschnitt. Unter anderem in Bitburg im Eifelkreis, in Waldfischbach-Burgalben in der Südwestpfalz, in Vierherrenborn im Kreis Trier-Saarburg und in Meisburg in der Vulkaneifel starteten im letzten halben Jahr die Arbeiten zum kreisweiten Ausbau.

Die Planungen sollen fast 800 Privathaushalte im Rhein-Hunsrück-Kreis mit schnellem Internet versorgen. Fast 170 Unternehmen und 37 Schulen sollen an das Glasfaser-Netz angeschlossen werden. Zu diesem Zweck werden insgesamt 345 km Glasfaserinfrastrukturen gebaut und 186 km Leerrohre verlegt.

Die Landesmittel belaufen sich auf 40 Prozent der Kosten. Der Bund gibt die Hälfte der Mittel. Nur zehn Prozent verbleiben als kommunaler Anteil vor Ort. Für die aktuell laufenden 24 Breitband-Projekte in 22 Landkreisen stellt das Land insgesamt 124,7 Millionen Euro bereit. Für den kompletten Netzinfrastrukturwechsel von Kupfer zu Glas steht bis zum Jahr 2025 ein zusätzlicher finanzieller Rahmen von 575 Millionen Euro zur Verfügung.

Volksbank RheinAhrEifel

Drucken

Über 95.000 Mitglieder der Volksbank RheinAhrEifel wählen ihr neues Parlament erstmals auch online

Region Rhein-Ahr-Eifel-Mosel – 07.09.2018. Noch bis zum 26. September 2018 sind die über 95.000 Mitglieder der Volksbank RheinAhrEifel dazu aufgerufen, ihre 638 Vertreter neu zu wählen. Eine der wichtigsten Aufgaben der Vertreter ist die aktive Mitgestaltung der Bank über die Teilnahme an der Vertreterversammlung, dem „Parlament“ der Genossenschaftsbank. In der Versammlung wird über Themen abgestimmt wie den Jahresabschluss, Satzungsänderungen oder Fusionen mit anderen Genossenschaftsbanken. Außerdem wählen die Vertreter Aufsichtsrat und Regionalbeiräte. Sie bleiben für vier Jahre im Amt. Die Liste der aktuell zu wählenden 638 Vertreter spiegelt die Zusammensetzung der über 95.000 Mitglieder wider. Das gilt sowohl für die Anteile von Frauen und Männern, die Alters- und Berufsgruppen sowie die Regionen im Bereich Rhein-Ahr-Eifel-Mosel, in denen diese Menschen leben.

Online-Wahl von zu Hause oder am 25. und 26.9. in der Filiale

Als einer der ersten Genossenschaftsbanken deutschlandweit können die Mitglieder ihre Vertreter erstmals nicht nur per Briefwahl, sondern auch online wählen. Dazu benötigen sie lediglich ein internetfähiges Gerät wie Computer oder Smartphone. Mitglieder, die keine Möglichkeit haben übers eigene Internet zu wählen, können am 25. und 26. September 2018 in einer der 35 Volksbank-Filialen ihre Stimme online abgeben. An den beiden Wahltagen stellt die Bank in jeder Filiale Tablets bereit. Bis zum 24. September 2018 ist darüber hinaus auch wieder Briefwahl möglich.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL