Mittwoch, 12. Dezember 2018

Letztes Update:04:43:50 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Oberweseler Wochenmarkt: Stadtmanagement freut sich über einen neuen Beschicker

Drucken

Einkäufer konnten es bereits an zwei Freitagen zum Wochenmarktbesuch feststellen, das Angebot hat sich um Eier und Eierlikör erweitert. Schilbach´s Manufaktur aus Frücht gesellt sich ab jetzt zu den anderen Beschickern des Wochenmarktes. Herr Schilbach wird dieses Jahr zusätzlich seinen Eierlikör auf dem Oberweseler Weihnachtsmarkt (1.12. bis 2.12.2018) anbieten.

Der Wochenmarkt hat in Oberwesel bereits lange Tradition. Auf dem historischen Marktplatz finden sich freitagsmorgens von 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr regionale Händler ein, um ihre erntefrischen Waren den Kunden feilzubieten.

Derzeit präsentieren sich folgende Händler auf dem Oberweseler Wochenmarkt:

  • Honig und Imkereiprodukte | Karl-H. Silbernagel | Oberwesel
  • Kartoffeln (zusätzlich saisonal Obst und Gemüse) | Arno Moritz | Münstermaifeld
  • Fleisch- und Wurstwaren sowie Feinkostsalate | Metzgerei Zinnecker | Rheinböllen
  • Eier und Eierlikör | Schilbach´s Manufaktur | Frücht

Stadtmanagement Oberwesel, Rathausstr. 3, 55430 Oberwesel, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Foto: Stadtmanagement

Treffen Angehöriger psychisch kranker Menschen

Drucken

Das nächste Treffen der Angehörigen psychisch kranker Menschen findet am Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19 Uhr, im Gesundheitsamt der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises in Simmern, Hüllstraße 13 statt. Weitere Informationen erhalten Sie bei Harald Wellems, Telefon 06761 82-723 und Ute Sommer, Telefon 06761 82-721.

Rund um die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel

Drucken
In wenigen Tagen beginnt die Adventzeit und das Jahr neigt sich mit den besinnlichen Weihnachtsfeiertagen dem Ende zu. Auch in diesem Jahr laden die aktiven Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Harmonie Urmitz/Bahnhof wieder zu ihrem Adventsspielen am Freitag, den 14 Dezember 2018 ab 18 Uhr in den Räumen unter der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Urmitz/Bahnhof ein, um für die richtige Einstimmung auf die vorweihnachtliche Zeit zu sorgen. Ein stimmungsvolles Programm aus traditionellen und modernen Stücken nimmt die Zuhörer für einige Stunden hinweg mit auf dem Weg in die besinnliche Zeit rund um das Weihnachtsfest und den Jahresabschluss.

Jahreshauptversammlung

Das neue Jahr wird der Musikverein Harmonie Urmitz/Bahnhof dann am Montag, den 7. Januar 2019 um 20.00 Uhr im Proberaum (Keller) der Mehrzweckhalle mit der Jahreshauptversammlung für das Vereinsjahr 2018 beginnen.
Hierzu sind alle aktiven und passiven Vereinsmitglieder ganz herzlich eingeladen.

Folgende Tagesordnung steht auf dem Programm:

1.    Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2.    Totenehrung
3.    Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung
4.    Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
5.    Kassenbericht des 1. Kassierers
6.    Bericht der Kassenprüfer
7.    Verschiedenes

Der Vorstand freut sich über eine rege Teilnahme an dieser Versammlung.

Dr. Sylvia Groß (AfD): „NEIN zur weiteren Abstufung von Kreisstraßen “

Drucken

Die Rhein-Zeitung berichtet kürzlich von einer weiteren Abstufung der Kreisstraße  K 110 im Rhein-Hunsrück-Kreis.

Dazu Dr. Sylvia Groß, Gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag:

“ Wieder einmal entledigt sich das Land seiner Pflichten. Jetzt sollen die Kosten für Instandhaltung und Pflege der K 110 im Rhein-Hunsrück-Kreis auf die Gemeinde übertragen werden, die bereits davon spricht, diese Straße  ‚über kurz oder lang‘ zu einem Feldweg deklarieren zu müssen“.

Eine ausreichende Infrastruktur ist mit das „A und O“ für Ansiedlungen von Bürgern, jungen Familien und Ärzten.

Die Landesregierung kann nicht auf der einen Seite den Ärzteschwund in ländlichen Räumen beklagen und auf der anderen Seite die Infrastruktur derartig beschneiden. Diesen Zusammenhang haben wir, die AfD, immer wieder in den Plenardebatten herausgestellt.

Dr. Groß weiter:“ Der Fördertopf, aufgelegt von der Landesregierung zur Behebung der ärztlichen Versorgung, vorwiegend in ländlichen Gebieten, kann seine Wirkung nicht entfalten, wenn sich die infrastrukturellen Rahmenbedingungen immer weiter verschlechtern.

Die Widersprüchlichkeit der Landesregierung tritt hier ungeschminkt zutage; sie nimmt weiteren Wegzug von Bürgern in kauf mit all‘ den daraus sich entwickelnden Folgen. (Keine Nachfolger für Arztsitze, Schließung kleiner Schulen, des Einzelhandels etc.). Offensichtlich ist das gewollt.“

„So macht man keine Politik für die Bürger, das ist Politik an ihnen vorbei.

Wir fordern mehr Geld für eine Infrastruktur, die den ländlichen Raum aufwertet und ihn damit auch lebenswert macht, so Dr. Groß abschließend.

Buchvorstellung zu Burg Balduinseck am 7.12.2018

Drucken

Mit ihrem hoch aufragenden Turmhaus gilt die Burgruine Balduinseck bei Buch im Hunsrück für die Burgenforscher seit jeher als Paradebeispiel einer spätmittelalterlichen Burganlage. Entstanden im 14. Jahrhundert unter dem Trierer Erzbischof Balduin von Luxemburg, ist sie ein steingewordenes Symbol für die ausgreifende Herrschaftspolitik des machtbewussten Kirchenfürsten. Nicht zuletzt der einsamen Lage in einem Waldtal weitab der großen Verkehrsströme verdankt die Burg ihren weitgehend unberührten Zustand, der trotz Zerstörung und Verfall erstaunlich viele authentische Details aus dem Mittelalter bewahrt hat. Jahrelange umfangreiche Sicherungs- und Konservierungsmaßnahmen waren zuletzt nötig, um dieses einmalige Zeugnis einer großen Vergangenheit zu erhalten.

Nach Abschluss der Arbeiten ist nun unter dem Titel „Balduinseck – Baugeschichte und Instandsetzung einer Burgruine im Hunsrück“ ein neues Buch erschienen, das von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz herausgegeben wurde. In dessen Zentrum stehen die Ergebnisse der intensiven bauhistorischen und restauratorischen Untersuchungen, die im Rahmen der Maßnahme durchgeführt wurden und deren Ergebnisse einen ganz neuen, unverstellten Blick auf die Entstehung und das ursprüngliche Aussehen der Burg eröffnen. Das facettenreiche Bild ergänzen in weiteren Beiträgen die Vertreter der unterschiedlichen Fachrichtungen, die an der Instandsetzung der Ruine mitgewirkt haben, darunter Denkmalpfleger, Architekten, Naturwissenschaftler und Naturschützer.

Am Freitag, 7. Dezember 2018 um 19 Uhr wird der neue Band im „Sälchen“ (Hauptstraße 39a) in Buch in Anwesenheit von Landrat Dr. Marlon Bröhr, Landeskonservatorin Dr. Roswitha Kaiser, Verbandsbürgermeister Christian Keimer und dem Ortsbürgermeister Tobias Vogt vorgestellt. Die Presse und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen. Im Rahmen der Buchpräsentation wird der Bauforscher Achim Wendt von seinen Forschungen an der Burg berichten.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL