Freitag, 10. Juli 2020

Letztes Update:07:24:07 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Diakonie: Ab sofort auch wieder Beratungsgespräche in den Dienststellen

Drucken

Koblenz./Andernach./Mayen./Bad Neuenahr-Ahrweiler. Ab sofort haben die verschiedenen Beratungsstellen des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Koblenz auch wieder für persönliche Gespräche geöffnet. Eine telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich.

Alle Dienste sind auch per E-Mail zu erreichen: www.diakonie-koblenz.de.

Koblenz

Beratungsstelle für Erziehungs-, Partnerschaft- und Lebensfragen

Telefon 0261 – 9156125

Interkulturelle Dienste

Telefon 0261- 9156129

Schuldner- und Insolvenzberatung

Telefon 0261 – 133480

Telefonzeiten: Montag bis Donnerstag von 8.30 Uhr bis 9.30 Uhr

Diakoniepunkt Bodelschwingh

Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung

Kinderkaufhaus+

Telefon 0261- 988570-10

Betreuungsverein im Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz e. V.

Mobil 0151 - 15198285

Bad Neuenahr-Ahrweiler

Allgemeine Soziale Beratung

Telefon 02641 – 2070 10-3

Schuldner- und Insolvenzberatung

Telefon 02641 – 2070 10-4

Betreuungsverein der Evangelischen Kirchengemeinden i. d. Rhein-Ahr-Region e. V.

Telefon 02641 – 207010-0

Mayen

Schuldner- und Insolvenzberatung für junge Erwachsene

Telefon 02651 – 76594

Quelle: Diakonisches Werk Koblenz. Redaktion: Katrin Püschel.

Letzter Bauabschnitt der L 101 in Ulmen beginnt

Drucken

Am Montag, den 15.06.2020 beginnen die Arbeiten am letzten Bauabschnitt der L 101 in Ulmen. Hier wird der Bereich zwischen der B 257 und dem Ortseingang von Ulmen saniert. Die Arbeiten müssen auf Grund der zu geringen Fahrbahnbreite unter Vollsperrung durchgeführt werden. Für PKW ist Ulmen während der Bauarbeiten über die B 259 und die K 2 anzufahren. Der Schwerverkehr wird großräumig über Gefell, Darscheid und Schönbach bis nach Ulmen umgeleitet. Verkehrsteilnehmer mit dem Ziel Meiserich und Eifel-Maar-Park werden großräumig über Gefell, Darscheid und Steiningen bis nach Meiserich bzw. zum Eifel-Maar-Park umgeleitet. Die Bauarbeiten werden ca. 4 Wochen dauern. Die Bauarbeiten werden von der Firma Lehnen aus Wittlich ausgeführt.

Der LBM Cochem-Koblenz bittet um Verständnis für die unvermeidlichen Beeinträchtigungen während der Bauzeit. Mit Fertigstellung des Projektes wird die Infrastruktur im Landkreis Cochem-Zell weiter verbessert.

Abräumen von abgelaufenen Gräbern auf den Friedhöfen der Stadt Boppard

Drucken

Alle Grabstellen auf den Friedhöfen der Stadt Boppard, deren Nutzungsrechte bis zum 31.12.2019 abgelaufen sind bzw. ablaufen, sind bis spätestens 31.08.2020 abzuräumen und einzuebnen. Betroffen sind hiervon die Gräber, deren letzte Belegung vor dem 01.01.1995 erfolgte. Hierbei sind sämtliche auf den Grabstellen befindlichen Bauteile, wie Einfassungen, Grabmale und Abdeckungen, sowie alle Fundamente zu entfernen und selbst ordnungsgemäß zu entsorgen.

Wir machen bereits jetzt darauf aufmerksam, dass bei Nichtbefolgen dieser Aufforderung die Stadt Boppard die entsprechenden Grabstellen gem. § 15 Abs. 4 der derzeit geltenden Friedhofsordnung kostenpflichtig abräumt.

Die Stadt Boppard wird auch weiterhin gem. § 18 der Friedhofsordnung bei fortgesetzter Vernachlässigung der Grabpflege die entsprechenden Grabstellen kostenpflichtig einziehen.

Für Rückfragen steht Frau Mandy Wandel von der Friedhofsverwaltung unter der Tel. Nr. 06742/103-26 zur Verfügung.

Kommunikation über DorfFunk: Stadt Oberwesel ist dabei!

Drucken

App DorfFunk frei zum Download verfügbar. Projekt lebt von aktiver Teilnahme.

Innenminister Roger Lewentz hat entschieden, die beiden Anwendungen DorfFunk und DorfNews aufgrund des aktuell gesteigerten Bedarfs digitaler Kommunikation kostenfrei und landesweit freizuschalten. Mit der App DorfFunk und der Informationsplattform DorfNews stehen in allen Kommunen seit der Covid-19 Pandemie zwei datensichere und technisch zuverlässige Möglichkeiten der digitalen Vernetzung zur Verfügung.

Mit DorfFunk haben die Bürger*innen von nun an ihr digitales Dorf in der Tasche! DorfFunk kann Kommunikationszentrale der Regionen werden. Bürger*innen können ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder einfach nur zwanglos miteinander plauschen. Da auch die Neuigkeiten aus den DorfNews und gezeigt werden, bleibt man dabei immer auf dem Laufenden. Die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information und das Stadtmanagement stellen über DorfNews amtliche Meldungen in den DorfFunk ein.

Vertreter von Vereinsvorständen können sich auch für die DorfNews freischalten lassen und zukünftig ihre Neuigkeiten über den DorfFunk verbreiten.

EU-Schulprogramm 2020/2021– Programmteil Schulmilch;

Drucken

Programm soll im kommenden Schuljahr fortgesetzt werden - Interessenten können ab sofort Zulassung als Lieferant beantragen

Vorbehaltlich der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie soll mit der beabsichtigten Fortführung des in Rheinland-Pfalz beliebten EU-Schulprogramms ein Stück Normalität in die Einrichtungen Einzug halten. Für den Programmteil Milch können interessierte Molkereien, Milcherzeuger und Händler ab sofort ihre Zulassung als Lieferanten für Schulmilch beantragen. Besonders gesucht sind dabei regionale Lieferanten.

Die wesentlichen Eckpunkte des Programms haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht geändert: Am Programm teilnehmende Grund- und Förderschulen sowie Kindertagesstätten erhalten je Kind und Woche maximal eine Portion Milch (250 ml). Die Abgabe erfolgt grundsätzlich nur in Liter-Gebinden. Die Lieferanten können selbst erzeugte Milch oder fettreduzierte konventionelle und ökologisch erzeugte Milch, jeweils frisch oder als H-Milch anbieten. Mindestens 30 % der gelieferten Milch müssen dabei aus biologischer oder eigener Erzeugung stammen.

Die Netto-Standardportionspreise betragen für

- H-Milch, 1,5% Fettgehalt, konventionell: 30 Cent

- H-Milch, 1,5% Fettgehalt, Bio: 33 Cent

- Frischmilch, 1,5% Fettgehalt, konventionell: 31 Cent

- Frischmilch, 1,5% Fettgehalt, Bio: 34 Cent

- Frischmilch eigene Erzeugung, natürlicher Fettgehalt, konventionell: 39 Cent

- Frischmilch eigene Erzeugung, natürlicher Fettgehalt, Bio: 43 Cent

Der Programmteil Schulmilch wird von der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises betreut. Interessierte Lieferanten können auf der Homepage der Kreisverwaltung das entsprechende Antrags-Formular auf Zulassung als Schulmilchlieferant in Rheinland-Pfalz abrufen. Hier finden Sie auch weitere Informationen, insbesondere die Leistungsbeschreibung, in der der Leistungs- und Lieferumfang sowie die Abrechnungsmodalitäten detailliert aufgeführt sind. Die Unterlagen sind auf der dortigen Homepage www.kreis-sim.de/schulmilch hinterlegt.

Die Frist zur Abgabe des Antrages auf Zulassung endet – entgegen der Pressemitteilung des Ministeriums – am 26. Juni 2020.

Kontakt: Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück, Ludwigstraße 3-5, 55469 Simmern, Telefon 06761-82830, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL