Mittwoch, 27. Mńrz 2019

Letztes Update:08:15:40 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Die Stadtverwaltung Boppard / Fundb├╝ro informiert

Drucken

Im Amselweg in Buchenau wurde eine Katze gefunden. Der Besitzer wird gebeten sich mit uns in Verbindung zu setzen.

N├Ąhere Ausk├╝nfte erteilt das Fundb├╝ro der Stadtverwaltung Boppard, Simone Z├Âlzer, Tel. 06742/103-19 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch├╝tzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Bus-Vertr├Ąge unterzeichnet;

Drucken

Am Montag, 04. Februar 2019, wurden im Kreishaus in Simmern die Verkehrsvertr├Ąge f├╝r die ab dem 01. August 2019 startenden neuen Busverkehre unterzeichnet.

Die Vergabe der insgesamt 65 neu entworfenen Bus-Linien mit insgesamt cira 5,5 Mio. Nutzwagenkilometern j├Ąhrlich und 111 Fahrzeugen (davon 6 Doppelstockbusse) erfolgte nach den Vorgaben des europ├Ąischen Rechts im Rahmen zweier Vergabeverfahren. Die Leistungen wurden in drei Linienb├╝ndeln ausgeschrieben, Ausschreibungsgewinner waren die Fa. KVG Zickenheiner GmbH aus Koblenz, die Fa. Stemmler-Bus GmbH aus Kastellaun sowie die Bietergemeinschaft aus den Verkehrsbetrieben Nagoldtal aus Nagold und der Fa. DeinBus VerkehrsGmbH aus Offenbach.

Die Neuvergaben der Verkehrsvertr├Ąge f├╝hren zu umfangreichen ├änderungen des ├ľPNV im Rhein-Hunsr├╝ck-Kreis, die in die Umsetzung des ├ľPNV-Konzeptes Nord eingebunden sind. Das ├ľPNV-Konzept Nord ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landes Rheinland-Pfalz, des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord und der Verkehrsverb├╝nde Rhein-Mosel und Region Trier.

Die Neukonzeption bietet zahlreiche Vorteile, wie zum Beispiel Umstiegsknotenpunkte mit kurzen Umsteigezeiten zwischen zahlreichen Buslinien; ein vertaktetes Busangebot in der Woche und ein verbessertes Angebot an Wochenenden und in der Ferienzeit sowie den Einsatz von Anruf-Linien Fahrten. Ein solch gro├čer Umbruch bringt leider auch an der ein oder anderen Stelle Nachteile insbesondere f├╝r bisher umstiegsfreie Busanbindungen mit sich. Dadurch k├Ânnen im Einzelfall auch l├Ąngere Fahrtzeiten entstehen.

Weiterlesen...

Bauarbeiten an Kronprinzenbr├╝cke

Drucken

Geh- und Radweg vom 11. bis 15. Februar tags├╝ber gesperrt

KREIS MYK. In der Zeit vom 11. bis 15. Februar werden die Instandsetzungsarbeiten am Geh- und Radweg der Kronprinzenbr├╝cke zwischen Urmitz und Neuwied-Engers fortgesetzt. Hierf├╝r ist eine Vollsperrung des Weges tags├╝ber in der Zeit von 7.30 bis 16.30 Uhr erforderlich. Das teilt die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz mit.

W├Ąhrend der Sperrung der Kronprinzenbr├╝cke erfolgen Umleitungen ├╝ber die Raiffeisenbr├╝cke zwischen Wei├čenthurm und Neuwied sowie ├╝ber die Autobahnbr├╝cke A 48 zwischen St. Sebastian und Bendorf. Die Umleitungen sind ausgeschildert. Geht alles nach Plan, ist die Kronprinzenbr├╝cke ab 16. Februar wieder ganz normal f├╝r Fu├čg├Ąnger und Radfahrer nutzbar.

Rhein-Hunsr├╝ck-Kreis f├╝r Katastrophenfall gut aufgestellt!

Drucken

ÔÇ×Der Rhein-Hunsr├╝ck-Kreis ist f├╝r den Katastrophenfall gut aufgestellt.ÔÇť So lautete die einhellige Meinung der F├╝hrungskr├Ąfte im Katastrophenschutz bei der Verabschiedung von Jutta Pilger aus Sohren als Organisatorische Leiterin des Rhein-Hunsr├╝ck-Kreises durch Landrat Dr. Marlon Br├Âhr.

Bereits seit 1985 war Jutta Pilger als Kreisbereitschaftsleiterin des DRK-Kreisverbandes t├Ątig und wurde am 22.11.1993 zur ersten Organisatorischen Leiterin des Landkreises bestellt. Seit 2004 ist sie auch Bezirksbereitschaftsleiterin des DRK Kreisverbandes.

Landrat Dr. Br├Âhr dankte Pilger f├╝r ihre ├╝ber 26-j├Ąhrige ehrenamtliche T├Ątigkeit als Organisatorische Leiterin zum Wohle der B├╝rgerinnen und B├╝rger im Landkreis.

Als Nachfolgerin ernannte Landrat Br├Âhr Jutta Schweikert-J├Ąkel aus Bad Salzig. Sie ist seit 1983 ehrenamtliches Mitglied im Deutschen Roten Kreuz (DRK) und seit 2008 als Bereitschaftsleiterin f├╝r den DRK Ortsverband Boppard-Bad Salzig t├Ątig. Am 09.05.2015 wurde Sie Kreisbereitschaftsleiterin nachdem Sie das Amt bereits seit 2014 stellvertretend wahrgenommen hatte.

Als Dritten im Bunde wurde Dr. Michael Bohn aus Riesweiler von Landrat Br├Âhr als neuen Leitenden Notarzt f├╝r den Landkreis verpflichtet. Dr. Bohn war als Rettungsassistent sowie w├Ąhrend seines Medizinstudiums im hiesigen Rettungsdienst t├Ątig. Nach seiner Approbation qualifizierte er sich nach den vorgeschriebenen Pflichtzeiten als Assistenzarzt rasch zum Notarzt. Seitdem ist er regelm├Ą├čig als Notarzt f├╝r den Standort Simmern im Einsatz. Einen Gro├čteil seiner Facharztweiterbildung absolvierte er in der chirurgischen Abteilung des Diakonie-Krankenhauses in Simmern bevor er ins Bundeswehrzentralkrankenhaus (BWZK) nach Koblenz wechselte. Seit 2017 ist Dr. Bohn Facharzt f├╝r Unfallchirurgie am BWZK in Koblenz. Das Qualifikationsseminar zum Leitenden Notarzt absolvierte er Ende 2018 in L├╝beck-Travem├╝nde und Hamburg.

Landrat Dr. Br├Âhr bedankte sich bei Jutta Schweikert-J├Ąkel und Dr. Michael Bohn f├╝r ihre Bereitschaft sich ehrenamtlich in den Dienst des Landkreises zu stellen. Als eine von acht Organisatorischen Leitern im Landkreis hat Schweikert-J├Ąkel organisatorische F├╝hrungs- und Koordinierungsaufgaben bei der Bew├Ąltigung von Schadensereignissen mit einer gr├Â├čeren Anzahl Verletzter oder Erkrankter. Dr. Bohn ist gemeinsam mit zehn weiteren Leitenden Not├Ąrzten zust├Ąndig f├╝r die Leitung, Koordination und ├ťberwachung aller rettungs- und sanit├Ątsdienstlichen Ma├čnahmen im medizinischen Bereich der Notfallrettung bei Gro├čschadenslagen im Rhein-Hunsr├╝ck-Kreis.

Sprechstunde des Beauftragten f├╝r die Belange von Menschen mit Behinderung im Februar

Drucken

Der Beauftragte f├╝r die Belange von Menschen mit Behinderung im Rhein-Hunsr├╝ck-Kreis, Klaus Gewehr, bietet jeden Monat eine Sprechstunde in der Kreisverwaltung Rhein-Hunsr├╝ck-Kreis in Simmern an. Herr Gewehr steht den Menschen mit Behinderung sowie deren Angeh├Ârigen und Interessenvertretern im Rhein-Hunsr├╝ck-Kreis als Ansprechpartner f├╝r besondere Anliegen und Probleme zur Verf├╝gung. In regelm├Ą├čigen Kontakten zu den regionalen Einrichtungen und Diensten sowie zur Kreisverwaltung setzt er sich f├╝r die Belange von Menschen mit Behinderung und die Verbesserung von Teilhabe, Gleichstellung und Selbstbestimmung ein.

Die n├Ąchste Sprechstunde bietet Herrn Gewehr am Donnerstag, 14. Februar 2019, in der Kreisverwaltung in Simmern von 14 bis 16 Uhr an. Anmeldung ÔÇô aus organisatorischen Gr├╝nden unbedingt erforderlich ÔÇô bei Doris Becker, Telefon 06761 82-125, oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots gesch├╝tzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL