Dienstag, 28. Januar 2020

Letztes Update:05:06:53 PM GMT

region-rhein.de

RSS

B 327, Südtangente Koblenz

Drucken

Instandsetzung der Hochstraße Oberwerth und der Hangbrücke Laubachtal

Im Auftrag des Landesbetriebes Mobilität Cochem-Koblenz werden einzelne Teilbauwerke der Bundesstraße 327 – Südtangente Koblenz - instandgesetzt.

An der Hangbrücke Laubach werden in der 50. KW großflächige Gussasphaltschichten eingebaut.

Da die geforderten Sicherheitsabstände zum Schutz der Arbeiter mit der derzeitigen Verkehrsführung nicht eingehalten werden, muss die Ausführung unter Vollsperrung erfolgen.

Deshalb wird die B 327 im Bereich der Hangbrücke Laubach für zwei Nächte in Fahrtrichtung Westerwald voll gesperrt werden.

Zur Reduzierung der Verkehrsbeeinträchtigungen werden die Vollsperrungen im Zuge von Nachtbaustellen (19:00 bis 05:30 Uhr) ausgeführt.

Vollsperrung der Hangbrücke Laubach Fahrtrichtung Westerwald

Beginn der Vollsperrung:       Montag, 09.12.2019 ab 19:00 Uhr

Ende der Vollsperrung:          Dienstag, 10.12.2019 bis 05:30 Uhr

Beginn der Vollsperrung:       Dienstag, 10.12.2019 ab 19:00 Uhr

Ende der Vollsperrung:          Mittwoch, 11.12.2019 bis 05:30 Uhr

Während der nächtlichen Vollsperrung sind die folgenden Fahrbeziehungen nicht fahrbar:

  • B 327 vom Hunsrück kommend Richtung Südbrücke / B 9 ab der Auffahrt Karthause.
    Die Umleitung erfolgt ab der Ausfahrt Karthause über die Simmerner Straße und die B 9 / Römerstraße.
  • Auffahrt von der Karthause auf die B 327 Fahrtrichtung Südbrücke.
    Die Umleitung erfolgt über die Simmerner Straße und die B 9 / Römerstraße.

Weiterhin werden am Montag, dem 09.12.2019 Gerüstarbeiten oberhalb von Fahrspuren ausgeführt. Die betroffene Fahrspur muss kurzzeitig voll gesperrt werden.

Zur Reduzierung der Verkehrsbeeinträchtigungen wird die Vollsperrung im Zuge einer Tagesbaustelle in verkehrsschwachen Zeiten (08:30 bis 15:30 Uhr) ausgeführt.

Vollsperrung Abfahrtsast B327 vom Hunsrück kommend in Richtung Koblenz

Beginn der Vollsperrung:       Montag, 09.12.2019 ab 08:30 Uhr

Ende der Vollsperrung:          Montag, 09.12.2019 bis 15:30 Uhr

Schließung der Filialen Altenahr, Augustinum und Westum

Drucken

Volksbank RheinAhrEifel richtet ihr Filialnetz im Kreis Ahrweiler 2020 neu aus

Kreis Ahrweiler – 02.12.2019. Im Zuge der Neuausrichtung des Geschäftsstellennetzes im Jahr 2020 wird die Volksbank RheinAhrEifel im Regionalmarkt AhrBrohltal ab dem 31. März 2020 die Filialen Altenahr und Westum als Selbstbedienungsfilialen (SB-Filiale) weiterführen. Die Geschäftsstelle in der Augustinum Seniorenresidenz Bad Neuenahr wird zu diesem Datum ihre Türen schließen. Im Rahmen einer Veranstaltung informiert die Bank die dortigen Kunden über Alternativen für die Bargeldversorgung sowie die Erledigung von Bankgeschäften. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der drei Geschäftsstellen werden alle ab dem 1. April 2020 in anderen Filialen der Volksbank RheinAhrEifel eingesetzt und betreuen ihre Kunden von dort auch weiterhin. Kündigungen wird es keine geben.

„Die Schließung bzw. Umwandlung der Filialen Altenahr und Augustinum haben wir unabhängig von der Fusion mit der ehemaligen Volksbank Koblenz Mittelrhein beschlossen“, betont Sascha Monschauer, Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel. „Uns treffen nach wie vor die Auswirkungen der anhaltenden Niedrigzinsphase. Hinzu kommt, dass unsere Kunden immer häufiger digitale Kanäle nutzen, um ihre Bankgeschäfte zu erledigen. Dadurch kommen sie seltener in die Filialen vor Ort. Eine übliche Bemessungsgrundlage hierfür ist die Zahl der Ein- und Auszahlungen, deren immer stärkeren Rückgang wir in einigen Geschäftsstellen beobachten. Allgemein verstärkt sich der Trend, dass Barzahlung immer mehr durch Zahlungen per Bank- oder Kreditkarte verdrängt wird. Vor diesem Hintergrund müssen auch wir uns weiterentwickeln und passen deshalb unseren Filialbetrieb an.“
Ausschlaggebend für die Schließung der Geschäftsstelle Westum ist die Nähe zur Filiale Sinzig (Marktplatz), die durch die Fusion mit der ehemaligen Volksbank Koblenz Mittelrhein nun zum Marktbereich AhrBrohltal zählt und als Mittelzentrum das Umfeld mitversorgt.

Weichen in Richtung Zukunft stellen

Viele Bankgeschäfte, wie Überweisungen, Umbuchungen oder Daueraufträge, lassen sich bequem online, per App oder via Telefon-Banking erledigen. Um die Bargeldversorgung sicherzustellen führt die Volksbank die Filialen Altenahr und Westum als SB-Filialen fort und stellt am bisherigen Standort Geldautomaten sowie Kontoauszugsdrucker bereit. In Altenahr ist perspektivisch ein Geldautomat mit Ein- und Auszahlfunktion geplant. Für persönliche Beratungen stehen den Kunden auch nach der Schließung die bisherigen Ansprechpartner zur Verfügung. Für Notfälle oder wenn die Kunden nicht mehr mobil sind, bietet die Volksbank RheinAhrEifel ihnen außerdem die Möglichkeit, sie zu Hause mit Bargeld zu versorgen.

„Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen“, so Sascha Monschauer. „Aber als regional verwurzelte Genossenschaftsbank sehen wir uns in der Pflicht, die Weichen rechtzeitig in Richtung Zukunft zu stellen. Unsere Devise lautet: Wir bauen die Bank um und nicht ab. Das heißt: Wir nutzen Herausforderungen, um uns weiterzuentwickeln, Veränderungen eigeninitiativ auf den Weg zu bringen und so getreu unserem Motto ‚Wir sind Heimat‘ als starker Partner an der Seite unserer Mitglieder und Kunden zu bleiben.“

Veränderung im Markt KoblenzMittelrheinMosel

Auch bei zwei Geschäftsstellen im Regionalmarkt KoblenzMittelrheinMosel wird die Volksbank RheinAhrEifel 2020 Anpassungen vornehmen: Zum 31. März 2020 schließen die Filialen Koblenz-Kesselheim und Kettig. Beide Geschäftsstellen werden in SB-Filialen umgewandelt. Kündigungen wird es auch hier nicht geben. Die Mitarbeiter werden ab dem 1. April 2020 in anderen Filialen eingesetzt.

Kinder schmücken den Weihnachtsbaum – Eine Tradition wird gepflegt

Drucken

Die Kinder der Katholischen Kindertagesstätte St. Josef Simmern basteln schon so lange den Schmuck für den Weihnachtsbaum im Foyer der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis, dass niemand mehr genau weiß wann es begonnen hat.

Auch in diesem Jahr haben wieder gruppenübergreifend 35 „Tageskinder“ viele Nachmittage fleißig gebastelt um den Baum im Kreishaus zu schmücken.

„Ich bin erfreut über die Kreativität der Kinder – Jedes Jahr überraschen sie mich mit neuen super schönen Dekorationen.“ so Landrat Dr. Bröhr.

Landrat Bröhr war begeistert von der Rasselbande und durfte den Kindern auch beim Schmücken des stattlichen Baumes helfen. Danach wurden gemeinsam Weihnachtlieder gesunden und die Kinder ließen sich frisch gebackene Waffeln schmecken.

Zum Dank verteilte der Landrat Nikolaustüten gefüllt mit einer Dosenlupe, Mandarinen und einem Nikolaus.

Ein herzliches Dankeschön richtete er auch an die Erzieherinnen Maria Reiter, Katharina Flat, Helena Schmidt und Michaela Gütthoff.

Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis

Drucken

Geänderte Öffnungszeiten

Am Mittwoch, 11. Dezember 2019, sind die Kreisverwaltung und alle Außenstellen wegen der Jahresabschlussfeier ab 14:30 Uhr für den Publikumsverkehr geschlossen.

Historischer Weihnachtsmarkt Oberwesel am 30. November und 01. Dezember 2019

Drucken

Verlängerte Öffnungszeiten der Geschäfte in der Innenstadt

Am ersten Adventswochenende lädt traditionell der Weihnachtsmarkt in Oberwesel wieder zum Stöbern und Genießen ein. Der Weihnachtsmarkt findet am Samstag, den 30. November und Sonntag, den 01. Dezember 2019 auf dem historischen Marktplatz und im Kulturhaus statt.

Stadtbürgermeister Marius Stiehl sieht schon jetzt seiner Verabredung mit den Oberweseler Kindergartenkindern zum Baumschmücken freudig entgegen. Weihnachtlich verpackte „Geschenke“ finden schmückend im großen Weihnachtsbaum vor dem Rathaus ihren Platz. Belohnt werden die Kinder für ihre Packaktion mit Süßem bzw. Schokolade vom Stadtbürgermeister persönlich. „Eine besondere Veranstaltungseröffnung“, so Marius Stiehl.

Ausgesuchte Händler bieten hochwertiges Kunsthandwerk, Handarbeit und selbstgemachten Schmuck u.v.m. Kinderkarussell, Pferdekutsche, Ballonkünstler Tim Ballon und Zauberer Zantac sollen speziell die kleinen Besucher erfreuen. Dieses Jahr wieder mit dabei auf dem Marktplatz: ein Stand der Oberweseler Jungwinzer.

Kinderschminken und Weihnachtsgeschichten locken neben ausgesuchten Geschenkideen sowie Kaffee und Kuchen ins Kulturhaus. Ein Bläserensemble der Kolpingsfamilie Oberwesel spielt festliche Adventsmusik. Der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen: www.oberwesel.de/highlights/weihnachtsmarkt/

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL