Montag, 18. November 2019

Letztes Update:08:24:16 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Hans-Josef Fell informiert sich über die Rhein-Hunsrücker Energiewende

Drucken

Der Präsident der international tätigen Energy Watch Group und Autor des Entwurfes des Erneuerbaren Energien-Gesetzes im Jahr 2000, Hans-Josef Fell, besuchte vom 30. bis 31. August 2019 den Rhein-Hunsrück-Kreis.

Hans-Josef Fell hatte die Kreisverwaltung darum gebeten, die lokalen Macher, Visionäre und Pioniere der Energiewendeprojekte im Rhein-Hunsrück-Kreis kennen zu lernen und mit ihnen zu diskutieren.

Sehr gerne kam die Kreisverwaltung diesem Wunsch nach. Nach der Begrüßung und thematischen Einführung auf dem Gelände der Rhein-Hunsrück Entsorgung (RHE) in Kirchberg stand die Besichtigung der unterschiedlichen Energieprojekte der RHE auf dem Programm – gemeinsam mit Umwelt- und Energieministerin Ulrike Höfken. Diese betonte, dass der gelebte Klimaschutz im Rhein-Hunsrück-Kreis bereits heute die Antworten auf den Klimanotstand biete. Im Anschluss empfingen Vertreter der Nahwärme-Genossenschaften aus Kappel, Ober Kostenz und Beltheim-Mannebach Herrn Fell an der Heizzentrale in Kappel.

Auf besonderen Wunsch von Herrn Fell fand ein Bürgerenergieabend im Simmerner Pro-Winzkino statt. Landrat Dr. Marlon Bröhr begrüßte Hans-Josef Fell und seine Frau Annemarie herzlich im Landkreis und dankte für ihren Besuch. Zur Vorstellung der Aktivitäten wurde der neue SWR-Dokumentarfilm über das Klimaschutzmanagement des Rhein-Hunsrück-Kreises, unter Anwesenheit des Autors Christian Hattesen, aufgeführt.

Die Dokumentation finden Sie in der ARD-Mediathek:

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzExNDc3Mjk/pioniere-der-energiewende-die-klimaschuetzer-aus-dem-hunsrueck

In seinem Vortrag betonte Hans-Josef Fell, dass er bereits in den vergangenen Wochen den Rhein-Hunsrück-Kreis als Paradebeispiel für eine gelungene Bürgerenergie-Wende beworben habe, so beispielsweise bei seinem Besuch im Mai 2019 in der Ukraine.

Am zweiten Programmtag fand ein Austausch mit den Bürgermeistern Volker Wichter und Bernd Ries, den Gemeinderäten und den in den Energie-Arbeitskreisen Aktiven der Ortsgemeinden Neuerkirch und Külz statt. Die LED-Tauschtage sowie die Energiespar-Richtlinien nach dem „Schnorbacher Modell“ stellte Bürgermeister Bernd Kunz vor.

Danach erläuterten Bürgermeister Volker Härter sowie Mitglieder des Gemeinderates von Horn ihre Idee der solaren Straßenbeleuchtung, das sogenannte „Horner Modell“. Außerdem wurde in Horn das von Landrat Dr. Marlon Bröhr initiierte Elektro-Dorfauto-Konzept vorgestellt, das in Kürze starten soll.

Nach einem Mittagessen mit regionalen Produkten besuchte die Gruppe zum Abschluss Mörsdorf. Hier stellte der Geschäftsführer des Regionalrates Wirtschaft, Achim Kistner, die Kampagne „Gelobtes Land“ vor. Die „Brückenträumer“ Ingo Börsch und Bürgermeister Marcus Kirchhoff berichteten, wie ihre Vision der „Geierlay-Brücke“ realisiert wurde und welche Regionalentwicklungseffekte hieraus generiert werden konnten.

„Ich bedanke mich bei allen Bürgerinnen- und Bürgern, Bürgermeistern und Gemeinderäten, die anlässlich des zweitägigen Besuchsprogramms Herrn Fell diesen intensiven Einblick in die Rhein-Hunsrücker Energiewende bereitet haben. Insbesondere danke ich auch meinem Vorgänger im Amt, Bertram Fleck, der gemeinsam mit unserem Klimaschutzmanager Frank-Michael Uhle den Besuch von Hans-Josef Fell initiiert und begleitet hat,“ so Landrat Dr. Bröhr.

Hans-Josef Fell, der in seiner Funktion als Präsident der Energy Watch Group weltweit Regierungen und Parlamentarier zu einem raschen Umstieg auf Erneuerbare Energien berät, zeigte sich bereits während der Reise begeistert von den im Kreis lokal organisierten Energieprojekten. Die Eindrücke seines Besuches hat Hans-Josef Fell in einem Beitrag auf seiner Homepage zusammengefasst:

https://hans-josef-fell.de/besuch-bei-den-helden-der-energiewende-im-hunsrueck?fbclid=IwAR20X7PKlTsolg7VYCHtXGvsITMJI9JDmTFyMAHb1uIE7x6QqcYzn6j-QHg

Delegation aus Fukushima besucht den Rhein-Hunsrück-Kreis

Drucken

Landrat Dr. Marlon Bröhr war es am 29. August 2019 eine große Ehre, eine 15-köpfige japanische Delegation, die „Fukushima Forschungsinitiative für Wiederaufbau mit Energieherstellung, Speicherung und Einsparung“, im Rhein-Hunsrück-Kreis begrüßen zu dürfen.

Obgleich der Rhein-Hunsrück-Kreis schon von hochrangigen Delegationen, bestehend aus Wissenschaftlern, Parlamentariern und Regierungsvertretern aus mehr als 50 Nationen bereist worden ist, die sich für die bürgerschaftlich organisierten Energiewende-Projekte interessiert haben, war ein solcher Besuch aus der Präfektur Fukushima natürlich etwas ganz Besonderes.

„Selbstverständlich hilft ein Besuch wie dieser dabei, sich noch einmal deutlich zu machen, welchen realen Hintergrund es für die Notwendigkeit der Energiewende gibt.“, so Landrat Dr. Marlon Bröhr.

Nach einem Übersichtsvortrag der Energie-Aktivitäten im Landkreis von Klimaschutzmanager Frank-Michael Uhle informierten sich die Besucher auf dem Gelände der Rhein-Hunsrück Entsorgung über den außerschulischen Lernort, die Freiflächen-Photovoltaikanlage auf der Altdeponie, das RHE-Verwaltungsgebäude in Energiegewinnbauweise sowie das Baum- und Strauchschnittkonzept zur Beheizung von drei Schulzentren im Kreis.

„Bei dieser Gelegenheit bedanke ich mich auch noch einmal bei den vielen Akteuren in unserem Kreis, die mit ihrem Engagement unseren bisherigen Weg der Energiewende erst möglich gemacht haben“, so Landrat Dr. Bröhr.

Der Südwestfunk hat den Besuch begleitet und im Hörfunk, im Fernsehen im Rahmen der Sendung „Rheinland-Pfalz aktuell“ sowie im Internet hierüber ausführlich berichtet:

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/Japanische-Delegation-zu-Gast-Energie-Vorbild-Rhein-Hunsrueck-Kreis,energie-eldorado-rhein-hunsrueck-kreis-100.html

Landrat Dr. Marlon Bröhr ruft die E-Pioniere aus der Region zur Sternfahrt nach Simmern auf

Drucken

In diesem Jahr findet die WAVE Trophy (World Advanced Vehicle Expedition) erstmals in Deutschland statt. Über 50 Fahrzeuge fahren gemeinsam in acht Tagen quer durch die Republik, um zu zeigen, dass Elektromobilität schon heute alltagstauglich ist. Am Sonntag, 15. September 2019, macht die Trophy Station auf dem Simmerner Schloßplatz.

Gegen 11:30 Uhr wird mit dem Eintreffen der ersten Fahrzeuge gerechnet. Um 12:15 Uhr erfolgt die offizielle Begrüßung. Gegen 12:30 Uhr wird ein gemeinsames Mittagessen im Schloß eingenommen. Um 13:15 Uhr ist für alle E-Mobilisten eine Vorstellung der „Energie-Kommune des Jahrzehnts“ im Pro-Winzkino geplant. Ab 14:00 Uhr ist die Weiterfahrt der Trophy-Teilnehmer vorgesehen. Das Event in Simmern findet in Kooperation des Klimaschutzmanagements der Kreisverwaltung mit der Stadt Simmern statt und ist Bestandteil der Veranstaltungsreihe „Simmern-Auto-Mobil“.

Nach Angaben der Veranstalter ist die WAVE Trophy die größte, jährlich stattfindende Elektromobil-Rallye der Welt und findet bereits zum elften Mal statt. Mehr als 50 E-Fahrzeuge, darunter auch E-Bikes und E-Motorräder, gehen in Dortmund an den Start. Pro Tag müssen sie zwischen 150 und 250 km absolvieren. Die Gesamtstrecke beträgt rund 1.600 km und führt über Sinzig nach Mannheim, Karlsruhe, Kirchzarten, Biberach an der Riß, Heilbronn und Isny und endet am 21. September in Erlangen. Zur abwechslungsreichen Strecke zählen malerische Städte und atemberaubende Landschaften wie beispielsweise der Hunsrück, der Schwarzwald oder die Alpen.

Die E-Mobil-Rallye besucht insgesamt rund 30 Gemeinden und Städte. Dort finden auch öffentliche Info-Treffen mit Behörden, Schulen und der Bevölkerung statt. Mit der WAVE Trophy wollen Organisatoren und Teilnehmende beweisen, dass die E-Mobilität eine saubere und alltagstaugliche Art der Fortbewegung ist – und somit eine sinnvolle Lösung für unsere Zukunft.

Die WAVE Trophy engagiert sich für E-Mobilität, erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Die Botschaft: Die Mittel zur Energiewende sind längst verfügbar. Was es braucht, sind Umdenken und konsequentes Handeln. Bereits eine Fläche von ca. 30 m2 Photovoltaik reicht aus, um ein Niedrigenergie-Einfamilienhaus und ein Elektroauto mit Energie zu versorgen. Dezentrale Energiegewinnung und -versorgung entlasten die Stromnetze und schützen die Landschaften vor den Folgen des Klimawandels.

Der Organisator Louis Palmer hat 2007/2008 die Welt als erster Mensch in einem solarbetriebenen Auto (Solartaxi) umrundet. Seine Mission war der Welt zu zeigen, dass man mit Solarenergie um die Erde fahren kann. Nach seiner Rückkehr verlieh ihm die UNO die Auszeichnung „Champion of the Earth“, dies verbunden mit dem Auftrag, sich weiterhin für die Umwelt und die Sensibilisierung der Bevölkerung einzusetzen. Daraus entstand die WAVE Trophy, eine jährliche E-Mobil-Rallye, die Pioniere und Enthusiasten anzieht. Sie alle teilen ein Ziel: der E-Mobilität zum Durchbruch zu verhelfen.

Unmittelbar nachdem der Rhein-Hunsrück-Kreis im November 2018 als „Energie-Kommune des Jahrzehnts“ ausgezeichnet wurde, meldete sich Louis Palmer bei Landrat Dr. Marlon Bröhr mit der Bitte, im Rhein-Hunsrück-Kreis mit der Trophy Halt machen zu dürfen.

Landrat Dr. Marlon Bröhr ruft alle E-Mobilisten aus der Region dazu auf, im Rahmen einer Sternfahrt nach Simmern ab 11:30 Uhr den Teilnehmern der WAVE-Trophy einen herzlichen Empfang auf dem Schloßplatz zu bereiten.

Die Zufahrt auf den Schloßplatz ist an diesem Tag nur für E-Fahrzeuge gestattet. Die ankommenden E-Mobilisten werden gebeten, der Beschilderung zu folgen. Die Zufahrt erfolgt über die Zeughausstraße. Als Ziel in Navigationsgeräten ist einzugeben: Schloßplatz 4, 55469 Simmern / Hunsrück.

Impfung im Gesundheitsamt der Kreisverwaltung in Simmern

Drucken

Im Rahmen der Gesundheitsvorsorge bietet das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis in Simmern in regelmäßigen Abständen kostenfrei Impfungen gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Keuchhusten und Poliomyelitis (Kinderlähmung) an. Der Impfschutz gegen Tetanus und Diphtherie soll nach erfolgter Grundimmunisierung alle zehn Jahre durch eine Impfung aufgefrischt werden. Gegen Poliomyelitis ist man im Erwachsenenalter nach erfolgter Grundimmunisierung dauerhaft geschützt. Nur bei Reisen in Länder mit Poliomyelitis-Risiko wird noch eine Auffrischimpfung als Reiseimpfung empfohlen.

Der nächste Impftermin im Gesundheitsamt Simmern, Hüllstraße 13, ist am Mittwoch, 18. September 2019, von 14 bis 17 Uhr.

Wichtig: Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis mit! Weitere Infos zu den Impfungen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06761 82-701.

Café International

Drucken

Anlässlich des Zwiebelmarktes bieten am Mittwoch, 11.09.2019 in der Zeit von 13.00 Uhr – 17.00 Uhr die Flüchtlings-Cafés „Gehaichnis“ (Bad Salzig) und „Michael“ im Foyer der Stadthalle Boppard Kaffee und Kuchen an. Herzliche Einladung, dort Menschen zu begegnen, die die Cafés ins Leben gerufen haben und besuchen. Das Café International freut sich auf neugierige Gäste und nimmt gerne Kuchenspenden entgegen. Wer das Café an diesem Tag mit einem selbst gebackenen Kuchen unterstützen möchte, melde sich bitte bei der Stadtverwaltung Boppard, Frau Anja Rudolph, Telefon: 06742-103-39, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Der Erlös kommt den beiden Flüchtlings-Cafés zu gute.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL