Samstag, 29. Februar 2020

Letztes Update:02:51:21 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Impfung im Gesundheitsamt der Kreisverwaltung in Simmern

Drucken

Im Rahmen der Gesundheitsvorsorge bietet das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis in Simmern in regelmäßigen Abständen kostenfrei Impfungen gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Keuchhusten und Poliomyelitis (Kinderlähmung) an. Der Impfschutz gegen Tetanus und Diphtherie soll nach erfolgter Grundimmunisierung alle zehn Jahre durch eine Impfung aufgefrischt werden. Gegen Poliomyelitis ist man im Erwachsenenalter nach erfolgter Grundimmunisierung dauerhaft geschützt. Nur bei Reisen in Länder mit Poliomyelitis-Risiko wird noch eine Auffrischimpfung als Reiseimpfung empfohlen.

Der nächste Impftermin im Gesundheitsamt Simmern, Hüllstraße 13, ist am Mittwoch, 25. Juli 2018, von 14 bis 17 Uhr. Wichtig: Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis mit! Weitere Infos zu den Impfungen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06761 82-701.

Informationen für die Beantragung von Dokumenten

Drucken

Das Einwohnermeldeamt Boppard weist daraufhin, dass für die Beantragung eines Personalausweises / Reisepasses / Kinderreisepasses folgende Unterlagen mitzubringen sind:

- altes Dokument (auch wenn dieses schon abgelaufen ist)

- aktuelles biometrietaugliches Lichtbild

- Geburts-/ Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde bzw. Familienstammbuch

Wenn Sie verheiratet, verpartnert, geschieden oder verwitwet sind, wird anstelle einer Geburtsurkunde die Eheurkunde bzw. die Lebenspartnerschaftsurkunde benötigt.

Die Bescheinigung einer Namensänderung ist ebenfalls vorzulegen.

Bei ausländischen Urkunden wird zudem eine Übersetzung durch einen Dolmetscher / Übersetzer benötigt. Diese müssen in Deutschland öffentlich bestellt sein. Urkunden und Übersetzungen müssen im Original vorgelegt werden.

Soll ein Dokument für ein Kind beantragt werden, muss das Kind bei der Antragstellung anwesend sein.

Bei einer unter 16jährigen Person ist es notwendig, dass ein Sorgeberechtigter bei der Beantragung dabei ist.

Es kann sein, dass wir in Einzelfällen zusätzliche Unterlagen von Ihnen anfordern, da die genannten Informationen nur die Regelfälle abdecken.

Weiter Informationen finden Sie auf www.boppard.de / Stadtverwaltung / Einwohnermeldeamt.

Neue Generalkonsulin von Japan stellt sich vor.

Drucken

Frau Setsuko Kawahara suchte zu Beginn ihrer neuen Tätigkeit in Deutschland die Stadt Boppard auf, die seit über 50 Jahren eine Städtepartnerschaft mit Ome in Japan betreibt.

Im Gespräch mit Bürgermeister Dr. Walter Bersch unterstrich die Generalkonsulin die hohe Bedeutung der Städtepartnerschaften für die guten Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Die Aufnahme zeigt: Setsuko Kawahara (3. v. l. ) mit Bürgermeister Dr. Walter Bersch (rechts) in Begleitung von Vertretern des Freundeskreises beim Besuch der Kurfürstlichen Burg und des Königlichen Weinhauses „Richard von Cornwall“.

Ruth Herrmann verabschiedet sich in den Ruhestand

Drucken

Seit 1982 wirkt Ruth Herrmann aus Michelbach beim Gesundheitsamt, seit 1997 in der Zuständigkeit des Landkreises.

Bei der Feierstunde im Kreishaus schildert Landrat Dr. Bröhr, dass er Ruth Herrmann bereits in seiner Zeit als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kastellaun kennenlernte. In ihrer Funktion als Hygieneinspektorin forderte sie seinerzeit neue Rohrsysteme für das Schwimmbad und als Bürgermeister wollte er das Geld dafür eigentlich nicht ausgeben. Beharrlich und mit einer sehr hohen Fach- und Sachlichkeit habe Herrmann ihn damals überzeugt, was ihn sehr beeindruckt hat.

Genau dieses Verhalten von Ruth Herrmann schätzen auch ihre Führungskräfte. Dezernentin Sandra Zilles: „Zum einen ist es der stets faire Umgang mit den Kunden der Ruth Herrmann auszeichnet und zum anderen ist es ihr vorbildlich gelungen auch in schwierigen Situationen Lösungen zu finden.“

Fachbereichsleiter Dr. Winfried Prämassing ergänzt, dass Herrmann immer neugierig geblieben sei und so ihr Wissen stets vertieft und aktualisiert habe. Ein Wissen, auf das der gesamte Bereich immer bauen konnte.

Landrat Dr. Bröhr sagt DANKESCHÖN für die geleistete Arbeit und wünscht ihr für den neuen Lebensabschnitt Gesundheit und Zufriedenheit.

Ruth Herrmann freut sich auf den Ruhestand und wird wohl außer ihren Kolleginnen und Kollegen nichts vermissen. Sie wird künftig ihrem Hobby, der Jagd, mehr Zeit widmen und auch noch für eine Weile Wasserproben für Labore und Privatpersonen vornehmen.

Landrat Bröhr überreicht neben einer Dankurkunde auch ein Weinpräsent und einen Gutschein.

Leerstandsbörse Rhein-Hunsrück

Drucken

Leer stehende Wohnhäuser, Scheunen und ehemals gewerblich genutzte Gebäude können in der Leerstandsbörse des Rhein-Hunsrück-Kreises zum Verkauf angeboten werden. Fotos und Baubeschreibungen sowie Preisvorstellungen der Eigentümer vermitteln einen ersten Eindruck von den leer stehenden Gebäuden.

Ziel der Leerstandsbörse ist der Erhalt ortsbildprägender Bausubstanz durch eine neue Nutzung bzw. durch neue Eigentümer. Das Internetportal bringt Haussuchende und Verkäufer unkompliziert zusammen.

Werfen Sie unter www.leerstandsboerse.de einen Blick in die Leerstandsbörse, wenn Sie ein älteres, leer stehendes Gebäude verkaufen möchten oder ein neues Zuhause im Rhein-Hunsrück-Kreis suchen.

Bei Fragen zur Leerstandsbörse bzw. Anmeldungen von Gebäuden steht Ihnen Simone Klein, Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis, Telefon 06761 82-854, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , gerne zur Verfügung.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL