Dienstag, 23. Oktober 2018

Letztes Update:05:15:22 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Information:

Drucken
Aus gegebenem Anlass möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass nach Vorgabe der Rhein-Hunsrück-Entsorgung die Ausgabe der gelben Abfallsäcke nur in einer haushaltsüblichen Menge von max. 2 Rollen erfolgen darf.
Die blauen Abfallsäcke sind ausschließlich gegen Gutschein erhältlich.
Bedingt durch den Umzug der Stadtverwaltung erhalten Sie die Abfallsäcke nunmehr in der Mainzerstraße 46.
Aus gegebenem Anlass möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass nach Vorgabe der Rhein-Hunsrück-Entsorgung die Ausgabe der gelben Abfallsäcke nur in einer haushaltsüblichen Menge von max. 2 Rollen erfolgen darf.
Die blauen Abfallsäcke sind ausschließlich gegen Gutschein erhältlich.
Bedingt durch den Umzug der Stadtverwaltung erhalten Sie die Abfallsäcke nunmehr in der Mainzerstraße 46.

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Boppard am Freitag, den 24.08.2018

Drucken
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Boppard unternehmen am Freitag, den 24.08.2018 ihren diesjährigen Betriebsausflug.
Aus diesem Anlass bleiben die Büros der Stadtverwaltung, das Standesamt, die Stadtkasse, das Einwohnermeldeamt, die Bücherei, die Tourist-Information, die Kindertagesstätten Buchholz, Weiler und Winkelholz und die Krippen Boppard und Buchholz geschlossen.

Mach Dich fit für Deinen Job im Jugendraum

Drucken

Informationsangebot für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen von Jugendräumen

Die Kreisjugendförderung Rhein-Hunsrück und das Treff-Mobil der evangelischen Jugend im Kirchenkreis Simmern-Trarbach bieten am Samstag, 8. September 2018, von 11 bis17 Uhr eine Grundlagenschulung für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen von Jugendräumen im Jugendcafé Simmern an. Wer sich in einem Jugendraum engagiert und Verantwortung für das Gelingen im Jugendraum übernehmen will, braucht Tipps und den Austausch mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus anderen Jugendräumen. Schwerpunkt des Tages werden Themen sein, die für den Betrieb eines Jugendraums besonders wichtig sind. Das kann sein: Hausordnung, Alkohol, Jugendschutz, Verschmutzung, Konflikte mit Nachbarn. Aber auch für spezielle Fragen wird genug Zeit vorhanden sein.

Anmeldungen können bis zum 3. September bei Treff-Mobil, Telefon 06761 12383, Email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder bei der Kreisjugendförderung, Telefon 06761 82509, Email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erfolgen. Dort gibt es auch weitere Infos.

Mädchenwoche 2018 – Das Programm steht!

Drucken

Die 22. Mädchenwoche im Rhein-Hunsrück-Kreis findet in der ersten Herbstferienwoche statt, also vom 1. bis 5. Oktober 2018.

In den nächsten Tagen werden die Programmhefte in den Grundschulen und in den Orientierungsstufen der weiterführenden Schulen im Kreis verteilt.

Zeitgleich erscheint das vollständige Programm auf der Homepage der Kreisverwaltung unter www.kreis-sim.de/Mädchenwoche.

Hier erfahren Eltern auch alles über Anmeldemodalitäten, Zeiten, Orte, Preise und Veranstalter.

Anmeldungen können ab sofort bei den jeweiligen Ansprechpartnerinnen der Kursangebote erfolgen.

Im Angebot sind der bewährte Mix aus Halbtags-, Ganztags- und Mehrtagesworkshops für Kinder ab Grundschulalter. Hier wird kreativ gestaltet, gekocht, mit allerlei kosmetischen Substanzen experimentiert, getanzt, gelesen und gelacht. Wie jedes Jahr gibt es auch Selbstverteidigungs-workshops, Krimidinner und Naturerlebnisse.

Neu in diesem Jahr wird in Simmern, Sohren, Kastellaun und in der Jugendkirche eine Reihe von Workshops speziell für jugendliche Mädchen ab 14 Jahren angeboten. Zum Beispiel Gestaltung eines ganz persönlichen Tagebuchs, ein Selbst-Experimentier-Workshop mit der Fotografin Jaqueline Felix; ein Lebensplan-Tag und weitere tolle Ideen für gesunde Ernährung, natürliche Pflegeprodukte und kreative Arbeiten mit Wolle und Ton.

Zum guten Schluss steigt am Freitag, dem 5.10.2018 ab 17 Uhr ein Mädchenfest in der Jugendkirche „Crossport to heaven“ auf dem Hahn.

Neues berufsbegleitendes Sprachlernangebot

Drucken

Jobcenter, Volkshochschule und regionale Arbeitgeber wollen Arbeitnehmer mit Flucht- und Migrationshintergrund sprachlich fit machen für die Kommunikation am Arbeitsplatz

Andernach. Kämen Sie mit Ihrem Schulenglisch an einem englischsprachigen Arbeitsplatz klar? Sicher nicht! Begriffe der Arbeitswelt gehören in der Regel nicht zum üblichen Vokabular beim Erlernen einer anderen Sprache. So ergeht es auch vielen Flüchtlingen und Menschen mit Migrationshintergrund, die inzwischen immer zahlreicher Anstellung in deutschen Betrieben finden.

Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Arbeitskreise, die das Projekt INKA-MYK des Jobcenters Landkreis Mayen-Koblenz mit kleinen und mittelständischen Unternehmen aus der Region durchführt, kristallisierte sich ein klarer Bedarf der Arbeitgeber an einem berufsbegleitenden Sprachlernangebot für Arbeitnehmer mit Flucht-/Migrationshintergrund heraus.

Schnell war die Idee geboren sich als Arbeitgeber zusammen zu tun, um ein solches Angebot auf die Beine zu stellen und gemeinsam zu finanzieren. Mit der VHS Andernach wurde ein erfahrener Anbieter für Sprachkurse gefunden, der sich bereit erklärte die Kurse durchzuführen.

Der fünfwöchige Lehrgang soll die KursteilnehmerInnen durch gezielt ausgewählte Information und Übung beim Einstieg in ihren beruflichen Alltag unterstützen. Vorhandene Sprachkenntnisse sollen in verschiedenen berufsbezogenen Themenbereichen systematisiert, vertieft, erweitert und vor allem praktisch angewendet und geübt werden. Das Kursangebot ist nicht spezifisch festgelegt auf bestimmte Branchen, sondern möchte das Erlernen von Fachbegriffen sowie Selbsthilfe, Eigeninitiative und die Integration in den Betrieb erleichtern. Die Lehrgangskosten in Höhe von 47 € pro Teilnehmer sind gut investiert, steht doch am Ende die nachhaltige Integration des fremdsprachigen Mitarbeiters in Betrieb und Gesellschaft.

Kursbeginn ist am 04. September 2018 um 18.30 in der Stadthausgalerie in Andernach, Dauer 5 Wochen mit zwei Unterrichtseinheiten pro Woche.

Arbeitgeber, die sich von diesem Angebot angesprochen fühlen, wenden sich an das Projekt INKA-MYK (Innovation, Netzwerk und Kompetenz für Arbeitgeber in MYK), Ansprechpartnerin Patricia Breitbach, Tel. 02632/9254-23 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Das Projekt INKA-MYK wird finanziert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Weitere Informationen unter www.jobcenter-myk.de und www.myk-zukunft.de.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL