Freitag, 19. Oktober 2018

Letztes Update:04:51:05 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Aldegundismarkt im Oberweseler Stadtwald am 29. Juli 2018

Drucken

Alljährlich findet nach altem Brauch der traditionelle Aldegundismarkt im Oberweseler Stadtwald statt.

Am Sonntag, den 29. Juli 2018 ziehen wieder zahlreiche Händler aus nah und fern in den Oberweseler Stadtwald, um ihre Waren zum traditionellen Aldegundismarkt anzubieten. Ab 11:30 Uhr erwarten die Krammarkthändler die Gäste. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Einkaufsbummel der besonderen Art unter freiem Himmel, mitten im Wald. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt. Bereits um 10:30 Uhr lädt die katholische Kirchengemeinde traditionell zum Waldgottesdienst ein.

Nach dem katholischen Waldgottesdienst, musikalisch begleitet vom Musikverein Melodia Damscheid e.V., wird sich der Festplatz ab 11:30 Uhr wieder zu einer Verkaufs- und Vergnügungsmeile mit buntem Markttreiben verwandeln. Hüpfburg, Kinderspiele und ein Zauberer lassen Kinderherzen höher schlagen, beim Bogenschießen können alle ihre Zielgenauigkeit testen.

Der Zauberer Zantac kommt mit seinem Spielezirkus auch in diesem Jahr wieder zum Aldegundismarkt. Er bringt zahlreiche Spielgeräte mit, an denen sich die kleinen Besucher austoben können. Im Theaterzelt erleben die Kinder mehrere, über den Tag verteilte Zaubervorstellungen, bei denen es viel zu lachen und zu staunen gibt. Ein Schminkstand für Kinderschminken ist natürlich auch dabei.

Haushaltswaren, Spielzeug, Modeschmuck, Kleider und vieles mehr werden wieder an den einzelnen Ständen angeboten – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Für Ihr leibliches Wohl sorgen bis zum Einbruch der Dunkelheit zahlreiche Essens- und Getränkestände. Guten Appetit.

Bewährt hat sich der Buspendelverkehr ab dem Oberweseler Busbahnhof zum Festgelände. In stündlichem Rhythmus fahren Besucher ab 09:30 Uhr bequem und ohne Parkplatzstress bis zum Aldegundismarkt zum Preis von € 1,- je Wegstrecke, Kinder bis sechs Jahre sind kostenfrei.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass der Wettergott mitspielt und der Aldegundismarkt wieder zu einem Treffpunkt für Alt und Jung werden kann.

Programm

10:30 Uhr
Katholischer Waldgottesdienst auf dem Festplatz, musikalisch begleitet vom Musikverein Melodia Damscheid e.V.

11:30-18:00 Uhr
Öffnung der Marktstände

ab 12:00 Uhr
Buntes Rahmenprogramm für die ganze Familie: Spielezirkus, Hüpfburg, Kinderschminken und Slacklining

11:30-18:00 Uhr
Bogenschießen

13:00/15:00/ 17:00 Uhr
Zaubershow

Weitere Informationen erteilt die Tourist-Information Oberwesel unter der Telefonnummer 06744 / 710624 bzw. per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Impfung im Gesundheitsamt der Kreisverwaltung in Simmern

Drucken

Im Rahmen der Gesundheitsvorsorge bietet das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis in Simmern in regelmäßigen Abständen kostenfrei Impfungen gegen Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Keuchhusten und Poliomyelitis (Kinderlähmung) an. Der Impfschutz gegen Tetanus und Diphtherie soll nach erfolgter Grundimmunisierung alle zehn Jahre durch eine Impfung aufgefrischt werden. Gegen Poliomyelitis ist man im Erwachsenenalter nach erfolgter Grundimmunisierung dauerhaft geschützt. Nur bei Reisen in Länder mit Poliomyelitis-Risiko wird noch eine Auffrischimpfung als Reiseimpfung empfohlen.

Der nächste Impftermin im Gesundheitsamt Simmern, Hüllstraße 13, ist am Mittwoch, 25. Juli 2018, von 14 bis 17 Uhr. Wichtig: Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis mit! Weitere Infos zu den Impfungen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06761 82-701.

Informationen für die Beantragung von Dokumenten

Drucken

Das Einwohnermeldeamt Boppard weist daraufhin, dass für die Beantragung eines Personalausweises / Reisepasses / Kinderreisepasses folgende Unterlagen mitzubringen sind:

- altes Dokument (auch wenn dieses schon abgelaufen ist)

- aktuelles biometrietaugliches Lichtbild

- Geburts-/ Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde bzw. Familienstammbuch

Wenn Sie verheiratet, verpartnert, geschieden oder verwitwet sind, wird anstelle einer Geburtsurkunde die Eheurkunde bzw. die Lebenspartnerschaftsurkunde benötigt.

Die Bescheinigung einer Namensänderung ist ebenfalls vorzulegen.

Bei ausländischen Urkunden wird zudem eine Übersetzung durch einen Dolmetscher / Übersetzer benötigt. Diese müssen in Deutschland öffentlich bestellt sein. Urkunden und Übersetzungen müssen im Original vorgelegt werden.

Soll ein Dokument für ein Kind beantragt werden, muss das Kind bei der Antragstellung anwesend sein.

Bei einer unter 16jährigen Person ist es notwendig, dass ein Sorgeberechtigter bei der Beantragung dabei ist.

Es kann sein, dass wir in Einzelfällen zusätzliche Unterlagen von Ihnen anfordern, da die genannten Informationen nur die Regelfälle abdecken.

Weiter Informationen finden Sie auf www.boppard.de / Stadtverwaltung / Einwohnermeldeamt.

Neue Generalkonsulin von Japan stellt sich vor.

Drucken

Frau Setsuko Kawahara suchte zu Beginn ihrer neuen Tätigkeit in Deutschland die Stadt Boppard auf, die seit über 50 Jahren eine Städtepartnerschaft mit Ome in Japan betreibt.

Im Gespräch mit Bürgermeister Dr. Walter Bersch unterstrich die Generalkonsulin die hohe Bedeutung der Städtepartnerschaften für die guten Beziehungen zwischen beiden Ländern.

Die Aufnahme zeigt: Setsuko Kawahara (3. v. l. ) mit Bürgermeister Dr. Walter Bersch (rechts) in Begleitung von Vertretern des Freundeskreises beim Besuch der Kurfürstlichen Burg und des Königlichen Weinhauses „Richard von Cornwall“.

Ruth Herrmann verabschiedet sich in den Ruhestand

Drucken

Seit 1982 wirkt Ruth Herrmann aus Michelbach beim Gesundheitsamt, seit 1997 in der Zuständigkeit des Landkreises.

Bei der Feierstunde im Kreishaus schildert Landrat Dr. Bröhr, dass er Ruth Herrmann bereits in seiner Zeit als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kastellaun kennenlernte. In ihrer Funktion als Hygieneinspektorin forderte sie seinerzeit neue Rohrsysteme für das Schwimmbad und als Bürgermeister wollte er das Geld dafür eigentlich nicht ausgeben. Beharrlich und mit einer sehr hohen Fach- und Sachlichkeit habe Herrmann ihn damals überzeugt, was ihn sehr beeindruckt hat.

Genau dieses Verhalten von Ruth Herrmann schätzen auch ihre Führungskräfte. Dezernentin Sandra Zilles: „Zum einen ist es der stets faire Umgang mit den Kunden der Ruth Herrmann auszeichnet und zum anderen ist es ihr vorbildlich gelungen auch in schwierigen Situationen Lösungen zu finden.“

Fachbereichsleiter Dr. Winfried Prämassing ergänzt, dass Herrmann immer neugierig geblieben sei und so ihr Wissen stets vertieft und aktualisiert habe. Ein Wissen, auf das der gesamte Bereich immer bauen konnte.

Landrat Dr. Bröhr sagt DANKESCHÖN für die geleistete Arbeit und wünscht ihr für den neuen Lebensabschnitt Gesundheit und Zufriedenheit.

Ruth Herrmann freut sich auf den Ruhestand und wird wohl außer ihren Kolleginnen und Kollegen nichts vermissen. Sie wird künftig ihrem Hobby, der Jagd, mehr Zeit widmen und auch noch für eine Weile Wasserproben für Labore und Privatpersonen vornehmen.

Landrat Bröhr überreicht neben einer Dankurkunde auch ein Weinpräsent und einen Gutschein.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL