Montag, 14. Oktober 2019

Letztes Update:04:20:06 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Aldegundismarkt Oberwesel abgesagt

Drucken

Alljährlich findet nach altem Brauch der traditionelle Aldegundismarkt im Oberweseler Stadtwald statt. In diesem Jahr muss der Markt, der für Sonntag, den 28. Juli geplant war, leider aufgrund der hohen Waldbrandgefahr und ohne Aussicht auf ausreichende Niederschläge ausfallen. Die Absage erfolgte in Absprache mit dem zuständigen Förster sowie auf Anraten des Forstamtes und der örtlichen Feuerwehr. Der nächste Aldegundismarkt ist für den 26. Juli 2020 geplant.

Verabschiedung Hermann-Josef Bretz

Drucken

Volksbank RheinAhrEifel verabschiedet Filialleiter Hermann-Josef Bretz nach rund 45 Jahren in den Ruhestand   -  Nachfolger ist Michael Doetsch

Kaltenengers – 22.07.2019. Nach rund 45 Jahren Dienstzeit hat die Volksbank RheinAhrEifel Hermann-Josef Bretz, Leiter der Geschäftsstelle Kaltenengers, in den Ruhestand verabschiedet. Er war seit seiner Ausbildung zum Bankkaufmann 1973 für die Genossenschaftsbank tätig. Zur feierlichen Verabschiedung kamen Vorstand, Direktor, Bertriebsrat, Kollegen sowie ehemalige Kollegen. Elmar Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel, betonte: „Hermann-Josef Bretz hat unsere Bank über 45 Jahre intensiv begleitet und mit großem Engagement Mitglieder und Kunden unterstützt. Er war über viele Jahre hinweg ein wichtiges Gesicht der Bank in den Rheindörfern und in Kaltenengers. Für seinen Einsatz danke ich ihm im Namen des gesamten Vorstands sehr herzlich. Wir wünschen ihm für seinen Ruhestand alles Gute.“ Nachfolger von Hermann-Josef Bretz als Geschäftsstellenleiter in Kaltenengers ist Michael Doetsch. Der 26-Jährige arbeitet seit 2011 für die Volksbank RheinAhrEifel.

Nach seiner Ausbildung war Hermann-Josef Bretz zunächst bis 1983 in unterschiedlichen Positionen in der Filiale Urmitz tätig. Seit Herbst 1983 bis zu seinem Ruhestand im Sommer 2019 leitete der die Geschäftsstelle Kaltenengers. Die Filialen Urmitz und Kaltenengers gehörten bis 2016 zur Raiffeisenbank Mittelrhein eG. Die Bank verschmolz vor drei Jahren mit der Volksbank RheinAhrEifel.

Fahrkartenbestellung: Der Countdown läuft

Drucken

Bereits in drei Wochen beginnt das neue Schuljahr. Wer mit dem Bus in die Schule fährt sollte schnellstens die neue Fahrkarte bestellen!

Um die Antragstellung zu erleichtern, hat die Kreisverwaltung auf ihrer Internetseite einen Onlineantrag zur Verfügung gestellt:

www.kreis-sim.de/Fahrkartenbestellung.

Es ist zu beachten, dass ein Antrag nur beim Wechsel

  • vom Kindergarten zur Grundschule,
  • von der Grundschule zur Sekundarstufe I,
  • von der Sekundarstufe I in die Sekundarstufe II und
  • von einer weiterführenden Schule zur Berufsbildenden Schule

zu stellen ist.

Innerhalb der Sekundarstufe II muss der Antrag jährlich gestellt werden.

Ändern sich die dem Antrag zugrundeliegenden Daten (z. B. bei einem Schulwechsel/Änderung des Wohnsitzes), ist ebenfalls ein neuer Onlineantrag zu stellen.

Weitere Informationen zur Fahrkartenbestellung und zur Schülerbeförderung, insbesondere zu der Umstellung der Buslinien ab dem 1. August 2019, finden Sie auf der Internetseite der Kreisverwaltung (www.kreis-sim.de/Fahrplanänderungen).

Ebenfalls können auf der Internetseite der Kreisverwaltung (www.kreis-sim.de/Schulfahrtzeiten) die neuen Ankunfts- und Abfahrtszeiten der Busse für die jeweiligen Schulen und die einzelnen Wohnorte abgerufen werden, damit die Schülerinnen und Schüler am Schulbeginn genau wissen, welchen Bus sie wann nehmen müssen.

Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis

Fokus auf persönlicher Beratung, Digitalisierung und genossenschaftlichen Werten

Drucken

12 neue Auszubildende starten zum 1. August in der Volksbank RheinAhrEifel

Bad Neuenahr-Ahrweiler/Mayen – 18.07.2019. Zum 1. August 2019 starten 12 junge Menschen aus der Region Rhein-Ahr-Eifel-Mosel ihre Ausbildung zur Bankkauffrau/Bankkaufmann bei der Volksbank RheinAhrEifel. Während ihrer zweieinhalbjährigen Ausbildungszeit sind sie jeweils einem der vier Regionalmärkte zugeordnet. Neu dabei sind: Berhan Arslan aus Saffig, Kristina Augel aus Mayen, Veronika Bersenyov aus Neuwied, Katharina Eul aus Oberstadtfeld, Ann-Kathrin Justen aus Quiddelbach, Batoul Kneifdi aus Mayen, Luca Linnarz aus Adenau, Dennis Malgin aus Andernach, Lisa Schäfer aus Grafschaft, Tobias Schopen aus Adenau, Daniel Tatzel aus Neuwied und Simon Weiß aus Bad Neuenahr-Ahrweiler. Im Verwaltungssitz Mayen wurden sie von Vorstand, Betriebsrat, Bereichsleitern sowie den anderen Azubis der Bank offiziell begrüßt.

Tablets für alle neuen Azubis

Bei der Ausbildung setzt die Genossenschaftsbank auf eine Kombination aus Praxisausbildung in den Filialen sowie in den internen Fachabteilungen, Berufsschule und innerbetrieblichem Unterricht. „Uns ist wichtig, dass die Azubis von Anfang an stark in die persönliche Kundenberatung eingebunden sind und ihnen unsere digitalen Services in Fleisch und Blut übergehen. Und sie sollen die Mehrwerte unserer Bank an Mitglieder und Kunden weitergeben. Dazu gehören zum Beispiel die vielfältigen Möglichkeiten zur Partizipation und Mitbestimmung“, betont Ausbildungsleiterin Ursula Müller. Um noch näher am Kundengeschehen zu sein, organisiert die Bank außerdem Workshops mit Kollegen und Verbundpartnern zu Themen wie Baufinanzierung, Vermögensbetreuung und Genossenschaft. Im Rahmen der Begrüßung in Mayen erhielt jeder neue Auszubildende ein Tablet, um sich mit den digitalen Services der Bank vertraut zu machen. Außerdem werden alle Azubis zu digitalen Lotsen geschult. Sie sind damit Ansprechpartner für die Kunden rund um die digitalen Leistungen der Bank.

Soziale Kompetenzen schulen

Im zweiten Lehrjahr nehmen die Auszubildenden an einem sozialen Projekt teil. Ziel ist es, ein neues Berufsfeld kennenzulernen und die sozialen Kompetenzen zu erweitern. In diesem Jahr unterstützten sie Seniorenheime in der Region, 2018 packten sie in Kindergärten und Kitas mit an. Die beste Abschlussprüfung belohnt die Volksbank RheinAhrEifel außerdem jährlich mit dem Herbert-Rütten-Preis. Er ist mit 1.000 Euro dotiert.

Offener Stammtisch InGe – Mehr als gute Nachbarschaft in Kastellaun

Drucken

Am Freitag, dem 2.Aug. 2019 treffen sich um 18 Uhr die Mitglieder und Interessierte des Wohnprojektes InGe "Individuell wohnen – Gemeinschaftlich leben" in den Räumlichkeiten des griechischen Restaurants "Afroditi" im Burgstadthotel in Kastellaun, Südstr.34 zum offenen Stammtisch.

Im neuen Baugebiet Burgblick Mitte entsteht ein außergewöhnlich schönes Ensemble von 5 Häusern mit insgesamt 16 Wohnungen in verschiedenen Größen für Jung und Alt, Singles, Paare und Familien. Es gibt ein separates, gemeinsam genutztes Haus mit großem Gemeinschaftsraum,  Gästeappartement,  Dachterrasse, Sport- und Spielraum, Sauna, Waschraum, Werkstatt und Lager. Großer Wohn-Garten, Platz für Kinder, Natur vor der Tür, fußläufig gelegen zur Innenstadt.

Die ansprechende Architektur gibt Raum sowohl für Kommunikation als auch für Individualität.

Mehr Infos unter www.inge-wohnprojekt.de. Telefonischer Kontakt: 02605 6 77 90 57.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL