Friday, 24. January 2020

Letztes Update:06:36:20 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Boppard

Drucken

Die Büros der Stadtverwaltung Boppard bleiben am Freitag, 27.12.2019 und Montag, 30.12.2019 geschlossen. Lediglich das Standesamt/Einwohnermeldeamt (9:00 Uhr bis 12:00 Uhr) sowie die Tourist-Information (9:00 Uhr bis 16:00 Uhr) haben an diesen beiden Tagen für den Publikumsverkehr geöffnet.

Wohnen im Kloster Marienberg

Drucken

Bürgermeister Dr. Walter Bersch lädt für Donnerstag, 12. Dezember 2019 um 19.00 Uhr zu einer öffentlichen Veranstaltung über die Sanierung des Klosters Marienberg in die Stadthalle Boppard ein, wobei Investor Friedrich Ohnewein das Projekt „Domicilium Marienberg“ vorstellt. Das Kloster Marienberg ist ein ehemaliges Benediktinerinnenkloster aus dem 12. Jahrhundert, das nach einem Brand im Jahr 1738 im Barockstil neu aufgebaut wurde. Nach mehr als 30 Jahren Leerstand sollen nun im ehemaligen Kloster Marienberg insgesamt 62 hochwertige Eigentumswohnungen entstehen. Der Erwerb von Eigentumswohnungen im Kloster Marienberg wird steuerlich begünstigt werden, da die Investitionen nicht wie üblich über 50 Jahre, sondern über 12 Jahre abgeschrieben werden. Weitere Informationen zu dem Vorhaben sind im Internet unter www.domicilium-immo.eu erhältlich.

Filmreihe zum Thema Flüchtlinge

Drucken

Am Mittwoch den 27.11.2019 – 20:00 Uhr zeigt die Stadt Boppard in Kooperation mit dem Cinema Boppard einen weiteren Film zum Thema „Flüchtlinge“. Ab 19:30 Uhr besteht die Möglichkeit mit Menschen, die sich aktiv ehrenamtlich um geflüchtete Menschen kümmern und Vertretern der Stadt Boppard im Foyer des Kinos über das Thema Flüchtlingsarbeit ins Gespräch zu kommen.

Um 20:00 Uhr startet der Film: „Heute bin ich Samba“ Der Film handelt vom Flüchtling Samba der vor Jahren - nicht ganz legal - aus dem Senegal nach Frankreich eingereist ist. Seitdem hält er sich in Paris mit Aushilfsjobs über Wasser und versucht dabei nicht aufzufallen. Zusammen mit seinem heißblütigen „brasilianischen“ Freund Wilson, der aber eigentlich aus Algerien stammt, schlüpft er in die unterschiedlichsten Verkleidungen und wechselt häufig den Job, wenn wieder mal was schief geht. Dennoch hält Samba an seinem großen Traum, eines Tages als Restaurantkoch zu arbeiten, optimistisch fest. Endlich winkt ihm eine unbefristete Stelle und er wird leichtsinnig, weil er glaubt, dass eine Aufenthaltserlaubnis jetzt nur noch reine Formsache ist. Doch dann verweigern ihm die Behörden die ersehnten Papiere und er landet postwendend in Abschiebehaft. Jetzt steckt Samba richtig in der Klemme und braucht dringend Hilfe. Die erhofft er sich von der dünnhäutigen Karrierefrau Alice, die sich nach einem Burn-Out nun ehrenamtlich im Sozialdienst engagiert. Samba ist ihr erster „Fall“ und sie macht gleich alles falsch: Obwohl ihr die Kolleginnen eingeschärft haben, immer die Distanz zu wahren, gibt sie Samba schon am ersten Tag ihre Telefonnummer.

Kartenreservierungen sind unter Tel. 06742-81939 beim Cinema Boppard möglich.

Interessierte, die ehrenamtlich die Flüchtlingsarbeit unterstützen möchten, können sich gerne melden bei: Anja Rudolph Tel. 06742-10339 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Meningitisfall in Simmern

Drucken

Am Freitag, 8. November 2019 wurde das Gesundheitsamt von der Kinderklinik der Kreuznacher Diakonie informiert, dass bei einem 5-jährigen Kindergartenkind aus der Paul-Schneider-KiTa Simmern eine bakterielle Hirnhautentzündung, verursacht durch Meningokokken, aufgetreten ist.

In einem solchen Fall ist umgehend eine kurzfristige prophylaktische Kurztherapie bei den Kontaktpersonen des erkrankten Kindes erforderlich.

Das Gesundheitsamt hat alle betroffenen Eltern und das KiTa-Personal telefonisch hierüber informiert. Gleichzeitig hat das Gesundheitsamt organisiert, dass über die ärztliche Wochenendbereitschaftspraxis die benötigten Rezeptverordnungen und durch die Notdienst-Apotheke die benötigten Antibiotika für alle bereit gestellt wurden. So konnten alle 73 Kinder, 22 Betreuer, sowie die mit dem Kind im engen Kontakt stehenden Angehörigen medizinisch versorgt werden.

Ein zusammenfassender Infobrief und weitere Information zur Meningokokken-Erkrankung wurde durch das Gesundheitsamt über die Bereitschaftspraxis an die Betroffenen weitergegeben.

Eine derartige Form der bakteriellen Hirnhautentzündung ist eine seltene Erkrankung. Sie beginnt nach einer Inkubationszeit von 2-10 Tagen mit uncharakteristischen Beschwerden im Nasen-Rachenraum. Typisch sind anschließend plötzlich auftretende Kopfschmerzen, oft mit Nackensteifigkeit, Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen und schwerem Krankheitsgefühl. Es können weiterhin neurologische Symptome wie Reizbarkeit, Krämpfe und Bewusstseinsstörungen von Schläfrigkeit bis zum Koma auftreten.

Die Übertragung der Infektion erfolgt durch Tröpfcheninfektion. Wegen des bestehenden Übertragungsrisikos durch Kontakt zu der erkrankten Person wird eine vorbeugende Behandlung mit einem Antibiotikum empfohlen. Diese Chemoprophylaxe sollte möglichst rasch erfolgen! – Wenn trotzdem bei einer derart versorgten Person Krankheitssymptome auftreten sollten, sollte diese unverzüglich bei einem Arzt vorstellig werden.

Sonstiger Hinweis: Nach der Einnahme von Rifampicin zeigt sich in der Regel eine Verfärbung des Urins (gelb-orange) – dies ist kein Anlass zu Besorgnis.

Starkes Team für die Kunden im Regionalmarkt KoblenzMittelrheinMosel

Drucken

Regionalmarktdirektor Jürgen Jung stellt seine Führungsmannschaft vor

Koblenz, 11.11.2019. Der Regionalmarkt KoblenzMittelrheinMosel der Volksbank RheinAhrEifel eG umfasst das Gebiet Mülheim-Kärlich, die Rheindörfer, die Verbandsgemeinde Weißenthurm, das gesamte Koblenzer Stadtgebiet, Neuwied sowie die Mosel entlang Richtung Winningen bis Brodenbach und Dommershausen im Hunsrück. Um alle Privat- und Firmenkunden im Regionalmarkt kümmert sich ein Team von 115 Mitarbeitern.

Regionalmarktdirektor Jürgen Jung freut sich, dass sein neues Team aus erfahrenen Mitarbeitern der ehemaligen Volksbank Koblenz Mittelrhein eG sowie der Volksbank RheinAhrEifel eG so gut zusammengefunden hat. Insgesamt fünf Teamleiter unterstützen ihn bei der täglichen Arbeit. Sie sind die direkten Ansprechpartner für die Mitarbeiter in den einzelnen Filialen, helfen ihnen im Tagesgeschäft und fördern die Weiterentwicklung.

In Mülheim Kärlich zeichnet dafür Karin Mombaur verantwortlich, in Koblenz Stadt ist Christian Höhler zuständig, Carsten Schmidt kümmert sich um die Belange an der Mosel und Ralf Weinand steht im Raum Neuwied und Rübenach seinen Mitarbeitern mit Rat und Tat zur Seite. Teamleiter im Firmenkundengeschäft ist Marcus Krampen. Sein Team sitzt in Koblenz und Mülheim-Kärlich.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL