Dienstag, 25. Juni 2019

Letztes Update:01:41:32 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Rita Effgen verabschiedet sich in den Ruhestand

Drucken

Seit 1972 wirkte Rita Effgen in der Kreisverwaltung. „Das ist eine sehr lange Zeit, aus der Sie sicher viel zu erzählen haben“, sagte Landrat Dr. Bröhr bei der Verabschiedung im Kreishaus.

Rita Effgen brachte es auf den Punkt: „Die Zeiten zu Beginn meiner Tätigkeit und heute sind nicht zu vergleichen – es war einfach alles anders.“

Viele Aufgabenbereiche betreute Frau Effgen während Ihrer Laufbahn: Wohngeld, Unterhaltssicherung, Kriegsopferfürsorge, Hilfe zur Pflege in Heimen, Spätaussiedler, Eingliederungshilfe für behinderte Menschen, Ausländerangelegenheiten und Einbürgerungen.

„Die Jahre bei der Ausländerbehörde waren die anstrengendsten und die größte Herausforderung. Es müssen Regeln umgesetzt werden mit zum Teil großen Folgen für die Menschen“, sagte Rita Effgen. In dieser Zeit wurde beispielsweise der Flughafen Hahn zum zivilen Flughafen. Dies ging auch einher mit illegalen Einreisen, die ein zeitintensives Verfahren mit sich brachten. „Gesetze umzusetzen ist das eine, aber man ist ja auch Mensch und sieht Schicksale hinter Vorgängen. Das ist nicht immer einfach“, schilderte Rita Effgen.

Landrat Dr. Bröhr sagte Dankeschön für die geleistete Arbeit und wünschte ihr für den neuen Lebensabschnitt Gesundheit und Zufriedenheit. Auch interessierte ihn, welche Pläne sie für die Zukunft hat. Ganz wichtig sei Rita Effgen mehr Zeit für Ihre Enkelkinder und die Familie zu haben – und reisen möchte sie.

Die Kolleginnen und Kollegen des Fachbereichs hatten sie zu Beginn der Feierstunde mit dem Song „Ich war noch niemals in New York“ und einem auf sie abgestimmten Text überrascht und so auch ihr Wunschreiseziel verraten.

Die Fachbereichsleiterin Petra Busch bedankte sich ebenfalls bei Rita Effgen und stellte heraus, dass es ihr durch ihr ruhiges und sachliches Wesen gelungen sei, immer ein gutes Verhältnis zu den Kolleginnen und Kollegen zu haben.

Landrat Dr. Bröhr überreichte neben einer Dankurkunde auch ein Weinpräsent und einen Gutschein.

Grundkurs Betreuungsrecht 2019

Drucken

Der Arbeitskreis Betreuung bietet auch in diesem Jahr im Rhein-Hunsrück-Kreis wieder einen Grundkurs zum Betreuungsrecht an. Ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer, Bevollmächtigte sowie alle Personen, die sich für das Thema der gesetzlichen Betreuung interessieren und sich dazu weiterbilden wollen, sind zu diesem kostenlosen Kurs herzlich eingeladen.

An sechs Abendveranstaltungen werden alle Themen des Betreuungsrechts sowie der Umgang mit den Betreuten angesprochen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Zertifikate, die am letzten Abend des Kurses übergeben werden.

Der Grundkurs findet beim Betreuungsverein der Arbeiterwohlfahrt, August-Horch- Straße 6, in 55469 Simmern statt und wird in diesem Jahr von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Betreuungsvereins der AWO organisiert und durchgeführt.

Die Termine:

Dienstag, 30.04.2019 18 – 20 Uhr

Dienstag, 07.05.2019 18 – 20 Uhr

Dienstag, 14.05.2019 18 – 20 Uhr

Dienstag, 21.05.2019 18 – 20 Uhr

Dienstag, 28.05.2019 18 – 20 Uhr

Dienstag, 04.06.2019 18 – 20 Uhr

Eine Anmeldung ist bis zum 10. April 2019 bei der örtlichen Betreuungsbehörde der Kreisverwaltung erforderlich. Ansprechpersonen sind Kerstin Harder und Gisela Kohlenbeck, Telefon 06761 82-719 oder 06761 82720, E – Mail

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Lilli Meermann verabschiedet sich von der Kreismusikschule

Drucken

Lilli Meermann aus Boppard hat ihr Studium an der Hochschule für Musik in Woronesch/Russland abgeschlossen. Von 1979 bis 1996 arbeitete sie als Kammermusikerin an der staatlichen Philharmonie in Lipetsk/Russland und als Konzertmeisterin des städtischen Sinfonieorchesters.

Seit 1996 lebt Meermann in Deutschland. Sie unterrichtete seit 1998 an der Kreismusikschule Rhein-Hunsrück Violine und Viola und wirkte im Kammerorchester der Kreismusikschule mit. Weitere Tätigkeiten hatte sie am Landesmusikgymnasium Rheinland-Pfalz in Montabaur und am Kant-Gymnasium in Boppard.

Sie musiziert auch gerne und viel im Familienverbund und ist davon überzeugt, dass sie jedem Interessierten das Geigespielen beibringen kann.

In einer Feierstunde bedankte sich Landrat Dr. Bröhr bei Lilli Meermann für ihr Engagement bei der Kreismusikschule und wünscht ihr für den neuen Lebensabschnitt Gesundheit und Zufriedenheit.

Die Stadtverwaltung Boppard / Fundbüro informiert

Drucken

In Nörtershausen wurde ein Kater  gefunden. Der Besitzer wird gebeten sich mit der Tierhilfe Rhein-Hunsrück, Buch in Verbindung zu setzen.

Nähere Auskünfte erteilt das Fundbüro der Stadtverwaltung Boppard, Simone Zölzer, Tel. 06742/103-19 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Volksbank RheinAhrEifel empfängt in ihrer Filiale Andernach rund 150 Jecken

Drucken

Andernach – 27.02.2019. Am Mittwoch vor Weiberfastnacht empfing die Volksbank RheinAhrEifel rund 150 Karnevalisten in ihrer Geschäftsstelle Andernach. Unter großem Jubel maschierten Prinz Tubak II. „Mit Pinsel und Quast in den Prinzenpalast“ und Prinzessin Jessica I. „Dat Herzchen von Rot-Wieß aus dem Baggerparadies“ mit ihrem Gefolge in die Volksbank Filiale ein und nahmen den Volksbank-Karnevalsorden von Vorstandsmitglied Sascha Monschauer und Oliver Engels, Direktor des Regionalmarktes MayenRhein, entgegen. Ebenfalls begeistert empfangen wurden die Karnevalsvereine aus Andernach und Umgebung: die Prinzengarde, die Stadtsoldaten, die Fidelitas 1893 Blaue Funken, die Rot-Weiße Husaren, die Möhnen Ewig Jung und GERAK-Andernach. Für musikalische Highlights bis in den Abend sorgte die Band de Botzedresse.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL