Dienstag, 28. Januar 2020

Letztes Update:05:06:53 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Einigkeit bei der CDU auf beiden Rheinseiten: Tunnel-Lösung für Güterzüge muss zügig kommen

Drucken

CDU-Kreisverbände aus Ahrweiler und Neuwied setzen sich gemeinsam für eine Entlastung der lärmgeplagten Bürger ein

Kreise Ahrweiler/Neuwied. Der Reduzierung des Bahnlärms durch den Güterverkehr am Mittelrhein ist für die CDU in den Kreisen Ahrweiler und Neuwied ein besonders wichtiges Thema. „Bahnlärm macht krank und beeinträchtigt unsere Mitmenschen, die sich unmittelbar an den Bahnlinien befinden erheblich. Zusammen mit der Deutschen Bahn konnten schon wichtige Schritte zur Reduzierung der Lärmbelastungen erzielt werden, aber wir brauchen eine große Lösung, um die Lebensqualität am Mittelrhein nachhaltig zu steigern“, waren sich die beiden Kreisvorsitzenden Horst Gies, MdL und Erwin Rüddel, MdB mit ihren Kolleginnen und Kollegen bei einem gemeinsamen Arbeitstreffen einig. Positiv merkten sie zudem die deutschlandweite Reduzierung des Bahnlärms bis zum Jahr 2020 an. Dies sei ein positiver Schritt, dem aber noch weitere Schritte folgen müssten.

Nach Aussagen des Bundesverkehrsministeriums komme die Machbarkeitsstudie zur Tunnel-Lösung Troisdorf – Mainz-Bischofsheim. Unabhängig von dem Wirtschaftlichkeitsnachweis soll aufgrund der hohen Belastung der Eisenbahnstrecken im Mittelrheintal, der Bedeutung des Korridors und der zu erwartenden außergewöhnlich langen Planungs- und Realisierungszeiten für das Vorhaben, zeitnah und wie gewünscht, eine Machbarkeitsstudie durchgeführt werden. Die Vorbereitungen dazu haben bereits begonnen, erfuhr Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel.

Nach ersten Schätzungen sei bei optimiertem Zuschnitt für die Neubaustrecke mit Investitionskosten in Höhe von 8 Mrd. Euro zu rechnen. Für Projekte dieser Größenordnung werde von ca. 15 Jahren Planungs- und Bauzeit ausgegangen.

„Angesichts der tagtäglichen Gegebenheiten des Güterzugverkehrs am Mittelrhein wiederholen wir, dass eine Tunnel-Lösung für Güterzüge kommen muss“, bekräftigten die Entscheidungsträger der beiden Kreisverbände.

JUNGE.DIALOGE in der Mittelrheinhalle in Andernach

Drucken
Andernach. Der Landtagsabgeordnete Uwe Junge ist am Freitag, 15.November, in der Mittelrheinhalle in Andernach  zu Gast. Junge ist der Fraktionsvorsitzende der AfD im rheinland-pfälzischen Landtag und Landesvorsitzender der AfD in Rheinland-Pfalz. Der AfD-Politiker praktiziert Bürgernähe und tritt in der Veranstaltungsreihe „JUNGE.DIALOGE“ in einen freien Informations- und Meinungsaustausch mit seinen Gästen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Informationsveranstaltung ÖPNV am 11. November in der Stadthalle

Drucken

Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ist zum Fahrplanwechsel am 1. August 2019 im Rhein-Hunsrück-Kreis grundlegend geändert worden. Hiervon ist auch die Stadt Boppard betroffen. Bürgermeister Dr. Walter Bersch lädt in Zusammenarbeit mit den Ortsvorstehern für Montag, 11. November 2019, zu einer Informationsveranstaltung „Verbesserung des ÖPNV in der Stadt Boppard“ um 19.00 Uhr in die Stadthalle Boppard ein. Axel Zickenheiner, Geschäftsführer des vom Rhein-Hunsrück-Kreis beauftragten Busunternehmens steht als weiterer Ansprechpartner zur Verfügung. Alle ÖPNV-Nutzer und sonstige Interessierte sind sehr herzlich eingeladen.

Sprechstunde des Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderung im November

Drucken

Der Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung im Rhein-Hunsrück-Kreis, Klaus Gewehr, bietet jeden Monat eine Sprechstunde in der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis in Simmern an. Herr Gewehr steht den Menschen mit Behinderung sowie deren Angehörigen und Interessenvertretern im Rhein-Hunsrück-Kreis als Ansprechpartner für besondere Anliegen und Probleme zur Verfügung. In regelmäßigen Kontakten zu den regionalen Einrichtungen und Diensten sowie zur Kreisverwaltung setzt er sich für die Belange von Menschen mit Behinderung und die Verbesserung von Teilhabe, Gleichstellung und Selbstbestimmung ein.

Die nächste Sprechstunde bietet Herrn Gewehr am Donnerstag, 14. November 2019, in der Kreisverwaltung in Simmern von 14 bis 16 Uhr an. Anmeldung – aus organisatorischen Gründen unbedingt erforderlich – bei Doris Becker, Telefon 06761 82-125, oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Offener Stammtisch InGe – Mehr als gute Nachbarschaft in Kastellaun

Drucken

Am Freitag, dem 08.November 2019 treffen sich um 18 Uhr die Mitglieder und Interessierte des Wohnprojektes InGe "Individuell wohnen – Gemeinschaftlich leben" in den Räumlichkeiten des griechischen Restaurants "Afroditi" im Burgstadthotel in Kastellaun, Südstr.34 zum offenen Stammtisch.

Im neuen Baugebiet Burgblick Mitte entsteht ein außergewöhnlich schönes Ensemble von 5 Häusern mit insgesamt 16 Wohnungen in verschiedenen Größen für Jung und Alt, Singles, Paare und Familien. Es gibt ein separates, gemeinsam genutztes Haus mit großem Gemeinschaftsraum,  Gästeappartement,  Dachterrasse, Sport- und Spielraum, Sauna, Waschraum, Werkstatt und Lager. Großer Wohn-Garten, Platz für Kinder, Natur vor der Tür, fußläufig gelegen zur Innenstadt. Die ansprechende Architektur gibt Raum sowohl für Kommunikation als auch für Individualität.

Mehr Infos unter www.inge-wohnprojekt.de. Telefonischer Kontakt: 02605 6 77 90 57.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL