Samstag, 23. Oktober 2021

Letztes Update:11:59:23 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Museum Boppard - Eröffnung der Ausstellung "folc"

Drucken

Am vergangenen Sonntag wurde im Museum Boppard die Ausstellung "folc" des Künstlers und der Künstlerin Wladimir und Natalia Rudolf eröffnet.

Die Kunsthistorikerin Gisela Götz brachte den zahlreichen Besuchern die Herangehens- und Arbeitsweise der beiden Künstler in ihrer Einführungsrede näher. Wladimir Rudolf mit seinen nachdenklichen, hoffnungsvollen aber auch humoristischen Figuren und Skulpturen aus Holz und Metall, sowie Natalia Rudolf mit ihren Bildern, denen sie eine intensive Farbgebung verleiht und die sie mit zeichnerischem Können vollendet, entwickeln ihre Arbeiten unabhängig voneinander um sie dann in einer gemeinsamen Ausstellung miteinander harmonisierend und aufeinander eingehend dem Betrachter zu präsentieren.

Alfred Mangold, der in persönlicher Beziehung zu den beiden Künstlern steht, stellte in seiner Rede das Ehepaar Rudolf noch einmal aus einer anderen Sichtweise vor.

Die Ausstellung "folc" mit über 60 Arbeiten ist noch bis zum 28. April 2019 im Museum Boppard in der Kurfürstlichen Burg zu sehen.

Infos: www.museum-boppard.de / www.art-ru.de

Der AfD-Kreisverband Ahrweiler hat einen neuen Vorsitzenden.

Drucken

Am Donnerstag 10.1.2019 wählten die Mitglieder an einem außerordentlichen Parteitag Rainer Koch einstimmig zum neuen Vorstandsvorsitzenden. Schon 2015 und 2016 hatte er als Vorsitzender die AfD im Kreis Ahrweiler wieder stabilisiert und zu einem überraschend guten Wahlerfolg bei den damaligen Landtagswahlen geführt. Zwischenzeitlich leitete Kathrin Koch den Vorstand, die nun aufgrund beruflicher Veränderungen aus dem Vorstand ausschied.

Die Partei mit ihrem neuen erfahrenen Vorsitzenden sieht den bevorstehenden Kommunal- und Europawahlen optimistisch entgegen.

Der Kreisvorstand

Anmeldung der Kann-Kinder

Drucken

Anmeldung der Kann-Kinder zum vorzeitigen Schulbesuch für das Schuljahr 2019/2020 in den Grundschulen der Stadt Boppard

Wenn Ihr Kind nach dem 31.08.2013 geboren ist und die Gesamtentwicklung eine erfolgreiche Mitarbeit im Anfangsunterricht erwarten lässt, kann es vorzeitig als sog. „Kann-Kind“ zum Schulbesuch angemeldet und im Sommer 2019 eingeschult werden.

Die Anmeldung erfolgt an den Grundschulen Boppard, Bad Salzig und Buchholz vom 11. bis 14. Februar, jeweils zwischen 8.00 Uhr und 11.00 Uhr  in den Verwaltungsräumen der jeweiligen Schule; wir bitten grundsätzlich um vorherige telefonische Terminvereinbarung bei der zuständigen Grundschule. Sollten Sie zum angegebenen Zeitraum verhindert sein, setzen Sie sich bitte wegen eines Ersatztermins mit der Grundschule in Verbindung.

Bitte bringen Sie zu dem Termin die Geburtsurkunde oder das Stammbuch mit.

Spende macht schnelle „Erste Hilfe“ im Haus Elisabeth möglich

Drucken

BOPPARD Ein „Erste Hilfe-Rucksack“ macht jetzt die schnelle Erstversorgung im Altenzentrum Haus Elisabeth möglich. Durch die Initiative von Mitarbeiter Tobias Bach kann sich die Einrichtung  über die  gelungene Überraschung freuen.

Ein signalroter Rucksack ist nun gefüllt mit Erste-Hilfe-Materialien. Das Mitarbeiterteam des Wohnbereiches Mosel ist damit für den „Fall der Fälle“ immer gut gerüstet. Eine lobenswerte Idee, die den  klassischen „Erste-Hilfe-Koffer“ wunderbar ergänzt.

Bach, der ehrenamtlich beim Roten Kreuz  und der freiwilligen Feuerwehr in Rhens tätig  ist, machte sich Gedanken, wie man die schnelle erste Hilfe im Altenzentrum Haus Elisabeth verbessern könne.  Mit Unterstützung von  Freunden war seine Idee schnell  in die Tat umgesetzt.

Ein herzliches Dankeschön gilt Tobias Bach und seinen Freunden für diese tolle Idee und ihre Verwirklichung.

Erneute Diskussion zur Mittelrheinbrücke

Drucken

Zur erneuten aktuellen Diskussion über die Mittelrheinbrücke hier folgendes Statement der beiden Bürgermeister der Verbandsgemeinden Loreley und Nastätten, Werner Groß und Jens Güllering:

Das Raumordnungsverfahren zur Mittelrheinbrücke am Standort St. Goarshausen – St. Goar basiert auf Beschlüssen der beiden Kreistage Rhein-Lahn und Rhein-Hunsrück.

Vor diesem Hintergrund erkennen wir aktuell keine Grundlage, von diesem Weg abzuweichen und in einem abgestimmten Verfahren weitere Optionen zu überprüfen.

Da uns auch keine Informationen über eine abweichende Beschlussfassung im Kreistag des Rhein-Hunsrück-Kreises bekannt sind, gehen wir von einer Einzelmeinung des dortigen Landrates aus.

„Wir wollen ohne wenn und aber die Mittelrheinbrücke am Standort St. Goarshausen - St. Goar,“ sind sich Groß und Güllering einig.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL