Dienstag, 23. Oktober 2018

Letztes Update:03:17:46 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Verkehrsbeeinträchtigungen anlässlich Tal toTal 2018

Drucken

Am Sonntag, 24.06.2018, findet der autofreie Erlebnistag „Tal toTal“ statt. Die Bundesstraße 9 ist von Koblenz bis Bingen und die Bundesstraße 42 von Lahnstein bis zur Landesgrenze Hessen/Rheinland-Pfalz bei Kaub in der Zeit von 10:00 – 18:00 Uhr für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Hierdurch haben Fahrradfahrer und Inline-Skater insgesamt rund 120 km freie Fahrt durch das Welterbegebiet Oberes Mittelrheintal.

Im Stadtgebiet Boppard sind daher zwischen Hirzenach (Brückenüberflieger) und der Zufahrt des Campingplatzes Sonneneck sämtliche Zufahrten zur B9 für Autofahrer gesperrt. Im Ortsbezirk Boppard wird der Verkehr von der Mainzer Straße über die Kaiser-Friedrich-Straße zur Rheinallee und von der Rheinallee über die Untere Fraubachstraße zur Heerstraße umgeleitet.

Alle Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung und Verständnis für die vorgenannten Verkehrsbeeinträchtigungen gebeten.

Delegationsreise nach Ruanda

Drucken

Bürgermeister Dr. Walter Bersch besucht im Rahmen einer Delegationsreise mit Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing Ruanda

Seit 1982 reiste nun die fünfte Wirtschaftsdelegation aus Rheinland-Pfalz nach Ruanda, wozu besondere Beziehungen mit insgesamt 52 kommunale Städtepartnerschaften bestehen, so auch die Städtepartnerschaft Boppard-Nyabitekeri seit dem Jahre 2008. Zur Pflege der internationalen Wirtschaftsbeziehungen ging es dieses Mal unter Leitung von Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing neben verschiedenen politischen Gesprächen auch um die Schwerpunkte Tourismusentwicklung einerseits und Landwirtschaftsentwicklung andererseits. Als Tourismusexperten waren Gereon Haumann, Präsident des rheinland-pfälzischen Hotel- und Gaststättenverbandes und Bürgermeister Dr. Walter Bersch, stellvertretender Vorsitzender der rheinland-pfälzischen Tourismusgemeinden im Gemeinde- und Städtebund, dabei. Als praktisches Ergebnis der Delegationsreise kam heraus, dass die DEHOGA Rheinland-Pfalz 100 Ausbildungsplätze in den kommenden drei Jahren für Hotelfachkräfte aus Ruanda anbieten will. Darüber hinaus wird Ruanda, das sich um die Entwicklung des Wandertourismus bemüht, erstmals auf Europas größter Wanderfachmesse in Düsseldorf mit Unterstützung aus Boppard vertreten sein.

Gemeinsam mit Daniel Werner-Meier, Sales Manager Firma BOMAG in Afrika, besuchte Bürgermeister Dr. Walter Bersch auch die auf einer Landzunge im Kivusee liegende Partnerkommune Nyabitekeri, einem aus 52 kleinen Dörfern bestehendem Sektor mit insgesamt 32.894 Einwohnern im Südwesten von Ruanda. Mit insgesamt 42.000 Euro hat Boppard in den zurückliegenden 10 Jahren den Bau von Klassenräumen und Toiletten an drei von sechs Schulen gefördert, ebenso eine Schweinezuchtproduktive von alleinstehenden älteren Frauen.

Nyabitekeri liegt in einer wunderschönen Landschaft, die unter der mangelhaften Anbindung an das Hauptland leidet. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Horizon hat die Firma BOMAG nun abgeklärt, wie mit den leistungsstarken Maschinen aus dem Hellerwald im sechseinhalbtausend Kilometer entfernten Ruanda eine akzeptable Straßenanbindung für die 24 Kilometer lange Strecke von Nyabitekeri geschaffen werden kann. Das Bopparder Engagement führte zu einem Empfang bei Judith Uwizeye, Kabinettsministerin im Präsidentenbüro Paul Kagame, die im gemeinsamen Gespräch mit Dr. Richard Auernheimer, Präsident des Partnerschaftsvereins Ruanda – Rheinland-Pfalz, das Bopparder Engagement würdigte. Die touristische Entwicklung des südwestlichen Bezirks Nyamasheke einschließlich Nyabitekeri war das Hauptthema. Hierbei spielte der zu entwickelnde Wandertourismus eine besondere Rolle.

Umweltministerin Ulrike Höfken macht Naturschutzexkursion im Naturschutzgebiet Hintere Dick

Drucken

Die Stadt Boppard ist reich an Natur. Wälder, Weinberge und Obstwiesen prägen das Bild. Vor 50 Jahren kartierte das Statistische Landesamt über 500 Hektar Streuobst auf dem Gebiet der Stadt. Keine andere Kommune im nördlichen Rheinland-Pfalz hat so viele Streuobstwiesen wie Boppard. Aus diesem Grund stellte 1998 die damalige Bezirksregierung Koblenz 62 Hektar der Hinteren Dick unter Naturschutz. Seitdem hat sich viel getan. Die Landespflege hat viele Flächen entbuscht, Bäume gepflegt und geschnitten. Im letzten Winter wurden im Rahmen der Aktion Grün wieder neue Flächen der Verwilderung entrissen und wieder reaktiviert. So soll in den nächsten Jahren die Hintere Dick und angrenzende Flächen in ihrer ursprünglichen Gestalt wiederbelebt werden. Um sich ein Bild der aktuell laufenden Maßnahmen zu machen, besichtigte die Umweltministerin von Rheinland-Pfalz Ulrike Höfken mit Bürgermeister Dr. Walter Bersch am vergangenen Sonntag, 03.06.2018, das Naturschutzgebiet. Gemeinsam mit Schmetterlings- und Insektenspezialisten erkundeten sie das Gebiet. Dabei konnten viele Rote Liste Arten kartiert werden. Der Neuntöter, der Große Schillerfalter und der Kleine Eisvogel waren darunter. Trotz der fortgeschrittenen Saison konnten die Teilnehmer der Exkursion auch Orchideen und andere seltene Pflanzenarten beobachten. „Die Hintere Dick ist ein gelungenes Beispiel, wie konsequente und langfristige Arbeit der Landespflege zum Erfolg führen kann“, so Ulrike Höfken, „hier werden Gelder auch in der Zukunft nachhaltig investiert“. Auf der Wanderung machte Bürgermeister Dr. Bersch auf die großen Potentiale dieses Gebietes aufmerksam. „Die aktuelle Flurbereinigung in Kombination mit der Landespflege und einem sanften Wandertourismus bieten große Potentiale, die auch für die BUGA 2031 genutzt werden können. Die einzigartige Natur in und um Boppard nutzt mit ihren zahlreichen Erholungsmöglichkeiten nicht nur der Tourismusentwicklung, sondern auch unseren Bürgern ebenso.“

Dorfgemeinschaftshaus Holzfeld wird grundlegend saniert

Drucken

Der Ausschuss für Planungen und Bauen hat unter Vorsitz von Bürgermeister Dr. Walter Bersch in seiner Sitzung die erforderlichen zehn Aufträge für Gerüstbauarbeiten, Dachdeckerarbeiten, Fliesen- und Plattenarbeiten, Schreinerarbeiten, Fenster- und Außentüreninstallationen, Bodenbelagsarbeiten, Trockenbauarbeiten, Wärmedämmarbeiten und Sanitärarbeiten in einem Gesamtvolumen in Höhe von 262.517 € vergeben. Die Aufträge für Malerarbeiten, Elektroarbeiten und Torinstallation mit einem Gesamtvolumen von 17.000 € werden in Kürze vergeben.

Die Gesamtsanierung soll noch vor Jahresende abgeschlossen sein.

Neubaugebiete in Oppenhausen und Herschwiesen werden erschlossen

Drucken

Mitte Juli kommen die Bagger nach Oppenhausen und Herschwiesen, um die Neubaugebiete „Aufm Kirchenflur“ und „Am Eichelsberg“ zu erschließen. Unter Vorsitz von Bürgermeister Dr. Walter Bersch hat der Werkausschuss am vergangenen Montag den Auftrag für die Kanalbauarbeiten in einer Höhe von 460.932 € und der Ausschuss für Planen und Bauen am vergangenen Dienstag den Auftrag für Straßenbauarbeiten in Höhe von 392.580 € an die Firma Brodt Tief- und Straßenbau GmbH aus Halsenbach vergeben. RheinHunsrück Wasser hat ebenfalls den Auftrag zur Verlegung der Trinkwasserleitung in Höhe von 110.789 € vergeben, so dass die Gesamtbaumaßnahme für beide Neubaugebiete 991.507 € beträgt. Der Stadtrat wird darüber hinaus in seiner Sitzung am 18.06.2018 auf Grundlage der nun feststehenden Kosten den Grundstückspreis für die zukünftigen Baugrundstücke festlegen, die dann im Anschluss zügig an die zahlreichen Interessenten veräußert werden sollen.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL