Montag, 14. Oktober 2019

Letztes Update:04:20:06 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Rhein in Flammen - Die Nacht der Loreley – ein gelungenes Spektakel bei bestem Spätsommerwetter

Drucken

In diesem Jahr bescherte Petrus den Veranstaltern und Gästen von „Rhein in Flammen – Die Nacht der Loreley“ traumhafte Bedingungen für eine unvergessliche Veranstaltung.

Schon am frühen Nachmittag füllten sich die Straßen und Plätze und Jung und Alt feierten bei spätsommerlich warmen Temperaturen an Wein- und Essensständen und bei unterhaltsamem Musikprogramm auf zwei Bühnen.

Die Zuschauer an den Ufern, auf den Balkonen, den Rheinhöhen sowie auf den feierlich illuminierten Schiffen im Rhein wurden einmal mehr Zeugen eines pyrotechnischen Spektakels durch den mehrfachen Feuerwerksweltmeister Helmut Reuter.

Auch wenn in diesem Jahr das Feuerwerk auf Burg Katz wegen erhöhter Brandgefahr kurzfristig abgesagt werden musste verwandelte sich der Rhein zwischen St. Goar und St. Goarshausen für fast fünfzig Minuten in ein buntes Lichtermeer.

Nach dem spektakulären Finale mischte sich begeisterter Applaus der Gäste an Land mit dem Hupen der rund 40 beteiligten Schiffe.

Die gesamte Veranstaltung verlief trotz des sehr großen Besucherandrangs sehr harmonisch und friedlich.

Stadtbürgermeister Falko Hönisch, stellvertretender Bauhofleiter Thomas Heckhoff und Touristikchefin Sandra Schnober freuen sich über eine gelungene Veranstaltung und danken allen, die hierzu beigetragen haben.

Regionale E-Pioniere bereiten WAVE Trophy einen herzlichen Empfang in Simmern

Drucken

Als am Sonntag, 15. September 2019, kurz vor der Mittagszeit rund 25 Teams der WAVE-Trophy auf dem Simmerner Schlossplatz eintrafen, wurde diese von einer deutlich höheren Anzahl von E-Pionieren aus der Region herzlich begrüßt. Dem entsprechenden Aufruf von Landrat Dr. Marlon Bröhr war eine für die Veranstalter erstaunlich große Anzahl von regionalen E-Mobilisten gefolgt. So verkündete Klimaschutzmanager Frank-Michael Uhle schon vor dem Eintreffen des ersten WAVE-Teams voller Freude, dass mehr als 20 verschiedene E-Fahrzeugtypen aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis sowie der umliegenden Region auf dem Schlossplatz sich zum Empfang der E-Rallyefahrer versammelt hatten. Uhle bedankte sich insbesondere bei dem erst kürzlich vom Bopparder E-Pionier Ingo Schwanenberger mitgegründeten E-Fahrerstammtisch Koblenz, der in Simmern starke Präsenz zeigte und tatkräftig bei der Einweisung der Fahrzeuge auf dem gut gefüllten Schlossplatz unterstützte.

Dabei wurde von den privaten E-Pionieren die gesamte Palette der heute bereits alltagstauglichen E-Modelle präsentiert: vom E-Motorrad über Klein- und Mittelklassewagen bis zu etlichen Luxusmodellen der Marke Tesla Model S und X. Auch Transporter für das Handwerk wurden auf dem Schlossplatz präsentiert. WAVE - Tour Direktor Louis Palmer und Tour Manager Stephan Schwarzkopff zeigten sich von dem herzlichen Empfang der regionalen E-Mobilisten in Simmern tief beeindruckt.

Nachdem die Tourteilnehmer und die einheimischen E-Pioniere sich bei einem Eintopf im Neuen Schloss gestärkt hatten, folgte eine Vorstellung der „Energie-Kommune des Jahrzehnts“ im Pro-Winzkino. Der schweizerische Umweltaktivist und Tour-Direktor Louis Palmer (48), der in den Jahren 2007/2008 als erster Mensch mit einem solarbetriebenen Fahrzeug die Erde umrundet hat, war sich mit den lokalen E-Pionieren einig, dass Elektromobilität bereits heute alltagstauglich und höchst wirtschaftlich ist.

Klimamanager Uhle betonte, dass die E-Mobilität für Pendler eine riesige Chance gerade für den ländlichen Raum ist. Anhand der wirtschaftlichen Auswertung seines eigenen E-KFZ erläuterte Uhle das erhebliche finanzielle Einsparpotential. Aktuell gibt es rund 69.000 PKW im Landkreis, davon erst rund 150 reine E-Fahrzeuge. Dies ist zwar eine Verdopplung zum Vorjahr, aber nach wie vor bewegt sich der Anteil am Fahrzeugbestand im Promillebereich. „Würden in den kommenden Jahren 30.000 Pendler-Fahrzeuge im Landkreis durch E-Mobile ersetzt, könnte eine jährliche Betriebskostenersparnis von 45 Millionen Euro erwirtschaftet werden“, führte Uhle aus. Eine jährliche regionale Wertschöpfung, die so hoch ist, wie aktuell aus dem Betrieb der erneuerbaren Stromerzeugungsanlagen im Rhein-Hunsrück-Kreis.

Landrat Dr. Marlon Bröhr dankte Louis Palmer für seinen Besuch im Hunsrück. Außerdem bedankte er sich bei der Stadt Simmern, insbesondere dem Team des Hunsrück-Museums, sowie dem Pro-Winzkino für die gute Kooperation bei der gemeinsamen Organisation der Veranstaltung.

Die Stadtverwaltung Boppard / Fundbüro informiert

Drucken

Im Mühltal Boppard wurde eine Schlange gefunden.

Der Besitzer wird gebeten sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Nähere Auskünfte erteilt das Fundbüro der Stadtverwaltung Boppard, Simone Zölzer, Tel. 06742/103-19 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Das Fundbüro Boppard informiert

Drucken

Beim Fundbüro der Stadtverwaltung Boppard wurden in den letzten Wochen folgende Gegenstände abgegeben: Fahrrad, Herrenuhr, Wanderstöcke, Handy, Schlagbohrer, Roller, Hörgerät.

Nähere Auskünfte erteilen die Mitarbeiterinnen der Zentrale. Telefon: 06742/1030.

 

 

Jusos laden ein zum Sommerfest

Drucken
Nach einem erfolgreichen Kommunalwahlkampf und der Sommerpause möchten die Jusos Rhein-Hunsrück und Jusos Boppard Danke sagen.

Alle Freunde und Freundinnen sowie Interessierte sind am 20.09.2019 herzlich eingeladen zum gemeinsamen Grillen. Grillgut und Getränke stehen vor Ort bereit!

Wir laden alle ab 17 Uhr auf die VVV-Hütte Bad Salzig, auf dem Wolf ein.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL