Sonntag, 18. November 2018

Letztes Update:06:44:52 AM GMT

region-rhein.de

Leukämie kann jeden treffen, werden auch Sie Lebensretter!

Drucken

Die Auszubildenden der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises organisieren jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit eine Aktion für einen wohltätigen Zweck. In diesem Jahr sammeln sie Spenden für die Stefan-Morsch-Stiftung und werben dafür, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen.

„Leukämie kann jeden treffen und wir wollen helfen“, das sind die Beweggründe der 20 Auszubildenden für die Aktion.

Am Freitag, 30. November 2018, kann man sich in der Kreisverwaltung, Ludwigstraße 3 - 5, in Simmern, von 10 bis 14 Uhr durch Abgabe einer Speichelprobe typisieren lassen. Bereits am Freitag, 16. November, ab 13 Uhr, findet dazu eine Informationsveranstaltung statt.

Erwachsene, die nicht älter als 40 Jahre sind, können als Stammzellenspender registriert werden. Jugendlichen ab 16 Jahren ist dies mit der schriftlichen Einwilligung der Eltern ebenfalls möglich. Allerdings gibt es wichtige Ausschlusskriterien. Dazu gehören bestimmte schwere Erkrankungen und die Zahl der Schwangerschaften.

Jennifer Krökel erklärt: „Die Typisierung bei der Stefan-Morsch-Stiftung ist eine sinnvolle Sache und es geht ganz leicht: Man füllt einen Fragebogen zum aktuellen Gesundheitsstand aus, unterschreibt die Einwilligung und gibt eine Speichelprobe ab. Informieren Sie sich und werden Sie Lebensretter!“

Jedes Jahr erkranken etwa 11 000 Menschen an Leukämie – allein in Deutschland. Wenn Chemotherapie und/oder Bestrahlung nicht helfen, ist eine Stammzelltransplantation die letzte Chance. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich gesunde Spender als mögliche Lebensretter zur Verfügung stellen. Mit jedem neu gewonnenen Spender erhöht sich die Chance, dass einem an Leukämie erkrankten Menschen geholfen werden kann.

Auch Menschen die nicht als Stammzellspender in Frage kommen, können helfen. Die Stefan-Morsch-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung. Spendengelder werden vor allem für die Registrierung von neuen potenziellen Lebensrettern eingesetzt. Darüber hinaus hat sich die Stiftung zum Ziel gesetzt, Patienten und ihren Angehörigen zur Seite zu stehen. Die Stiftung gibt im Notfall finanzielle Hilfen. So können ungedeckte Kosten des Patienten, die durch eine Leukämie-Erkrankung entstanden sind und zu einer wirtschaftlichen Notlage geführt haben, übernommen werden.

„Es sind Initiativen wie die der Auszubildenden, die es möglich machen, dass wir die Registrierung junger Stammzellspender kostenlos anbieten können“, freut sich Bruno Zimmer vom Vorstand der Stiftung. „Das Geld investieren wir, um Leukämiepatienten eine Chance auf Leben zu geben.“

Landrat Dr. Marlon Bröhr begrüßt die Aktion der Auszubildenden: „Wir geben ein Signal an die Patienten: Sie sind nicht allein, wir versuchen zu helfen.“

Deshalb werden nicht nur Geldspenden gesammelt, sondern auch zur Typisierung aufgerufen. Bei dieser Aktion kann jeder mitmachen.

Fragen zur Informationsveranstaltung in der Kreisverwaltung stellen Sie bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Informationen zur Typisierung und zum Thema Stammzellspende finden Interessierte unter www.stefan-morsch-stiftung.de oder über die gebührenfreie Hotline der Stefan-Morsch-Stiftung (0800/ 76 67 724).