Donnerstag, 22. August 2019

Letztes Update:08:13:16 AM GMT

region-rhein.de

Zuschüsse für Altbausanierung, Scheunenumbau und Abriss

Drucken

Bauherren können bei der Kreisverwaltung Zuschüsse für die Sanierung eines Wohnhauses (Baujahr vor 1979), den Umbau einer Scheune zu Wohnraum oder für den Abriss eines leer stehenden Gebäudes aus dem Dorferneuerungsprogramm beantragen. Wichtig ist hierbei, dass mit den Bau- bzw. Abrissarbeiten noch nicht begonnen wurde.

Bei der geplanten Sanierungs- oder Umbaumaßnahme muss es sich zudem um eine umfassende Instandsetzung des Gebäudes vom Dach über die Fassade bis hin zum Keller handeln. Reine Bauunterhaltungsmaßnahmen, Schönheitsreparaturen oder die Ausführung von nur einzelnen Gewerken sind nicht förderfähig. Gestalterische Details im Hinblick auf die Dacheindeckung, Fenster und Fassade sind vor Antragstellung mit der Kreisverwaltung abzustimmen. Die Fördersätze bei Sanierungsmaßnahmen liegen bei 25% der förderfähigen Baukosten und bei maximal 150 EUR/m² für neu geschaffene Wohnflächen.

Gebäude, die abgerissen werden sollen, müssen seit mindestens 5 Jahren leer stehen. Der Rückbau wird mit 15% der Abriss- und Entsorgungskosten bezuschusst. Ein Abriss kann nur gefördert werden, wenn eine Folgenutzung des Grundstücks geplant ist. Ortsbildprägende sowie denkmalgeschützte Gebäude sind von einer Abrissförderung ausgeschlossen.

Die Höhe des Zuschusses pro Objekt beträgt maximal 20.452 Euro.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis, Frau Simone Klein, Telefon 0 67 61 82 854, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder unter www.rheinhunsrueck.de/Dorferneuerung.