Montag, 18. November 2019

Letztes Update:08:24:16 PM GMT

region-rhein.de

Volksbank RheinAhrEifel

Drucken

Empfang im Kurhaus von Bad Neuenahr mit rund 260 Gästen

Langjähriger Vorstandsvorsitzender Elmar Schmitz nach 36 Jahren Tätigkeit für die Volksbank RheinAhrEifel in den Ruhestand verabschiedet

Bad Neuenahr – 25.10.2019. Die Volksbank RheinAhrEifel hat ihren langjährigen, ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Elmar Schmitz nach 47 Berufsjahren, davon 36 Jahre bei der Genossenschaftsbank bzw. ihren Vorgängerinstituten, in den Ruhestand verabschiedet. Rund 260 Gäste versammelten sich im Kurhaus von Bad Neuenahr, darunter Aufsichtsräte, Regionalbeiräte und Betriebsrat der Bank, Vorstände von Verbundpartnern, Verbänden und benachbarten Geldinstituten, zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft und langjährige Wegbegleiter.

Sascha Monschauer, seit 1. Oktober 2019 neuer Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel, betonte in seiner Ansprache: „Elmar Schmitz war und ist ein überzeugter Genossenschaftler, der insbesondere in fast zehn Jahren als Vorstandsvorsitzender unsere Bank maßgeblich geprägt hat. Er beherrscht nicht nur sämtliche Facetten des Bankgeschäfts, sondern legte stets ein enormes persönliches Engagement an den Tag. Er arbeitete mit der tiefen Überzeugung, für eine Sache anzutreten, für die es sich lohnt. In Namen des gesamten Vorstands sage ich ein herzliches Dankeschön für eine gute und erfolgreiche gemeinsame Zeit und für ein harmonisches und freundschaftliches Miteinander.“ Zu den weiteren Rednern des Tages gehörten Rudolf Mies, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel, Ralf W. Barkey, Vorstandsvorsitzender des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen, Uwe Fröhlich, Co-Vorstandsvorsitzender der DZ BANK AG und langjähriger Präsident des Bundesverbandes Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR).
In Anerkennung seines persönlichen Engagements für das Genossenschaftswesen zeichnete Ralf W. Barkey den Ruheständler mit dem Ehrenbrief des Genossenschaftsverbandes aus. 2016 erhielt er bereits die Ehrennadel in Gold des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes.

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und BVR-Präsidentin Marija Kolak sendeten ihre Grüße per Videobotschaft. Eine besondere Freude waren für den bekennenden BVB-Fan Schmitz auch die Video-Grüße von Geschäftsführer Hans-Joachim „Aki“ Watzke in die Kurstadt.

Für den musikalischen Rahmen im Kurhaus sorgte das Saxophonquartett Rheinische Saxophonie. In seinem Schlusswort betonte Elmar Schmitz: „Ich habe zu jeder Zeit gerne für diese Bank gearbeitet und hoffe es ist mir gelungen, sie stark und zukunftsfähig zu machen. Mir war es stets ein Anliegen, dass die Bank sowohl nach innen als auch nach außen Strahlkraft besitzt und dass sie wertvoll ist, für die Gesellschaft und für die Region. Ich wünsche unserer Volksbank und Ihnen allen das Allerbeste.“

Knapp zehn Jahre Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel

Der gebürtige Monrealer Elmar Schmitz absolvierte von 1972 bis 1975 eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann. Er schloss eine Weiterbildung zum Betriebswirt an. Nach weiteren beruflichen Stationen trat er 1981 in die Volksbank Mayen ein und baute dort die Innenrevision auf, die er auch leitete. In dieser Zeit bildete er sich parallel zum Beruf bei der Akademie Deutscher Genossenschaften weiter und schloss als diplomierter Bankbetriebswirt ab. In den Folgejahren war er in verschiedenen Abteilungen der Bank tätig, wechselte 1990 als Bankenberater zum Genossenschaftsverband Rheinland und 1991 zur Volksbank Daun. Hier übernahm er die Leitung des Betriebsbereiches und erhielt Gesamtprokura. 1996 wurde Elmar Schmitz in Daun zum hauptamtlichen Vorstandsmitglied berufen. 1998 fusionierte die Volksbank Daun mit der Volksbank Mayen-Mendig zur Volksbank Vulkaneifel. Im Jahr 2002 folgte die Verschmelzung der Volksbank Rhein-Ahr mit der Volksbank Vulkaneifel zur heutigen Volksbank RheinAhrEifel. Im Jahr 2009 wurde er zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, im Jahr 2010 zum Vorstandsvorsitzenden bestellt. In die letzten fast zehn Jahre seiner Dienstzeit fielen drei Fusionen: mit der Raiffeisenbank Mittelrhein 2016, der Volksbank Mülheim-Kärlich 2017 und 2019 mit der Volksbank Koblenz Mittelrhein. Dazu gesellten sich vielfache Auszeichnungen, zuletzt im Jahr 2018 zur Premier-Bank, der höchsten Banken-Auszeichnung der Oskar-Patzelt-Stiftung im Wettbewerb um den Großen Preis des Mittelstandes.

Fotos: Peter Seydel