Freitag, 28. Februar 2020

Letztes Update:07:26:57 PM GMT

region-rhein.de

Die Stadtverwaltung Boppard informiert:

Drucken

ACHTUNG: KASTRATIONSAKTION DER TIERHILFE RHEIN-HUNSRÜCK e.V.:

Die Tierhilfe Rhein-Hunsrück e.V. wird in der Zeit vom 13.12.2019 - 20.12.2019 wildlebende Katzen in Boppard einfangen, um diese tierärztlich zu versorgen und zu kastrieren!

Es wird daher gebeten, dass alle Katzenbesitzer mit Freigängern in dem Bereich, der auf dem Foto ersichtlich ist, diese möglichst nicht raus zu lassen. Die Tierhilfe ist sich der schwierigen Situation mit Freigängern bewusst, jedoch können bei dieser Aktion auch nicht gekennzeichnete Freigänger, die einen Besitzer haben, aus Versehen gefangen und zum Tierarzt gebracht werden.

Es handelt sich dort um ca. 50-70 wildlebende Katzen, die alle gefangen und tierärztlich versorgt werden müssen. Dies bedeutet einen enormen Aufwand für den Verein, zeitlich wie finanziell. Aber zum Wohle der besitzerlosen Tiere ist dies dringend erforderlich.

(Foto zur Vergrößerung anklicken)

Die Tierhilfe Rhein-Hunsrück e.V. möchte betonen, dass diese Katzen es sich nicht ausgesucht haben, dort zu leben. Sie gehen davon aus, dass diese Population aus ausgesetzten Hauskatzen entstanden ist, da auch Rassekatzen dabei sind und viele Mischlinge.

Um ein weiteres Vermehren und auch die Ausbreitung von Krankheiten endlich zu stoppen, wird diese Aktion durchgeführt. Finanziell wird diese Aktion von der Stadt Boppard unterstützt.

Die Stadt Boppard und die Tierhilfe Rhein-Hunsrück e.V. möchten gemeinsam weiteres Leid verhindern!