Donnerstag, 04. Juni 2020

Letztes Update:06:03:44 PM GMT

region-rhein.de

Landkreis Rhein-Hunsrück

Drucken

Austauschtreffen der Sicherheitsbeauftragten für Seniorinnen und Senioren des Landkreises Rhein-Hunsrück

Bereits seit vielen Jahren gibt es das Ehrenamt des Sicherheitsberaters bzw. der Sicherheitsberaterin für Seniorinnen und Senioren. Es handelt sich dabei um Bürgerinnen und Bürger, die sich mit großem Engagement der Aufgabe stellen, älteren Menschen in ihren jeweiligen Gemeinden Informationen und Tipps zu vermitteln, um Kriminalität und Alltagsgefahren besser zu erkennen und wie man sich davor schützen kann.

Am 19. November 2019 trafen sich auf Einladung der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises die Seniorensicherheitsberaterinnen und -berater des Landkreises mit Vertreterinnen und Vertretern der Polizeidienststelle Simmern sowie des Polizeipräsidiums Koblenz, Abteilung Zentrale Prävention, zu einem gemeinsamen Austausch. Neben den einzelnen Berichten der Beraterinnen und Berater über ihre Erfahrungen im Rahmen dieser Tätigkeit vermittelte die Polizei wertvolle, aktuelle Informationen; so wurden zum Beispiel sehr eindrucksvolle Hinweise zum Thema Trickbetrug gegeben.

Außerdem wurde Udo Mähringer aus Tiefenbach von Herrn Hans-Joachim Jung, Geschäftsbereichsleiter bei der Kreisverwaltung, zum Seniorensicherheitsberater ernannt. Gemeinsam mit Manfred Adams, Emmelshausen, der bereits langjährig als Sicherheitsberater tätig ist, jedoch sein Wissen durch erneute Teilnahme an der Ausbildung auffrischte, wurden beide für ihr Engagement mit einer Urkunde geehrt. Zur Qualifizierung für dieses Amt nahmen die ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach einer Zuverlässigkeitsüberprüfung an einer mehrtägigen Ausbildung durch Fachleute des Beratungszentrums des Polizeipräsidiums Koblenz teil. Hierbei wurden verschiedene Bereiche der Seniorensicherheitsarbeit vorgestellt und besprochen, so zum Beispiel Kriminalität an der Haustür, Telefonbetrug unter anderem durch „falsche Polizeibeamte“, Betrugsfallen im Internet, Einbruchsicherheit, aber auch der ältere Mensch als Verkehrsteilnehmer.

Bei diesem Treffen stellte sich auch Petra Gutenberger-Bieniek als neue Pflegestrukturplanerin der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis den ehrenamtlich Tätigen vor. Sie begleitet unter anderem das Programm „Im Alter zu Hause leben – leben und alt werden im Rhein-Hunsrück-Kreis“ und ist damit auch zuständig für die Sicherheitsbeauftragten für Seniorinnen und Senioren.

Für das Frühjahr 2020 ist ein weiteres kreisweites Treffen geplant, das dem Austausch und der Weiterbildung dient. Hierzu konnte auch bereits ein Referent gewonnen werden. Und im kommenden Herbst werden die Sicherheitsbeauftragten wieder gemeinsam mit der Polizeidienststelle Simmern Beratungseinsätze durchführen.

Sollte bei Ihnen das Interesse an der Tätigkeit als Sicherheitsberaterin oder -berater für Seniorinnen und Senioren geweckt worden sein, können Sie sich gerne für die nächste Ausbildung vormerken lassen: beim Beratungszentrum des Polizeipräsidiums Koblenz, Telefon 0261 10 32 865, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder bei Petra Gutenberger-Bieniek, Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis, Telefon 06761 82 419, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .