Dienstag, 19. Januar 2021

Letztes Update:12:00:20 PM GMT

region-rhein.de

Der Bürgermeister informiert über die Aussichten für das Jahr 2021

Drucken

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zum Jahreswechsel wurde unsere Stadt von zwei großen Bränden heimgesucht, die wir mit Hilfe unserer Freiwilligen Feuerwehren, der Rettungsdienste und der Polizei gut meistern konnten. Allein Einsatzkräften möchte ich an dieser Stelle nochmals für ihren hervorragenden Einsatz danken. Bei dem Wohnungsbrand am Neujahrstag hat die Stadtverwaltung es übernommen, für die Betroffenen eine anderweitige Unterkunft zu besorgen, was den Umständen entsprechend gut gelungen ist. Glücklicherweise haben die von den Rauchgasvergiftungen zum Teil schwer Betroffenen das Unglück überstanden und befinden sich auf dem Wege der Besserung. Ich wünsche ihnen baldige vollständige Genesung und auch, dass die Wohnungen alsbald wieder bezugsfertig sind.

Am 28. Dezember brannte die Grundschule Bad Salzig und durch den hervorragenden Einsatz unserer Freiwilligen Feuerwehren konnte Schlimmeres verhindert werden. Dennoch wird die Grundschule Bad Salzig mit ihren 120 Schulkindern in insgesamt sieben Klassen für längere Zeit in einer provisorischen Grundschule im und am Alten Bahnhof in Bad Salzig lernen müssen. Zwei Schulklassen werden künftig in den beiden großen Räumen des Alten Bahnhofs unterrichtet werden. Fünf weitere Klassenräume werden in sogenannten Containerbauten untergebracht sein, die voraussichtlich in der ersten Februarwoche auf dem Parkplatz am Alten Bahnhof aufgestellt werden. Mittagessen und Ganztagsschule soll dann am Nachmittag im Ägidiusheim stattfinden, das wir nun für einen längeren Zeitraum von der Kath. Kirchengemeinde anmieten konnten. ADD, Schulleitung, Ortsvorsteher und Stadtverwaltung haben für eine gute Lösung sehr gut zusammengearbeitet.

Wir werden uns bemühen, die Folgen des Brands innerhalb der nächsten 12 Monate zu beseitigen, so dass dann die Grundschule Bad Salzig sich im kommenden Jahr in einem noch besseren Zustand präsentieren kann.

Noch vor Weihnachten haben wir am 21. Dezember 2020 im Stadtrat mit großer Mehrheit den Haushaltsplan 2021 verabschiedet, den wir zwischenzeitlich zwecks Genehmigung zur Kreisverwaltung weitergeleitet haben. Das Gesamtvolumen beträgt rund 70 Millionen €, wovon etwa die Hälfte für Investitionen vorgesehen sind.

So werden wir noch rund 10 Millionen € in die Sanierung des Karmelitergebäudes bis zur Fertigstellung 2022 investieren. Wir fangen an mit dem Neubau der Feuerwehrgerätehäuser in Bad Salzig und Buchholz für jeweils rund 1,5 Millionen €. Ebenso werden wir 280.000 € in das Feuerwehrgerätehaus Boppard investieren. Für circa 4,2 Millionen € bauen wir die Turnhalle für die Michael-Thonet-Schule neu. Etwa 4 Millionen € müssen wir noch bei der Fertigstellung des Freibades ausgeben.

2,5 Millionen € investieren wir in die Erweiterungen der Kitas in Bad Salzig, Buchholz, Oppenhausen und Weiler, damit auch diese die Voraussetzungen für ein gutes Ganztagsangebot mit gesundem Mittagessen erfüllen. Wir tun viel für unsere Kinder. Das drückt sich auch beim Personal aus. Bei gleicher Kinderzahl hatten wir vor über 20 Jahren 13,5 Vollzeitstellen im Haushaltsplan und im kommenden Jahr werden es 55 sein. Wir unterstützen mit 885.000 € die Erweiterung und Modernisierung des evangelischen Kindergartens in Boppard sowie des katholischen Kindergartens Sankt Franziska in Buchenau.

In die Sanierung unserer Gemeindestraßen investieren wir insgesamt rund 5,5 Millionen €. Ebenso haben wir im Haushaltsplan 630.000 € für die kommunale Beteiligung an der Modernisierung und Schaffung von Barrierefreiheit am Hauptbahnhof in Boppard und am DB Haltepunkt in Bad Salzig bereitgestellt. Diese werden mit erheblicher finanzieller Beteiligung des Bundes im Jahre 2024 mit einem Gesamtkostenvolumen von 16 Millionen € für den Hauptbahnhof Boppard und 7 Millionen € für den DB Haltepunkt Bad Salzig neu gestaltet.

Rund 17 Mio. € gehen in den kommenden 4 Jahren in die Zentralisierung der Abwasserbeseitigung. Es ist vorgesehen, die Kläranlagen Holzfeld und Boppard durch Anschlüsse an die Kläranlage Bad Salzig zu ersetzen. Stilllegung und Anschluss der Kläranlage Holzfeld kosten rund 2,1 Mio. €, der Umbau und die Erweiterung der Kläranlage Bad Salzig rund 8,7 Mio. € und Umbau des Pumpwerks Pappelwäldchen einschl. der Verlegung der Druckleitung von Boppard zur Kläranlage Bad Salzig 6,1 Mio. €.

Neben den genannten größeren Projekten werden viele kleine Projekte in allen zehn Ortsbezirken möglich. Alle Vorschläge der Ortsbeiräte wurden im Haushaltsplan 2021 berücksichtigt. Das neue Jahr wird ein spannendes Jahr werden.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Dr. Walter Bersch