Mittwoch, 20. Oktober 2021

Letztes Update:07:47:17 AM GMT

region-rhein.de

1280 Muslime seit 12 Tagen ununterbrochen im Einsatz

Drucken

Frankfurt – Ahrtal. Mittlerweile sind schon 1280 Mitglieder dem Aufruf gefolgt, um Hilfeleistungen anzubieten und ihren Beitrag zum Eindämmen der Krise zu leisten. Darunter zählen:

-  Aufräum- und Bergungsarbeiten

-  Zubereitung und Verteilung von 2.000 Mahlzeiten täglich

-  Fahrtendienste für betroffene Familien

-  Sachspenden, darunter Kleidung und Hygieneartikel

Die Muslime der Ahmadiyya Jugend sind bereits seit 12 Tagen ununterbrochen im Einsatz. Als Bürger dieses Landes erachten wir es als unsere bürgerliche wie auch religiöse Pflicht,  den Betroffen in dieser schweren Zeit beiseite zu stehen. Die Koordination erfolgt hierbei mit Hilfe der Jugendgruppenleiter vor Ort. Das Ziel ist es, über die nächsten Wochen eine konstante Unterstützung ohne Abbruch zu gewährleisten.

All diese Dienste werden selbstverständlich auf ehrenamtliche Basis durchgeführt und die Kosten werden durch die Spenden unserer Mitglieder getragen. Alleine in Meckenheim, Neuwied, Hagen, Ahrweiler und Iserlohn konnten Speisen für über zehntausend Menschen zur Verfügung gestellt werden. In Meckenheim konnte im Hofe eines selbst betroffenen Mitglieds eine Küche errichtet werden – diese wird in Kooperation mit „Humanity First“ betrieben und sorgt für 2000 Speisen täglich. Der Freiwilligendienst der Ahmadiyya Jugend wird in den nächsten Wochen, sobald es die Straßen erlauben, signifikant zunehmen und es wird mit einem stetigen Engagement über die nächsten Wochen gerechnet.