Dienstag, 26. Oktober 2021

Letztes Update:04:13:43 PM GMT

region-rhein.de

Erfolgreiches Standortmarketing für den Rhein-Hunsrück-Kreis

Drucken

GELOBTES LAND startet mit neuen Förderern ins vierte Jahr – Steigende Nachfrage nach Leben und Arbeiten auf dem Land

Am 1. September startet die Kampagne GELOBTES LAND in ihr viertes Jahr. Der allgemeine Trend zum Landleben spielt der Initiative zur Fachkräftesicherung im Rhein-Hunsrück-Kreis dabei in die Hände. Zeit für eine Bestandsaufnahme.

„Landleben mit all seinen Vorteilen boomt aktuell mehr denn je“, freut sich Hannah Wagner, Projektleiterin der Kampagne beim Regionalrat Wirtschaft Rhein-Hunsrück e. V. „Enorm viele Städter zieht es aufs Land, gleichzeitig finden auch viele Rückkehrer den Weg zurück in die Heimat.“ Diesen Schub gilt es zu nutzen und die Zielgruppen mit immer wieder neuen Ideen anzusprechen. Deshalb wirbt GELOBTES LAND unter dem Motto „Rein ins Raus“ u.a. seit Juli in Familienmagazinen der Metropolregion Rhein-Main für das Landleben. Die mehrseitige Berichterstattung spricht gezielt junge Familien an und informiert über Leben und Arbeiten im Rhein-Hunsrück-Kreis. Außerdem wurden neue Online-Kampagnen im Bereich Google Ads und Social Media konzipiert und umgesetzt: „Es gilt, die Zielgruppe dort abzuholen, wo sie sich aufhält und das ist vornweg im digitalen Bereich“, erklärt Hannah Wagner den zeitgemäßen Fokus der Kampagne.

Die Kampagne finanziert sich über Beiträge von Unternehmen und Kommunen: Aktuell unterstützen 75 Unternehmen die Kampagne als Förderer, neben dem Landkreis, den Verbandsgemeinden und der Stadt Boppard. Mit SCHOTTEL als Premium-Förderer sowie CompAir und PROLINE Systems als Silber-Förderer wurden zuletzt neue Partner gewonnen. Auch viele kleinere Unternehmen engagieren sich als Bronze-Förderer, hier ist der Zuwachs am stärksten. Ob KMU oder Hidden Champion: Gemeinsam leisten alle Unternehmen einen wichtigen Beitrag für das Fortkommen der Region – und profitieren wiederum selbst von der Kampagne als Plattform zur Fachkräftewerbung. Dabei bietet ihnen vor allem die Stellenbörse der Website einen wichtigen Mehrwert, dort können sie ihre offenen Jobs öffentlichkeitswirksam und mit großer Reichweite bewerben.

Seit dem Start der Kampagne am 1. September 2018 wurden verzeichnet:

  • Rund 450 direkte Anfragen an die Servicestelle, insbesondere zu den Themen Jobs sowie Wohnen und Bauen im Kreis.
  • 110 Initiativbewerbungen hat die Servicestelle an die Förderer weitergeleitet.
  • 28 Stellen wurden direkt über die Kampagne vermittelt (vom Produktionsmitarbeiter bis zum Geschäftsführer).

GELOBTES LAND ist crossmedial ausgelegt: Print, Online, Social Media. Veranstaltungen und Events sind pandemiebedingt seit letztem Jahr nicht in gewohnter Manier möglich. „Wir mussten umdenken, alternative Wege zur Ansprache unserer Zielgruppen suchen und neue Schwerpunkte setzen“, schildert Hannah Wagner die Herausforderungen. Seitdem wurden die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Online-Aktivitäten nochmals deutlich verstärkt. Trotz der generell steigenden Bedeutung digitaler Ansprache: Im Maßnahmen-Mix hat der klassische Print-Bereich aber nach wie vor eine Bedeutung. So soll es beispielsweise auch im 2. Halbjahr wieder eine Job-Zeitung als Sonderbeilage zur Tageszeitung geben. „Es ist jedoch nicht von der Hand zu weisen, dass die digitalen Maßnahmen zu einer höheren Reichweite geführt haben, wie die Nachfragen von Interessenten zeigen“, so Hannah Wagner, die nicht nur Projektleiterin, sondern als Servicestelle auch zentrale Anlaufstelle und Bindeglied für Arbeitsuchende und Arbeitgeber ist.

Im August waren erstmals auch wieder Veranstaltungen möglich: Den Auftakt machen die HEIMAT EUROPA Filmfestspiele in Simmern vom 7. bis 29. August, bei denen GELOBTES LAND die Dokumentarfilm-Reihe präsentierte und aktiv an Podiumsdiskussionen zum Thema Heimat beteiligt war. Hannah Wagner freut sich über die gelungene Auftaktveranstaltung nach der langen Zwangspause. Um den direkten Austausch wieder intensiver zu pflegen, ist für den 9. Oktober ein nächster Stammtisch für Rückkehrer und Zuzügler geplant.

Darüber hinaus werden derzeit weitere Maßnahmen vorbereitet. „Ideen haben wir viele, aber die Pandemie wird unser Programm auch im vierten Kampagnenjahr weiterhin bestimmen“, blickt Hannah Wagner voraus. Eines steht aber fest: Die Marke GELOBTES LAND wird laufend weiterentwickelt, bleibt agil und dynamisch und präsentiert den Rhein-Hunsrück-Kreis als lebenswerte Region.