Dienstag, 20. August 2019

Letztes Update:06:20:53 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Blumige Pfingstgrüße der CDU-Heimbach-Weis/Block

Drucken

Heimbach-Weis. Die Vorstandsmitglieder des CDU-Ortsverbands Heimbach-Weis/Block setzten die Tradition der Pfingstrosenaktion auch im Jahr 2018 erfolgreich fort. Mit 500 Pfingstrosen zogen die Christdemokraten durch den Stadtteil Heimbach-Weis und überreichten auf den Straßen und in den Geschäften des Ortes blumige Pfingstgrüße.

Nicht nur bei den Bürgerinnen stieß die Aktion auf großes Gefallen, als die Rosenkavaliere der CDU ihren Weg durch das Dorf unternahmen. Auch die Männer freuten sich über Rosen für ihre Ehefrauen oder Mütter.

An den beiden Pfingstrosen-Standorten in Heimbach und Weis bot sich zudem die Möglichkeit zum direkten Gedankenaustausch, denn nur dank der zahlreichen Anregungen der Bürgerinnen und Bürger, kann sich der CDU-Ortsverband Heimbach-Weis/Block erfolgreich für die Interessen des eigenen Heimatortes einsetzten.

Die nächste Möglichkeit zum Gedankenaustausch bietet das Bürgerforum Heimbach-Weis am Sonntag, 27. Mai 2018, von 11:00 bis 13:00 Uhr mit Oberbürgermeister Jan Einig im Gasthaus „Siebenschläfer“.

Oberbürgermeister Einig zu Gast beim Bürgerforum Heimbach-Weis

Drucken

OB Jan Einig, Ortsvorsteher Michael Kahn und die Stadtrats- sowie Ortsbeiratsmitglieder stehen Rede und Antwort

Heimbach-Weis. Die Bürgerforen des CDU-Ortsverbands Heimbach-Weis/Block gehören seit vielen Jahren zum festen Anlaufpunkt für Bürgerinnen und Bürger. Die nächste Auflage startet am Sonntag, 27. Mai 2018. Der CDU-Ortsverband führt damit die Tradition des offenen Meinungsaustauschs weiter fort und freut sich von 11:00 bis 13:00 Uhr auf eine rege Beteiligung in der Gaststätte „Zum Siebenschläfer“.

Für Anregungen und Fragen rund um kommunalpolitische Themen werden die Heimbach-Weiser Stadtratsmitglieder Ruth Köfer, Markus Blank, Pascal Badziong, Frank Nink sowie die Ortsbeiratsmitglieder der CDU Heimbach-Weis zur Verfügung stehen. Oberbürgermeister Jan Einig steht den Gästen des Bürgerforums ebenso als Ansprechpartner zur Verfügung wie Ortsvorsteher Michael Kahn. Fragen und Anregungen aus der Bürgerschaft sind sehr herzlich willkommen. Das Bürgerforum Heimbach-Weis ist eine offene Veranstaltung für interessierte Gäste.

SPD-Kreisverband Neuwied

Drucken
Zu einem weiteren Treffen für neue Mitglieder hatte der SPD-Kreisverband eingeladen und aus allen Teilen des Kreises folgten die interessierten neuen Parteimitglieder der Einaldung. So waren Mitglieder aus Unkel, Rengsdorf, Niederbieber, Neuwied, Windhagen nach Neuwied in die Gaststätte Bootshaus an der Rheinbrücke gekommen, um mit führenden Sozialdemokraten über ihre Eintrittsmotive und ihre Wünsche an die SPD zu sprechen. Als Gesprächspartne hatten sich neben Kreiivorsitzenden Fredi Winter und Juso-Vorsitzenden Martin Diedenhofen auch Kreisbeigeordneter Michael Mahlert, die Fraktionsvorsitzenden im Kreistag und im Neuwieder Stadtrat Petra Jonas und Sven Lefkowitz , die Neuwieder Stadtverbandsvorsitzende Lana Horstmann sowie Regionalgeschäftsführerin Eva Frömgen eingefunden. Auch Neuwieds Bürgermeister Michael Mang ließ es sich nicht nehmen die Versammlung zwischen seinen Terminen aufzusuchen.
Nach einer Vorstellungsrunde kamen die Teilnehmer schnell auf ihre Kernpunkte zu sprechen.
So erklärte ein Mitglied,:"Ich bin in die SPD eingetreten, weil nur sie ein Bollwerk gegen Anti-Demokraten sein kann" und forderte auf, dass die Sozialdemokratie nicht nachlässt in dem Kampf gegen alte und neue rechte Umtriebe. Eine weitere neue Genossin erklärte, dass sie vor Ort mitarbeiten möchte und die Erneuerung in der SPD mit den angebotenen Diskussionen und Veranstaltungen als große und willkommene Chance empfinde. Andere Diskussionsteilnehmer gaben auch Einzelthemen wie den Tierschutz oder die Digitalisierung als Schwerpunkte an. Dazu bekamen die neuen Mitglieder größtenteils direkt Hinweise, wer Ihnen als Ansprechpartner hier zur Vefügung stehen könnte und wie sie sich einbringen könnten.
Martin Diedenhofen und Fredi Winter sagten zu, dass alle Themen des Abends gesammelt und Berücksichtigung in der zukünftigen Arbeit finden würden.
Bei der Schlussrunde des Abends waren alle Teilnehmer der Meinung, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war und man sich gerne wieder in diesem Format treffen möchte.

Dritter und vierter Bauabschnitt ab sofort am schnellen Netz

Drucken

Breitbandausbau im Kreis Neuwied schreitet voran

  • Rund 75 Kilometer Glasfaser und 64 Verteiler für das schnelle Netz
  • Mehr Tempo: Mit bis zu 100 MBit/s surfen
  • Ab sofort schnellere Anschlüsse für rund 4000 Haushalte

Der Breitbandausbau der Telekom im Landkreis Neuwied ist in vollem Gange. In Dattenberg und Vettelschoß trafen sich Vertreter von Kreis, Kommunen und Telekom, um das neue Netz dort offiziell in Betrieb zu nehmen.

Mit dem symbolischen Spatenstich im April 2017 startete der Landkreis Neuwied als einer der ersten Landkreise die Ausführarbeiten seines bisher größten Projektes im Kreisgebiet. Bund und Land fördern den Netzausbau mit insgesamt 10,1 Millionen €. Jetzt sind schon vier von acht Bauabschnitten fertiggestellt.

Den offiziellen Startschuss für die Bauabschnitte 3 und 4 gab der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert, als neuer zuständiger Dezernent, durch Drücken des roten Knopfes in Dattenberg und Vettelschoß.

Damit sind rund 4000 Haushalte und Gewerbebetriebe in den ausgebauten Gebieten der Verbandsgemeinden Linz, Unkel und Asbach ab sofort am schnellen Netz der Zukunft.

In diesen  beiden Bauabschnitten hat die Telekom rund 75 Kilometer Glasfaser verlegt und 64 neue Multifunktionsgehäuse aufgestellt. Dadurch werden die Standorte  mit Geschwindigkeiten von mindestens 30 bis zu 100 MBit/s versorgt.

„Leider gab es Probleme bei der Zulieferung der Multifunktionsgehäuse im dritten Bauabschnitt, umso mehr freuen wir uns diese Hürden überwunden zu haben und den dritten Bauabschnitt nun zusammen mit dem vierten offiziell in Betrieb zu nehmen.“, so Lukas Meudt, technischer Projektleiter der Telekom.

Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer.

Der Breitbandausbau ist Teil des kreisweiten Projektes zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandinfrastruktur für schnelle Internetanschlüsse. Mit dem Projekt bekommen auch diejenigen Häuser schnelles Internet, deren Erschließung bislang an zu hohen Baukosten scheiterte (sogenannte weiße Flecken).

Wir sind froh, dass die Bürgerinnen und Bürger in unseren Kommunen die moderne digitale Infrastruktur jetzt endlich nutzen  können“, sagten Hans-Günter Fischer, Gerhard Hausen und Michael Christ, Vertreter der Verbandsgemeinden Linz, Unkel und Asbach.

Auch 1. Kreisbeigeordneter Michael Mahlert freute sich über die Inbetriebnahme und nutzte die Möglichkeit, sich vor Ort über den Stand der Arbeiten in den weiteren Bauabschnitten zu informieren: „In meiner Zeit als Bürgermeister der VG Bad Hönningen habe ich mich, nach Wünschen meiner Bürger, besonders für schnelles Internet eingesetzt. Umso mehr freut es mich, in meinem Amt als neuer 1. Kreisbeigeordneter Teil des Projektes geworden zu sein. Wir schaffen hier die Voraussetzungen, Bürger an den Möglichkeiten des weltweiten Netzes teilhaben zu lassen. Schnelle Internetanschlüsse sind heute für das Leben und Arbeiten unverzichtbar, außerdem stärkten wir so die heimische Wirtschaft.“
Mahlert dankt in diesem Zusammenhang dem Partner Deutsche Telekom, sowie den ausführenden Baufirmen für die bisher gute Zusammenarbeit beim Ausbau des Netzes im Kreis.

„Die Telekom baut parallel zum geförderten Ausbau mit eigenen Investitionen in einem Ausbauprogramm seit 2015 aus und wird bis zum Ende des Jahres rund 29.000 Haushalte im Kreisgebiet mit schnellen Anschlüssen versorgt haben. Wir wissen: Schnelle Internetanschlüsse sind ein erheblicher Standortvorteil – für jede einzelne Kommune und Immobilie.“, sagt Winfried Moser, Regionalmanager der Deutschen Telekom.

Was für Kunden wichtig ist

Die schnellen Internetanschlüsse kommen nicht von allein in die Haushalte.
Die Kunden müssen aktiv werden.

Persönliche Ansprechpartner finden Interessenten in den Telekom Shops sowie im Fachhandel vor Ort:

  • Telekom Shop Neuwied, Mittelstraße 80, 56564 Neuwied
  • Telekom Shop Asbach, Anton-Limbach-Straße 1, 53567 Asbach
  • Telekom Shop Unkel, Anton-Limbach-Straße 3, 53572 Unkel
  • Mobilfunk Mohr, Langendorfer Straße 164, 56564 Neuwied
  • Expert Klein, Engerer Landstraße 38, 56564 Neuwied
  • Adenauer Elektrotechnik, Kirchstraße 2, 53545 Linz am Rhein

Außerdem können sich Kunden telefonisch hier informieren:

  • Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)
  • Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)
  • Kleine und Mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei)

Die Ausbaugebiete sind auf der Homepage des Landkreises (Kreis Neuwied.de/Breitbandausbau) ausgewiesen.

Darüber hinaus können Bürgerinnen und Bürger unter www.telekom.de/landkreis-neuwied den Ausbaustatus ihres Gebietes prüfen.

"Entgeltlichen Schulbuchausleihe"

Drucken
"Alle Eltern, die für ihre Kinder an der entgeltlichen Schulbuchausleihe teilnehmen möchten, können sich dafür vom 14. Mai bis 1. Juni in einem Internetportal unter www.lmf-online.rlp.de anmelden. Für die Anmeldung benötigen Eltern den Zugangscode, den die Kinder bereits in der Schule erhalten haben. Man sollte  beachten, dass man im Portal auf den Button „Bestellung abschließen“ klickt. Erst dann kann der Schulträger die Schulbücher für die Kinder beschaffen. Allen Eltern, die keinen Zugriff zum Internetportal haben, bieten die zuständigen Schulträger bei Kreis- und Stadtverwaltung ihre Hilfe an. Für Kinder, die weiterführende Schulen besuchen, ist das die Kreisverwaltung, Telefon 02631 803 120, Eltern von Grundschülern wenden sich an die Stadtverwaltung, Telefon 02631 802 631 und 802 240."

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL