Mittwoch, 20. Oktober 2021

Letztes Update:07:47:17 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Umfangreiches Angebot online ab 6. April

Drucken

Dank KiJub und Big House in den Osterferien keine Langeweile

In diesen Osterferien ist nichts so, wie es auch Kinder und Jugendliche aus den vergangenen Jahren kennen. Das Hauptaugenmerk liegt immer noch darauf, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Deshalb muss auch der Nachwuchs auf geliebte Freizeitaktivitäten verzichten – wie zum Beispiel den Besuch des Bauspielplatzes. Doch die Mitarbeiter des städtischen Kinder- und Jugendbüros und des Big House haben mit einigen Kooperationspartnern ein interessantes Ferienprogramm auf die Beine gestellt, das sich ab 6. April online abrufen lässt.

Auf der KiJub-Homepage finden sich bunte Seiten, die Basteln und Kreativität in den Fokus rücken: spannende Experimente, lustige Spiele und knifflige Rätsel für die ganze Familie. Täglich werden vormittags Kinder- und Frühlingsliedervideos im Internet veröffentlicht, in denen ein Kijub-Mitarbeiter Kinder und deren Familien zum Mitsingen bekannter und weniger bekannter Frühlingslieder auffordert. Die Zuschauer können mitbestimmen, welche Lieder ab dem 13. April zu hören sein werden. Gemeinsam mit dem „kreARTiv Atelier Neuwied“ hat das KiJub-Team mehrere Kurzvideos vorbereitet, die täglich ab 14 Uhr verschiedene Techniken rund um Zeichnen, Malen, Schönschreiben, Bauen und Gestalten zeigen.

Mit der Freien Bühne Neuwied hat das KiJub ein interaktives Theaterprojekt ins Leben gerufen, bei dem der Nachwuchs ein gewichtiges Wort mitzureden hat.  Der Plan ist folgender: Auf der KiJub-Facebookseite http://www.facebook.com/ kijubneuwied arbeiten Mädchen und Jungen gemeinsam mit Tammy Sperlich und Boris Weber vom 6. bis 9. April an der Entwicklung einer Geschichte. Die Freie Bühne Neuwied führt diese Geschichte dann auf, sei es als Theaterstück, Hörspiel oder Lesung. Das Ergebnis wird am Samstag, 11. April, auf Facebook präsentiert.

Auch zum Erstellen einer Fotostory ruft das KiJub auf, das für die besten Beiträge interessante Preise ausgelobt hat. Dafür benötigen die Teilnehmer Smartphone, Digitalkamera oder ein Tablet sowie ein entsprechendes Programm. Es gibt verschiedene Apps für die unterschiedlichen Betriebssysteme. Die fertige Story sollte als PDF abgespeichert werden und nicht mehr als zehn Seiten haben. Sie kann bis zum 20. April an folgende Mail-Anschrift unter dem Betreff „Superhelden“ geschickt werden: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Bitte Namen und Alter angeben.

Ganz ohne Bauspielplatz geht es in den Osterferien nicht. Daher finden Kinder auf der KiJub-Internetseite eine Bastelanleitung, anhand derer sie ihren eigenen

Bauspielplatz aus Knete und Salzteig herstellen können. Und last but not least startet das KiJub mit der AWO-Jugendarbeit die Aktion „Ostergrüße“ für Menschen in Pflege- oder Senioreneinrichtungen. Gerade jetzt an Ostern ist das Kontaktverbot für viele Kranke und ältere Menschen eine Zeit der Isolation. Sie freuen sich über Osterpost oder Frühlingsgrüße, ein selbstgebasteltes Bild oder einen kleinen Osterkorb. Kinder können nun loslegen und ihre Karten, Briefe, Bilder oder anderen Werke entweder postalisch an den AWO-Kreisverband Neuwied, Kinder und Jugendarbeit, Rheinstraße 35, 56564 Neuwied, schicken oder am Donnerstag, 9. April, zwischen 10 Uhr und 12 Uhr dorthin bringen. Vor dem Eingang wird eine Kiste stehen. Es wird um Beachtung der Abstandsregelung gebeten, falls mehrere Kinder gleichzeitig dort sein sollten.

Sämtliche Angebote finden sich im Internet unter www.neuwied.de/online-ferienangebot.html (ab Montag) oder unter www.kijub-neuwied.de sowie auf www.facebook.com/kijubneuwied.

Auch das städtische Jugendzentrum Big House hat Interessantes anzubieten. Auf der Homepage gibt es Kochtipps, Workout-Anleitungen, Entspannungsübungen, Kartenspiele, Kunstprojekte sowie eine Live-Chat-Stunde gegen Langeweile. Von besonderem Interesse ist ein gemeinsames Musikprojekt in Zeiten von Abstandsregelungen, das virtuelle Big House Orchester: Wer ein Instrument spielt, meldet sich beim Big House via Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und erhält dann Noten. Deren Schwierigkeitsgrad ist so gewählt, dass sich möglichst viele beteiligen können. Damit alle im gleichen Rhythmus spielen, lässt sich von der Big House-Homepage ein Video oder eine MP-3-Datei downloaden, auf denen der Takt vorgegeben wird. Seinen jeweiligen Beitrag zeichnen die Teilnehmer per Video auf und senden es dann ans Jugendzentrum. Das schneidet alles zu einem großen Orchesterklang zusammen.

Alle Angebote des Jugendzentrums Big House finden sich im Internet unter www.bighouse-neuwied.de oder  www.facebook.com/JugendzentrumBigHouse

Wegen Karfreitag: Wochenmarkt wird verlegt

Drucken

Den Termin sollten sich all diejenigen merken, die gern auf dem Neuwieder Wochenmarkt frische Produkte kaufen: Wegen des Karfreitags wird der Wochenmarkt vom 10. April auf Donnerstag, 9. April, vorverlegt. Die Händler erwarten ihre Kunden dann wie gewohnt auf dem Luisenplatz.

Mehrgenerationenhäuser im Landkreis Neuwied können ab 2021 weiter vom Bund gefördert werden

Drucken

Erwin Rüddel: „Anerkennung für engagierte generationsübergreifende Arbeit“

Kreisgebiet. „Das Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus, in dem auch die MGHs in Neuwied und Neustadt/Wied berücksichtigt sind, befindet sich den Förderzeitraum von 2017 bis 2020 betreffend, im letzten Förderjahr. Mir war und ist es ganz wichtig, dass die engagierte Arbeit, die in diesen generationsübergreifenden Einrichtungen geleistet wird, auch weiterhin Anerkennung und Unterstützung durch den Bund findet“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

So hat das Engagement in den aktuell 535 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geförderten Mehrgenerationenhäusern stetig zugenommen. Insgesamt engagieren sich hier mittlerweile fast 37.000 Freiwillige, mit deren Hilfe die Häuser bundesweit über 21.000 Angebote umsetzen und täglich mehr als 60.000 Menschen erreichen.

„Diese Zahlen verdeutlichen“, so der Parlamentarier, „die große Bedeutung der Mehrgenerationenhäuser, vor allem in den strukturschwachen Regionen, in der die Mehrzahl der Häuser zu finden sind. Aber auch in strukturstarken Regionen stellen sich die Mehrgenerationenhäuser den Herausforderungen, die von Ort zu Ort variieren und ganz unterschiedliche Maßnahmen erfordern.“

Mit der Aufnahme des Bundesprogramms Mehrgenerationenhäuser als Fachprogramm ins gesamtdeutsche Fördersystem wurde der bedeutenden Arbeit der Mehrgenerationenhäuser in den Kommunen Rechnung getragen. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Deutschland.

„Durch ihre flexible Arbeit, und das verdeutlichen die MGHs in Neuwied und Neustadt/Wied immer wieder, können sie ihre Angebote ganz individuell an den jeweiligen örtlichen Gegebenheiten und Bedarfen ausrichten und so überall zur Schaffung guter Entwicklungschancen und fairer Teilhabemöglichkeiten für alle Menschen in Deutschland beitragen. Daher werden wir den Erfolg des Bundesprogramms Mehrgenerationenhaus mit der Förderung aller derzeit geförderten Häuser ab 2021 auf Antrag fortsetzen“, konstatiert Rüddel.

In diesem Jahr konnte die Bundesförderung um 10.000 Euro auf 40.000 Euro pro Jahr erhöht werden. „Das werden wir in der neuen Förderperiode ab 2021 weiterführen und im Jahr 2021 wieder mit einem Bundeszuschuss pro Haus in Höhe von 40.000 Euro starten. Erstmals werden wir die Mehrgenerationenhäuser zudem über eine Förderperiode von acht Jahren unterstützen und damit mehr Planungssicherheit schaffen“, verdeutlicht der heimische Abgeordnete.

Auf Bewährtem aufbauend, wird wie bisher auf die enge Zusammenarbeit der Mehrgenerationenhäuser mit ihren Kommunen und die flexible und bedarfsorientierte Ausrichtung ihrer Arbeit sowie auf die Stärkung des Miteinanders aller Generationen gesetzt. Der Bund wird die bewährte Beratungs- und Begleitstruktur fortführen und die Mehrgenerationenhäuser auch weiterhin u.a. in ihrer Öffentlichkeitsarbeit, bei der Qualitätssicherung und mit fachlichen Inputs unterstützen. - Ab 2021 wird aber auch auf neue Impulse gesetzt.

„Unter dem Motto ‚Miteinander – Füreinander‘ richten wir den Blick auf die Stärkung des sozialen Zusammenhalts, Demokratieförderung, die Förderung digitaler Kompetenzen und des Engagements sowie auf ökologische Nachhaltigkeit. Ich bin mir sicher, dass auch hier die beiden Mehrgenerationenhäuser im Landkreis Neuwied wieder überzeugen werden“, bekräftigt Erwin Rüddel.

Corona: Stadtverwaltung bittet um Kartenzahlung

Drucken

An vielen Stellen ist angesichts der Corona-Pandemie das Bezahlen mit Bargeld nicht mehr möglich. In diesem Zusammenhang weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass auch sie die Kartenzahlung bevorzugt. Sie bittet die Bürger, anfallende Kosten für Dokumente und ähnliches möglichst nicht mit Bargeld vorzunehmen und so einen Beitrag zum Eindämmen des Corona-Virus beizutragen.

Jobcenter Neuwied bittet um Nutzung der Randzeiten für Anrufe

Drucken

Da das Jobcenter derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen ist, müssen alle Anliegen telefonisch oder per E-Mail geklärt werden.

Dafür steht die Rufnummer 02631 -94110 täglich von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr zur Verfügung. Da der Andrang vormittags enorm hoch ist, bittet das Jobcenter um Nutzung der „Randzeiten“ am Nachmittag und späten Nachmittag.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL