Samstag, 23. Oktober 2021

Letztes Update:11:59:23 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Stadt-Jusos: „Mit Neuwieder Klimakonferenz für Jugendliche wurde wichtiges Zeichen gesetzt“

Drucken

Internationale Bewegungen, Forderungen und Formate für mehr Klima- und Umweltschutz nehmen massiv zu. Dabei möchten engagierte junge Menschen ihren Unmut über die zu langsam von der Politik vorangetriebenen Schutzmaßnahmen kundtun und fordern konkrete Veränderungen. Der Wunsch nach klimafreundlich orientierter Politik ist unlängst bei den Jugendlichen in Neuwied angekommen.

NEUWIED. Das wachsende Bewusstsein und die Prioritätensetzung der Jugendlichen auf eine neuorientierte und nachhaltig ausgerichtete Klima- und Umweltpolitik fand kürzlich auch Ausdruck in der ersten Neuwieder Klimakonferenz für Jugendliche. Bei der vom Jugendbeirat der Stadt Neuwied ins Leben gerufenen Veranstaltung haben die Neuwieder Jugendlichen gemeinsame Vorschläge erarbeitet, die nun Einzug in die Kommunalpolitik erhalten und im neuen Ausschuss für Klima, Umwelt und Mobilität bearbeiten werden sollen. „Tolle Sache und beeindruckendes Engagement“, findet Janick Helmut Schmitz, Vorsitzender der Neuwieder Stadt-Jusos: „Wir sehen, dass die junge Generation längst nicht mehr tatenlos zuschaut, wenn es um die Gestaltung der eigenen Zukunft geht, auch nicht vor der eigenen Haustür. Junge Menschen wollen das ökologische Bewusstsein zu einem nachhaltigeren verändern und dafür die breite Masse mobilisieren und mitnehmen. Der Antrieb dieser jungen Engagierten ist vorbildlich und sollte uns eines zeigen: Ja, die Kommunalpolitik trägt Mitverantwortung. Ja, wir können etwas tun. Und ja, gemeinsam können wir etwas verändern“.

Weiterlesen...

Mensch oder Maschine?

Drucken

Der Energiedienstleister Süwag setzt auf beides

Neuwied, 03.02.2020: Autofahren nach Navi und trotzdem fragt man gerne mal persönlich jemanden nach dem Weg: Unser Handeln wird immer digitaler und doch gibt es Situationen, in denen das persönliche Gespräch entscheidend ist. Auch im Kundenservice spielen digitale und analoge Kontaktmöglichkeiten eine große Rolle. Auf der einen Seite stellen Kunden ihre Fragen einem Chatbot im Internet, auf der anderen Seite möchten viele Kunden weiterhin persönlich beraten werden.

„Es geht vor allem um den richtigen Mix aus Mensch und Maschine, deshalb verfolgen wir als Energiedienstleister eine sogenannte ‚Multikanalstrategie‘. Unsere Kunden können mit uns online z.B. über unser Online-Service, dem Chatbot Karl, unsere App oder klassisch über unsere Hotline in Kontakt treten oder sie besuchen uns in unserem Service-Center“, betont Sebastian Mooz, Leiter Service-Center in Neuwied. „Je komplexer das Anliegen unseres Kunden ist, desto höher ist das Bedürfnis nach dem direkten persönlichen Kontakt.“ Der Vertriebsexperte nennt ein Beispiel: „Wenn sich die Familiensituation ändert, überprüfen wir schnell, ob die Abschläge gesenkt werden können. Ebenfalls kontrollieren wir individuell die Vertragssituation und passen ggf. direkt vor Ort die Verträge an.“

Im Jahr 2019 waren rund 23.000 Besucher im Süwag Service-Center in Neuwied. Die Zahl ist seit der Eröffnung im Jahr 2015 kontinuierlich gestiegen. Seitdem suchten insgesamt rund 90.100 Kunden das persönliche Gespräch vor Ort. Diese Zahlen belegen, dass in der Region der persönliche Kontakt zu ihrem Energiedienstleister weiterhin gefragt ist. Im Mittelpunkt der Beratung standen dabei Fragen zur Rechnung und den Produkten. Viele nutzen den Besuch auch dazu, sich beim Fachmann ausgiebig zu informieren. Etwa, wie man mit moderner Technik die Energiebilanz der eigenen vier Wände, den Komfort oder die Sicherheit verbessert. Denn dabei lässt sich oft Geld und Energie sparen.

Das Süwag Service-Center in der Langendorfer Straße 143 in Neuwied ist geöffnet:

Mo. - Do.                 08.30 - 18.00 Uhr

Fr.                          08.30 - 14.00 Uhr

Sa.                         08.30 - 13.00 Uhr

Biotonnenleerung ab 17. Februar wieder jede Woche

Drucken

Kreis Neuwied. Wie im Abfuhrkalender bereits veröffentlicht, wird die Biotonne ab dem 17. Februar wieder wöchentlich geleert. Diese Regelung gilt bis einschließlich 20. November und ist auch in der Müllwecker-App und den online-Abfuhrkalendern berücksichtigt. Weitere Informationen unter Tel. 02631/803-308 bei der Kreisverwaltung Neuwied oder unter https://www.abfall-nr.de/kalender/index.htm

 

Kinderkostümfest in Oberbieber

Drucken

Möhnenverein lädt Kinder in die Aula der Kinder- und Jugendhilfe Oberbieber

Die „Owwabiewarer Mädscha“, der Möhnenverein Oberbieber, lädt alle Kinder zum Kinderkostümfest in die Aula der Ev. Kinder- und Jugendhilfe ein. Das bunte karnevalistische Treiben für Kinder findet statt am kommenden Samstag, dem 08.02.20, von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Einlass ab 14.30 Uhr). Der Eintritt kostet 1 Euro, genau so wie alle Getränke.

Als Gäste begrüßt der Möhnenverein das Kinderprinzenpaar der Karnevalsfreunde Oberbieber (KFO), die Rotznasen und die Sweethearts der KFO. Die Owwabiewarer Mädscha rund um Obermöhn Nina Gross freuen sich auf viele kostümierte und tanzende Kinder, die Spaß am Karneval haben.

AfD-Infostand in Neuwied

Drucken
Neuwied. Am vergangenen Wochenende fand wieder das alljährliche „Festival der Currywurst“ in der Neuwieder Innenstadt statt. Die Mitglieder des Kreisverbandes der Alternative für Deutschland (AfD) nutzten die Gelegenheit und hatten mit einem Infostand an dem Event teilgenommen. Mit vor Ort waren der Neuwieder Landtagsabgeordnete und Landesvorstand Dr. Jan Bollinger, Kreistagsmitglied Gerlinde Seidel, Stadtratsmitglied Ute Kutscher und der Fraktionsvorsitzende der AfD im Stadtrat René Bringezu. Im Anschluss an den Infostand gönnten sich die Parteifreunde eine Currywurst oder eine exotische Variante des kultigen Snacks.

Neuwieder Kreisverband der AfD

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL