Mittwoch, 27. Mšrz 2019

Letztes Update:08:15:40 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Rundgang mit Torneyer B√ľrgerinnen und B√ľrger

Drucken

Torney. Der SPD Ortsverein hatte zum traditionellen B√ľrgergespr√§ch in die Altentagesst√§tte eingeladen. Zu Beginn wurde der Spielplatz am Ende der Mecklenburgstra√üe in Augenschein genommen, der den Betrachtern keinen guten Eindruck vermittelte, da z.B. Baumst√§mme zum Balancieren verfault sind. Nach dem Rundgang nutzten zahlreiche Torneyer die Gelegenheit ihre Anliegen im Austausch vorzubringen. Die Einm√ľndungen von der Heimst√§ttenstra√üe und Pommernstra√üe auf die Torneystra√üe werden schon seit vielen Jahren seitens der Autofahrer als nicht einsehbar beschrieben. ‚ÄěDie Autos fahren zu schnell und man kann den Gegenverkehr nicht einsehen und deswegen m√∂chten wir gerne an diesen Stellen Stra√üenspiegel angebracht haben‚Äú, so die Beschreibung eines B√ľrgers. Gro√ües Thema war ebenfalls die allgemeine Parksituation rund um den Berliner Platz und in der Torneystra√üe und damit verbunden die Forderung, durch die Gemeinn√ľtzlichen Siedlungsgesellschaft (GSG) f√ľr die Bewohner in den GSG H√§usern, auf den vorhandenen Gr√ľnfl√§chen, Parkpl√§tze zu schaffen. Ebenso wurden die B√ľrgersteige an der Torneystra√üe angesprochen, diese stellten wegen der Absenkungen Stolperfallen f√ľr Kinderwagen und Rollatoren dar, deswegen m√ľsse auch hier Abhilfe geschaffen werden. Es wurde auch √ľber den als Fu√üg√§nger und Fahrradfahrer genutzten Weg vom Wenneberg nach Neuwied berichtet. Hier sei es nicht m√∂glich nach Neuwied zu kommen, da der Weg √ľber das Gel√§nde der Firma Raab nicht passierbei sei. Das wurde seitens der B√ľrgerinnen und B√ľrger sehr bedauert, da dies doch die einzige M√∂glichkeit sei, zu Fu√ü oder mit Fahrrad nach Neuwied zu kommen. ‚ÄěWir freuen uns √ľber den intensiven Austausch mit den G√§sten und die Anliegen haben f√ľr uns einen hohen Stellenwert. Die Anregungen werden geb√ľndelt und von uns als Anfrage an die Stadtverwaltung und GSG mit der Bitte um Stellungnahmen weitergeleitet‚Äú, fasste Vorsitzende Petra Grabis zum Ende des B√ľrgergespr√§chs zusammen.

Ausstellungsverlängerung im Roentgen-Museum

Drucken

Wegen sehr guter Resonanz hat das Roentgen-Museum Neuwied die Kunstausstellung ‚ÄěGerhard Wienss ‚Äď Malerei und Grafik‚Äú, die am 17. M√§rz 2019 zu Ende gehen w√ľrde, um eine Woche verl√§ngert. Sie ist also noch bis Sonntag, 24. M√§rz 2019 zu sehen.

Als Finissage der Ausstellung wird am Sonntag, 24. M√§rz 2019, der K√ľnstler Gerhard Wienss ab 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr selber anwesend sein und zu Gespr√§chen √ľber seine Kunstwerke, deren Entstehung und auch √ľber die jeweiligen Techniken seiner Werke bereit stehen.

Die Ausstellung zeigt rund 70 Werke des in Thalhausen lebenden Malers und Grafikers. Hierunter befinden sich √ľberwiegend Gem√§lde in √Ėl und Acryl sowie auch Grafiken in verschiedenen Drucktechniken. Die Motive seiner Werke zeigen Landschaften vor allem in s√ľdlichen Regionen, aber auch Portraits, Ateliereinblicke bis hin zu abstrakten Arbeiten mit kr√§ftigen Farbspielen.

Unbekannte wollen sich Zutritt zu Haus und Wohnung verschaffen

Drucken

SWN warnen: Offenbar sollen Gebäude ausspioniert werden

Neuwied. Die Stadtwerke Neuwied (SWN) warnen vor Unbekannten, die sich als SWN-Mitarbeiter ausgeben und sich Zugang zu Wohnung und Haus verschaffen wollen. So gab jemand vor, den Wasserhahn unterm Waschbecken abdrehen zu m√ľssen. Offenbar will man unter diesem Vorwand die Geb√§ude ausspionieren. Der Polizei wurde bereits informiert. Im Zweifel raten die SWN, sich bei der Service-Hotline unter 02631/85-1400 zu erkundigen.

AfD bietet eine volle Liste f√ľr Neuwied

Drucken

Neuwied. Die Kandidaten der AfD f√ľr die¬†Wahl zum Neuwieder Stadtrat am 26. Mai 2019 stehen fest.¬†Nach der Er√∂ffnungsrede des Kreisvorsitzenden der AfD Dr. Jan Bollinger, wurde der AfD-Landtagsabgeordnete J√ľrgen Klein zum¬†Versammlungsleiter gew√§hlt.

Generationswechsel eingeläutet

Der amtierende Fraktionsvorsitzende und stellvertretende Kreisvorsitzende Peter Schmalenbach¬†schlug¬†seinen¬†Vorstandskollegen Ren√© Bringezu f√ľr den Listenplatz 1 vor und begr√ľndete¬†den Generationswechsel kurz: ‚ÄěDa der Jugend¬†und unseren Kindern¬†die Zukunft geh√∂rt, halte ich den jetzigen Zeitpunkt f√ľr gut, um¬†einen Wechsel¬†an der Spitze zu vollziehen. Ich bin dankbar f√ľr die vergangenen Jahre als¬†AfD-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat¬†und ich werde¬†die neue Fraktion¬†nat√ľrlich¬†gerne¬†mit¬†meinem Wissen¬†und¬†mit¬†meiner gesammelten¬†Erfahrung¬†unterst√ľtzen.‚Äú

Nominierung der AfD-Kandidaten f√ľr den Neuwieder Stadtrat

Der 35-j√§hrige Offizier und Berufssoldat Ren√© Bringezu wurde von der¬†Wahlgebietsversammlung¬†zum Spitzenkandidaten der AfD f√ľr den¬†Neuwieder Stadtrat gew√§hlt. In¬†seiner Bewerbungsrede betonte er: ‚ÄěDie AfD ist die Partei, die wie keine¬†zweite¬†f√ľr Innere Sicherheit steht. Deshalb m√ľssen wir auch in Neuwied alles Notwendige ansto√üen, um unsere B√ľrger vor Gewalt und Kriminalit√§t zu sch√ľtzen. In Neuwied d√ľrfen keine Freir√§ume f√ľr Kriminalit√§t und Verwahrlosung entstehen. Dazu geh√∂rt auch, dass wir das weitere Vordringen von Parallel- und Gegengesellschaften in der Stadt verhindern. Wir wollen die Digitalisierung vorantreiben, Investitionsstaus bei Stra√üen, Br√ľcken und Sporthallen beseitigen und wir m√ľssen diese b√ľrgerfeindlichen und unsinnigen Dieselfahrverbote verhindern. Wir¬†treten ein f√ľr¬†mehr Selbstbestimmung und Freiheit¬†sowie mehr¬†Transparenz und wollen die Direkte Demokratie st√§rken.‚Äú¬†Der stellvertretende Kreisvorsitzende,¬†Dipl.-Ing.¬†Peter Schmalenbach,¬†wurde auf Platz 2 gew√§hlt. Platz 3 ging an den Kreisschriftf√ľhrer Joachim Hoppen (Maschinenbaumeister).¬†Auf Platz 4 wurde Ute Kutscher¬†(Friseurmeisterin)¬†gew√§hlt. Listenplatz 5 ging an Kreisschatzmeister und Mitglied des Neuwieder Stadtrates Hans-Dieter Funk¬†(Bankkaufmann).¬†Auf Platz 6 wurde Norbert Diek¬†(Fachinformatiker Systemintegration)¬†gew√§hlt. Platz 7 ging an Robin Zimmermann (Kaufmann f√ľr B√ľromanagement).

Auf die folgenden Listenpl√§tze wurden gew√§hlt:¬†Dipl.-Ing.¬†Rolf Pohl (8), Dr.¬†med.¬†Martin Dames (9), Christel Cistecky (10), Johanna Bringezu (11), Waltraud Schmalenbach (12), J√ľrgen Bollinger (13), Eberhard Heiduk (14), Andreas Bastian (15).¬†Erwin Golz (16).

Kreisverband der AfD Neuwied

SPD Heimbach-Weis: Gemeinsam Zukunft gestalten ‚Äď Altwerden im eigenen Dorf

Drucken

Heimbach-Weis. Die SPD Heimbach-Weis lädt alle Interessierten am Mittwoch, dem 27.03.19, recht herzlich in die AWO-Tagesstätte Heimbach-Weis zu einem Informations- und Diskussionsabend ein.

Altwerden im eigenen Dorf ‚Äď unter diesem Thema wollen sich die Genossinnen und Genossen der Bed√ľrfnislage jener Menschen in Heimbach-Weis annehmen, die in fortgeschrittenem Alter besonderer Betreuung und t√§glicher Pflegeleistungen bed√ľrfen.

Unter der Betrachtung einer stetig alternden Gesellschaft will man das w√ľrdevolle Altern im eigenen Dorf konzipieren, erm√∂glichen und langfristig in konkrete Ma√ünahmen umsetzen.

Die Genossinnen und Genossen setzen sich daf√ľr ein, dass die B√ľrgerinnen und B√ľrger im Bedarfsfall nicht von Einrichtungen au√üerhalb deren Heimatdorfs abh√§ngig sind.

Die SPD Heimbach-Weis ist besonders froh, an diesem Abend Ralf Riehl von dem namhaften und √ľberregional renommierten Unternehmen Ambulante Krankenpflege Riehl GmbH aus Neuwied/Block als Gastredner und fachlichen Ansprechpartner begr√ľ√üen zu d√ľrfen.

Weiterlesen...

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL