Montag, 02. August 2021

Letztes Update:02:40:11 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Hochwasser: Kreisverwaltung richtet Spendenkonto ein

Drucken

Das Hochwasser hat in unserem Nachbarkreis Ahrweiler verheerende Schäden angerichtet. Wir müssen den Menschen in ihrer Notlage helfen.

Aus der Bevölkerung erreichen uns bereits unzählige (Sach-)Hilfsangebote, die wir derzeit – unter den erschwerten Bedingungen von ausgefallenen Telefon- und Mobilfunkleitungen  - versuchen zu koordinieren. Klar ist aber schon jetzt, dass für den Wiederaufbau vor allem viel Geld benötigt werden wird. Daher haben wir ein Spendenkonto für die Hochwasseropfer eingerichtet.

„Helfen Sie mit! Jeder Euro zählt und kommt 1:1 bei den betroffenen Menschen an“, appelliert Landrat Achim Hallerbach.

Spendenkonto Hochwasserhilfe

Kreisverwaltung Neuwied

Iban: DE33 5745 0120 0000 1160 04

Bettreff: „Hochwasser“

Ab Montag Normalbetrieb in der Stadtverwaltung

Drucken

Behörden bitten aber weiterhin um Terminvereinbarung

Die Stadtverwaltung Neuwied bietet ab Montag, 19. Juli, wieder normale Öffnungszeiten an - mit einigen Ausnahmen. Das teilt Oberbürgermeister Jan Einig mit. Gesunkene Fallzahlen sowie steigende Impfquoten bei Bürgern wie Mitarbeitern machen den Publikumsverkehr in den städtischen Verwaltungsgebäuden zu den von früher gewohnten Zeiten wieder möglich. Allerdings: Die Abstands- und Hygieneregeln sowie die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske bleiben weiterhin bestehen.

Trotz der allgemeinen Öffnung bittet die Stadtverwaltung Bürgerinnen und Bürger darum, auch künftig vorab einen Termin zu vereinbaren - gerade bei komplexeren Anliegen. OB Einig wirbt um Verständnis: „Davon profitieren beide Seiten. Es erleichtert die Abläufe in der Verwaltung, da sich unsere Mitarbeiter auf die individuellen Anliegen besser vorbereiten können. Und somit verringern sich dann auch die Wartezeiten für alle.“

Ausgenommen von der generellen Öffnung sind das Bürgerbüro, das Standesamt und die Führerscheinstelle, für die jeweils Terminreservierungen erforderlich sind. Über die Internetseite https://www.neuwied.de/7932.html können Bürgerinnen und Bürger online Termine beantragen. Auf dieser Seite sind zudem die wichtigsten Durchwahlnummern angegeben. Die Öffnungszeiten der Verwaltung sind Montag, Dienstag und Donnerstag von 8.30 bis 12.30 Uhr sowie von 13.30 bis 16 Uhr; mittwochs und freitags ist die Verwaltung von 8.30 bis 12 Uhr geöffnet.

Bei der Führerscheinstelle sind aufgrund von krankheitsbedingten personellen Engpässen bereits jetzt die Termine bis Ende August vergeben. Die Stadtverwaltung bittet hierfür um Verständnis.

Schulleiterin Michaela Burgmaier-Wilm verabschiedet

Drucken

Seit 2013 die Marienschule geführt – Wichtige Impulse gegeben

2013, dem Jahr, in dem Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre dritte Amtszeit antrat, übernahm Michaela Burgmaier-Wilm die Rektorenstelle an der Neuwied Marienschule. Auf diese Koinzidenz wies Bürgermeister Peter Jung hin, als er nun im Beisein von Schulrat Karl Peter Stümper die Pädagogin in den Ruhestand verabschiedete.

Die Stadt sage einer ihrer „profiliertesten Schulleiterinnen und einer für die Kinder und Familien in der Innenstadt wichtigen Ratgeberin in allen bildungsrelevanten, gesellschaftlichen und sozialen Fragestellungen des Alltags“ auf Wiedersehen, führte Jung aus. Dabei seien gerade die vergangenen 15 Monate der Corona-Pandemie besonders ereignisreich gewesen, galt es doch, viele neue Fragestellungen zu klären und Herausforderungen zu meistern. In diesem Zusammenhang hat Burgmaier-Wilm laut Jung durch ihre langjährige Erfahrung „wichtige Impulse gegeben und pragmatische Lösungswege aufgezeigt“.

Jung betonte, dass die scheidende Rektorin auch unabhängig von der Corona-Pandemie stets als zwar faire, aber auch hartnäckige Verhandlungspartnerin für die Interessen und Belange ihrer Schülerinnen und Schüler aufgetreten sei. Als Beispiel nannte er den nun vorliegenden Förderbescheid für den Turnhallen-Neubau der Marienschule. Neben größeren Projekten hat Burgmaier-Wilm, die sich nach eigenem Bekunden auf ihren Ruhestand freut, zudem stets starkes Engagement für andere Aktivitäten in und um die Marienschule gezeigt.

Doch nicht nur das: Burgmaier-Wilm hat, wie Jung unterstich, auch die größeren Zusammenhänge nie aus den Augen verloren. Exemplarisch nannte er ihren Einsatz bei der Erstellung und Umsetzung des Integrationskonzeptes der Stadt Neuwied.  Dies sei ihr „eine Herzensangelegenheit“ gewesen. Abschließend dankte Jung Burgmaier-Wilm für deren unermüdliches Engagement für „ihre“ Schule. „Ihre Fähigkeit, Herausforderungen zu meistern, hat mir persönlich imponiert. Ich hoffe dies wird auch dazu beitragen, dass Sie Ihrem neuen Lebensabschnitt viel abgewinnen und den Ruhestand genießen können“, schloss der Bürgermeister.

Organisatoren zufrieden mit Impf-Aktion in Fatih-Moschee

Drucken

Ein rundum zufriedenes Fazit zogen die Organisatoren der Sonder-Impfaktion am Mittwochnachmittag auf dem Gelände der Fatih-Moschee in der südöstlichen Neuwieder Innenstadt.

Allein innerhalb der ersten Stunde konnten mehr als 50 Personen geimpft werden. Bürgermeister Peter Jung und Quartiermanagerin Alexandra Heinz zeigten sich erfreut, „dass wir mit dieser Aktion den Menschen im Quartier und darüber hinaus so kurz vor Ferienbeginn und der Urlaubszeit ein Impfangebot machen konnten.“

Jung lobte das gute Zusammenspiel aller Beteiligten und hob stellvertretend das große Engagement der Moschee-Gemeinde hervor.

Termine zweier weiterer offener Sonder-Impfaktionen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson: Sonntag, 18. Juli, 9 bis 16 Uhr, Turnhalle Raiffeisenschule, und Samstag, 24. Juli, 8 bis 18 Uhr, Sporthalle Niederbieber (ohne Anmeldung, aber Krankenkassenkarte, Personalausweis und, falls vorhanden, Impfpass mitbringen).

Online-Befragung zum Einzelhandel

Drucken

Stadt Neuwied bittet um Mithilfe

Im Rahmen der Fortschreibung des Neuwieder Einzelhandelskonzeptes können sich Kundinnen und Kunden des Neuwieder Einzelhandels vom 26. Juli bis zum 5. September unter www.neuwied.de/einzelhandelskonzept.html an einer Online-Befragung rund um das Thema Einkaufen in der Stadt Neuwied beteiligen. Es wird dabei insbesondere nach der räumlichen Einkaufsorientierung, dem Einkaufsverhalten aber auch nach allgemeinen Verbesserungswünschen für die Innenstadt sowie den Stärken und Schwächen des Neuwieder Einzelhandels gefragt.

Im Auftrag der Stadt Neuwied wird die Befragung von dem Planungsbüro Junker + Kruse, Stadtforschung Planung aus Dortmund, durchgeführt. Durch die Umfrage können wichtige Rückschlüsse auf die Angebots- und Nachfragesituation sowie zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten des Neuwieder Einzelhandels gezogen werden. Die Aussagen ergänzen die primär erhobenen Zahlen, Daten und Fakten zum Neuwieder Einzelhandel und spiegeln die Meinung der Kundschaft wieder.

Es besteht zudem die Möglichkeit, auch ohne Internetzugang teilzunehmen. Dazu kann der Fragebogen postalisch versendet werden. Ansprechpartnerin hierzu wie zu weiteren Rückfragen ist Claudia Auer, Planungsabteilung der Stadtverwaltung Neuwied, Tel. 02631 802-195, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL