Montag, 21. Januar 2019

Letztes Update:06:15:27 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Demo gegen Bahnlärm – Beigeordneter Michael Mahlert kämpft mit vielen Mitstreitern dagegen an

Drucken

Viele Mitstreiter der Interessengemeinschaft „Schutz gegen Bahnlärm und Erschütterungen“ kamen zusammen mit den Bürgerinitiativen zur 72. Demonstration zum Neuwieder Bahnhof.

Dass die Politik stetig auf die vom Bahnlärm ausgehende Probleme aufmerksam macht, darum kämpft auch der Kreisbeigeordnete Michael Mahlert, der Redner der 72. Demo war. „Wir haben schon einiges erreicht“ merkte Mahlert an und erinnert dabei an das vom Deutschen Bundestag in seiner letzten Legislaturperiode beschlossene Verbot lauter Güterzüge auf dem deutschen Schienennetz ab dem Jahr 2020. So werden ab dem Fahrplanwechsel 2020/2021 keine lauten Züge mehr auf dem deutschen Schienennetz verkehren. „Ich denke, dies ist ein beachtlicher Erfolg, der nicht zuletzt auch durch die Anstrengungen der Interessengemeinschaft geschaffen wurde“, machte Mahlert klar.

Er appellierte jedoch, dass gemeinsam für eine weitere Verbesserung gekämpft werden muss, verbunden für ein lebenswertes leises Rheintal. „Denn Lärm macht krank“ mahnte Mahlert „und dies muss ein nachhaltiges Ende haben. Der Kreisbeigeordnete fuhr fort „Mit großer Sorge habe ich vernommen, dass die Neubaustrecke Troisdorf-Mainz-Bischofsheim als Alternativstrecke nicht zum vordringlichen Bedarf hochgestuft wurde; für mich steht immer noch der Bau einer alternativen Güterverkehrsstrecke ganz oben auf der Agenda, um die Bevölkerung im Mittelrheintal auf Dauer vor gesundheitlichen Schäden zu schützen“.

Die nächste Demo findet am 08.01.2019 am Neuwieder Bahnhof statt.

Vom Mütterkurs zum modernen und vielfältigen Familienangebot

Drucken

CDU-Fraktion besucht Katholische Familienbildungsstätte Neuwied e.V.

Neuwied. „Wir möchten ein Nachhaltiges Angebot bieten, um Menschen zueinander zu bringen“, betonte der Geschäftsführer der kath. Familienbildungsstätte Neuwied e.V. (FBS), Nils Zimmermann, beim Besuch der CDU-Stadtratsfraktion Neuwied. Die Christdemokraten machten sich ein Bild von der modernen und vielfältigen Arbeit der Familienbildungsstätte, die sich auch im Kursangebot niederschlägt.

1964 wurde die FBS in Neuwied gegründet und machte den Anfang mit klassischen Mütterkursen. 1989 kam schließlich die Geschäftsstelle in Linz hinzu und im Jahr 2009 sowie 2012 folgten das Mehrgenerationenhaus in Neuwied und Neustadt. Damit zählt die FBS Neuwied zu den 15 Familienbildungsstätten im Bistum Trier und betreibt 2 von 540 Mehrgenerationenhäuser in Deutschland.

Trägerverein mit professionellen Strukturen

Die Katholische Familienbildungsstätte Neuwied als gemeinnütziger eingetragener Verein ist in den kirchlichen und kommunalen Arbeitsgemeinschaften für Familienbildung vertreten. Zudem ist die Katholische Familienbildung eingebettet in Strukturen auf Bundes- und Landesebene sowie kommunaler und diözesaner Ebene. Der ehrenamtliche Vorstand und die Mitgliederversammlung haben eine hauptamtliche Geschäftsführung mit der Leitung der Einrichtung beauftragt. Geschäftsführer Nils Zimmermann koordiniert das Team der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Kollegen aus dem Ehrenamt. „Unser hauptberufliches Team und unsere freiberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über vielfältige Kompetenzen und unterschiedliches Fachwissen und bilden sich regelmäßig fort. Hauptberufliche, freiberufliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestalten motiviert und engagiert unsere verschiedenen Arbeitsbereiche“, so Zimmermann.

Vielfältiges Kursangebot und Projektarbeit in der Stadt Neuwied

Auch heute hat die Familienbildung die Stärkung von Erziehungsfähigkeit, die Förderung von Handlungskompetenzen und die Vermittlung von Werten im Blick. Die Methoden haben sich in den vergangenen Jahrzehnten natürlich verändert, aber Nils Zimmermann weiß, dass die Probleme und Fragenstellungen ähnliche geblieben seien. Im Jahr 2017 kann die FBS Neuwied auf 675 Kurse mit 128 Kursleitern und 8024 Teilnehmern zurückblicken. „Wir sind beeindruckt und sehen, wie wichtig die Arbeit der FBS für die Kommune ist und was für eine breit aufgestellte Arbeit die Einrichtung leistet“, unterstrich Fraktionsvorsitzender Martin Hahn beim Besuch im Stammhaus in der Wilhelm-Leuscher-Straße 5 in Neuwied.

Zum Kursangebot kommt wichtige Projektarbeit wie das Netzwerk „Frühe Hilfen“ oder die Koordination der betreuenden Grundschule an allen Neuwieder Grundschulen hinzu. Außerdem zählt die berufliche Qualifizierung und Koordination sämtlicher Sprachförderkräfte in Neuwieder Kindertagesstätten zum Aufgabenbereich in der Stadt Neuwied. Hinzu kommen kostenlose Sprachkurse für Frauen und die qualifizierte Hausaufgabenhilfe.

Foto oben: Mitglieder der CDU-Stadtratsfraktion Neuwied waren zu Gast in der Katholischen Familienbildungsstätte Neuwied e.V. und bekamen von Geschäftsführer Nils Zimmermann eine eindrucksvolle Vorstellung der täglichen Arbeit.

 

 

Mehrgenerationenhaus Neuwied

Drucken

Schließzeiten über Weihnachten

Weihnachtszeit und Tannenduft, beides liegt nun in der Luft; drum schließen wir die Türen nun, denn es ist Zeit sich auszuruhn.

Ab 20.01.018 bleibt das Büro bis 06.01.2019 geschlossen.

Um Ihnen die Zeit zu verkürzen liegt das neue Jahresprogramm für 2019 an den gewohnten Stellen aus, oder steht Ihnen auf www.mgh-neuwied.de als PDF zur Verfügung.

Wir wünschen Ihne eine friedliche Weihnachtszeit und ein gesundes Jahr 2019.

Kostenloser Abfuhrtermin für Tannenbäume

Drucken

KREIS NEUWIED. Auch 2019 werden Tannenbäume wieder an festgelegten Terminen kostenlos abgefahren. Es gelten hierbei die Kriterien für Grünabfall. D.h. die Bäume dürfen höchstens 1,80 m lang sein und maximal 8 cm Stammdurchmesser aufweisen. Lose Zweige müssen zur Abholung gebündelt werden. Längere Bäume sind auf 1,80 m zu kürzen. Stämme mit mehr als 8 cm Durchmesser sind von der Abholung ausgeschlossen, weil sie nicht als Grünabfall verarbeitet werden können. Solche Stämme nehmen die Abfallentsorgungsanlagen des Kreises gegen Gebühr an. Gebühren, Adressen und Öffnungszeiten unter www.abfall-nr.de

Wertstoffhöfe schließen an Heiligabend und Silvester früher

Drucken

Kreis Neuwied. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, schließen die Wertstoffhöfe Linz, Neuwied und Linkenbach an Heiligabend, Mo 24.12.18  und Silvester, Mo 31.12.18 jeweils früher. Letzte Anlieferungsmöglichkeit: 11.45 Uhr. Weitere Informationen unter Tel. 02631/803-308 Kreisverwaltung Neuwied.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL