Freitag, 15. Oktober 2021

Letztes Update:02:54:57 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Mutmaßliche Plakatzerstörer auf frischer Tat ertappt

Drucken

Vier mutmaßliche Plakatzerstörer wurden an der B42 auf Höhe der Kreuzung Andernacher Straße/Berggärtenstraße auf frischer Tat ertappt. Sie zerstörten mehrere an Straßenlaternen angebrachte Wahlplakate der AfD. Die alarmierte Polizei konnte die Personalien der mutmaßlichen Täter feststellen. Der AfD-Kreisverband Neuwied hat Strafanzeige gestellt.

Dazu erklärt der heimische AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck:

„Die Plakatzerstörung bei der AfD ist insbesondere in der Innenstadt von Neuwied enorm. Wir haben unsere Mitglieder und Wähler deshalb zur erhöhten Wachsamkeit aufgerufen. Es freut mich, dass nun vier mutmaßliche Plakatzerstörer auf frischer Tat ertappt wurden. Die Namen der mutmaßlichen Täter sind uns bekannt. Wir gehen von politisch links motivierter Sachbeschädigung aus und werden das Ermittlungsverfahren aufmerksam begleiten.

Von Plakatzerstörung sind alle Parteien betroffen. Bei keiner Partei ist die Zahl der zerstörten und gestohlenen Wahlplakate jedoch so hoch wie bei der AfD. Die Zerstörung oder der Diebstahl von Wahlplakaten ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Sie stellen Angriffe auf demokratische Wahlen und damit die Demokratie selbst dar. Werden Plakatzerstörer erwischt, drohen empfindliche Geldstrafen oder sogar bis zu zwei Jahren Haft wegen Sachbeschädigung. Auch in Zukunft werden wir diese Straftaten konsequent zur Anzeige bringen und verfolgen.“

Hammeraktion mit Abstand: Der KiJub-Bauspielplatz

Drucken

Auch im Herbst nur mit vorheriger Platzreservierung

Der Bauspielplatz öffnet auch in den Herbstferien wieder seine Tore. Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied lädt vom 11. bis 22. Oktober erneut Kinder ab acht Jahren ein, ein Hüttendorf entstehen zu lassen. In der Bimsstraße, gleich gegenüber dem Abenteuerspielplatz, wird dann wieder fleißig gesägt und gehämmert.

Ganz wichtig: Hämmern und bauen können nur diejenigen, die sich vorher einen Bauplatz reserviert haben. Dies kann telefonisch oder schriftlich im Kinder- und Jugendbüro erledigt werden. Die Bauplätze werden wochenweise vergeben, damit möglichst viele Kinder an der Aktion teilnehmen können.  Maßgeblich für die Durchführung der Freizeit ist die zum Freizeitbeginn geltende Corona Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz mit dem aktuellen Hygienekonzept für Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit.

Der Bauspielplatz hat täglich, außer am Wochenende, von 9 bis 15.30 Uhr geöffnet und ist ein kostenloses Angebot des städtischen Kinder- und Jugendbüros. Im Rahmenprogramm wird es wieder verschiedene Spiele und auch Kreativangebote geben.

Es handelt sich um ein offenes Angebot, bei dem die Aufsichtspflicht nur beschränkt übernommen wird. Das Team achtet auf den sachgerechten Umgang mit den zur Verfügung gestellten Materialien, aber für den Verbleib der Kinder auf dem Gelände wird keine Gewähr übernommen.

Verpflegung und das Geschirr müssen selbst mitgebacht werden. Die Kinder sollten festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung tragen, die schmutzig werden darf. Nach Möglichkeit sind eigene Handschuhe mitzubringen.

Die Bauplatzreservierung ist möglich über das Verwaltungsbüro, telefonisch unter (0 26 31) 80 21 70 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Ortsbeirat Heimbach-Weis investiert weitere 10.600 Euro in Brauchtum und Vereine

Drucken

Heimbach-Weis. In seiner letzten Sitzung hat der Ortsbeirat Heimbach-Weis zahlreiche Zuschüsse für Vereine und die Ortsgestaltung beschlossen.


Zuvor erläuterte Ortsvorsteher Markus Blank den Investitionshaushalt 2022 der Stadt Neuwied, der für den Stadtteil Heimbach-Weis den regulären Haushaltsansatz des Ortsbeirates umfasst. Auf Antrag des Teams Ortsgestaltung der Bürgergemeinschaft Pro Heimbach-Weis wurde ein Zuschuss von 1800 Euro für die Weihnachtsbeleuchtung bewilligt. Weitere vier Sterne runden damit die Weihnachtsbeleuchtung entlang der Hauptstraße und Sayner Straße ab.

Die DPSG Heimbach-Weis und die KAJU Heimbach-Weis wollen aktiv für die Zukunft des HWG-Waldes anpacken. Mit einer Baumpflanzaktion wollen die beiden Jugendorganisationen in Absprache mit dem zuständigen Förster Setzlinge setzen. „Wir freuen uns, dass sich die junge Generation für die Zukunft unseres Waldes einsetzt“, betont Ortsvorsteher Markus Blank und freut sich über das Engagement der Jugendorganisationen, welches der Ortsbeirat gerne mit einem Zuschuss von bis zu 7.500 Euro unterstütze.


 

Nachholkirmes vom 8.-10. Oktober


Zwei Jahre war es dem Kirmesjahrgang 1999/2000 nicht möglich die St. Margarethen-Kirmes zu feiern. Die beiden Kirmesgesellschaften planen eine Nachholkirmes an der Wagenbauhalle in Weis. Der Ortsbeirat hat daher einen Zuschuss für die technische Ausstattung in Höhe von 1000 Euro beschlossen. Ebenso unterstützt der Ortsbeirat einstimmig die musikalische Begleitung des Kirmesjahrgangs anlässlich des Festumzuges.

Vorstandswahlen Senioren Union Neuwied

Drucken
Reiner Kilgen bleibt Vorsitzender der Senioren Union im Kreis Neuwied

MdB Erwin Rüddel berichtet aus Berlin

Kreis Neuwied. Die Senioren Union im Landkreis Neuwied hatte zur Mitgliederversammlung mit Vorstandsneuwahlen geladen. Auch bei der Senioren Union waren die letzten Monate von der Pandemie bestimmt, sodass die beliebten regelmäßigen Veranstaltungen eingestellt werden mussten. Nach Monaten der Abstinenz war die Mitgliederversammlung in Neustadt/Wied das erste physische Treffen seit langer Zeit und daher war das Interesse an der Versammlung auch besonders groß. „Ich freue mich, dass wir endlich wieder in größerer Zahl zusammenkommen können“, betonte Vorsitzender Reiner Kilgen zu Beginn der Versammlung.
Auf der Tagesordnung stand die Wahl eines neuen Vorstandes. Vorsitzender Reiner Kilgen wurde in seinem Amt als Chef der Senioren Union im Kreis Neuwied bestätigt. Als stellvertretende Vorsitzende wählten die Mitglieder Ruth Köfer und Siegfried Schmied. Geschäftsführer bleibt Fred Brock und auch Kassierer Helmut Oehl wurde in seinem Amt bestätigt. Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzer aus unterschiedlichen Regionen des Kreises Neuwied: Lothar Heß, Hans-Joachim Hofmann, Dr. Walter Jamann, Hans-Jürgen Klein, Ingbert Köfer, Gregor Pütz, Egon Rademacher, Werner Salz, Heinz-Peter Schmitz und Gudrun Vielmuth. Kassenprüfer sind Günther Kutscher und Erich Schneider. Neben der Vorstandsneuwahl standen auch zahlreiche Wahlen von Delegierten für die Gremien der Senioren Union auf der Tagesordnung.
Vor der Wahl des neuen Vorstandes gab Vorsitzender Reiner Kilgen einen Rückblick auf die vergangene Wahlperiode. Vor Ausbruch der Pandemie erfreuten sich Betriebsbesichtigungen wie bei der Firma Wirtgen oder auch der Deutschen Bundesbank großer Beliebtheit. Eine spannende Waldbegehung gehörte ebenso zum Programm wie Weinproben am Rhein. Natürlich brachten sich die Mitglieder auch bei der zurückliegenden Landtagswahl ein und unterstützen die Kandidaten. Die Aktivitäten der Senioren Union richten sich stets an den politischen Themen aus, die auch für den Landkreis und das Land von allgemeiner politischen Bedeutung sind.
Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel gab in der Mitgliederversammlung einen Einblick in die aktuelle Arbeit in Berlin und den laufenden Bundestagswahlkampf. Die Senioren Union steht mit ganzer Kraft hinter ihrem Direktkandidaten und wird bis zum Wahltag um die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger für die CDU und Erwin Rüddel werben.
„Wir sind vorbereitet“, lautete das Credo des Vorsitzenden, denn sobald Exkursionen und Fahrten wieder möglich sein werden, stellt die Senioren Union Neuwied ihr neues Veranstaltungsprogramm vor.

„Echte Frauen-Power“: Landrat lobt Landfrauen

Drucken

Heldinnen braucht das Land!

Getreu diesem Motto sind die Landfrauen des Verbands Rheinland-Nassau derzeit mit ihrem neuen Bus im Kreis Neuwied unterwegs, um für innovative Aktionen und mehr Lebensqualität im ländlichen Raum zu werben. Sie wollen sich dabei nicht nur selbst präsentieren und für ihre Sache werben, sondern vor Ort auch gemeinsam über zentrale Aufgaben für eine gute Zukunft auf dem Land diskutieren.

Beim Stopp auf dem Neuwieder Luisenplatz stieg auch Landrat Achim Hallerbach, der die Arbeit des Verbandes seit Jahren unterstützt, in diese Gespräche ein und freute sich über „echte Frauen-Power“. Schließlich ist Hallerbach selbst offiziell „Landfrau“. „Als Kreis kooperieren wir eng mit den Landfrauen, zum Beispiel immer wieder mit gemeinsamen Veranstaltungen im Außerschulischen Lernort Linkenbach“, sagte er und betonte, dass er auch bei jungen Frauen immer für einen Beitritt wirbt, „weil die Landfrauen ein interessantes Netzwerk von Informationen Austausch und Veranstaltungen bieten.“

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.frauenpower.land/

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL