Dienstag, 20. April 2021

Letztes Update:06:19:20 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Ab 7. April freiwillige Selbsttests für Kita-Personal

Drucken

Landrat Achim Hallerbach appelliert an Kita-Träger, das kostenlose Angebot zu nutzen

Kreis Neuwied – Nach Ostern bekommt das Personal in Kindertagesstätten die Möglichkeit, einmal pro Woche einen freiwilligen kostenlosen Corona-Selbsttest durchzuführen. Für Landrat Achim Hallerbach Grund genug, die Kita-Träger für dieses kurzfristig ausgesprochene Angebot des Landes zu sensibilisieren und für den Einsatz der Selbsttests zu werben:

„Kitas und Schulen galten lange Zeit nicht als Treiber der Pandemie. Wir sehen aber sehr deutlich, dass das dynamische Infektionsgeschehen in unserem Landkreis vor Kita- und Schultüren keineswegs Halt macht. Von der Fallzahlenentwicklung des vergangenen Wochenendes sind allein 14 Kitas und Schulen betroffen. Neben Impfung, Abstands- und Hygieneregeln sind die Selbsttests also ein weiterer, wichtiger Baustein der Pandemiebekämpfung,“ greift der Landrat die aktuelle Entwicklung auf.

Damit es mit den Selbsttests planmäßig ab dem 7. April losgehen kann, müssen die Kita-Träger kurzfristig – bis Mittwoch, 24.03., 18.00 Uhr - auf einem Online-Portal die Anzahl aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeben, die regelmäßig Kontakt zu den betreuten Kindern haben. Das sind neben den pädagogischen Fachkräften auch Hauswirtschaftskräfte, Praktikantinnen und Praktikanten etc.

Auf Basis dieser Meldung veranlasst das Landesjugendamt dann die Belieferung der einzelnen Kitas. Dabei soll die erste Lieferung den Bedarf für zwei Wochen decken; nachgeliefert wird automatisch anhand der einmaligen Meldung der Kitas.

Das Angebot der freiwilligen und kostenlosten Selbsttests für das Kita-Personal ist auf sieben Wochen ausgelegt; es endet automatisch mit Ende der 20. Kalenderwoche.

Alle Details zur Bestellung und Nutzung der Selbsttests für das Kita-Personal hat das zuständige Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung per Rundschreiben an die Kita-Träger kommuniziert. Dazu gehört auch, dass das bisher bis zum 31. März 2021 befristete Angebot von anlasslosen Schnelltests für das Personal in Schulen, Kindertagesstätten und Hilfen zur Erziehung ausläuft.

„Wieder einmal kommt etwas Neues auf die Kitas zu – denn an ihnen liegt es natürlich, die Bestellung, die Entgegennahme, die Verteilung etc. zu organisieren und natürlich, die Fragen zu beantworten, die sich rund um das – hoffentlich negative – Testergebnis ergeben,“ weiß Landrat Achim Hallerbach um die vielen unterschiedlichen Anforderungen an das Kita-Personal. Dennoch hofft er, dass möglichst viele Kita-Fachkräfte das Angebot nutzen.

Sollte das Testergebnis des Selbsttests positiv sein, muss es unbedingt durch einen PCR-Test bestätigt werden.

L267 zwischen Brückrachdorf und Krümmel voll gesperrt

Drucken

Zur Sanierung bzw. Erneuerung der Eisenbahnbrücke ist es zwingend erforderlich, die L267 zwischen Brückrachdorf und dem neuen Kreisverkehrsplatz Richtung Krümmel vom 29.03. bis 01.04.2021 in beiden Fahrtrichtungen voll zu sperren. Die Umleitungsstrecke über Marienrachdorf (L306) ist entsprechend ausgeschildert. Dies teilt die Kreisverwaltung Neuwied mit.

 

Elterngeldstelle bitte per Mail oder Post kontaktieren

Drucken

Die Elterngeldstelle des Neuwieder Jugendamtes befindet sich momentan in einer Engstelle ihrer Kapazitäten. Deshalb bittet die Stadtverwaltung darum, Anliegen bevorzugt per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder per Post an Stadtverwaltung Neuwied, Jugendamt, z.Hd. Elterngeldstelle, Engerser Landstraße 17, 56564 Neuwied zu schildern. Derzeit werden alle Anträge noch zeitnah bearbeitet, falls es aber dennoch zu Verzögerungen kommen sollte, bittet das Jugendamt um Verständnis.

Kreisverwaltung Neuwied bleibt am 1. April geschlossen

Drucken

In ihrer Beratungsrunde haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und –chefs der Länder beschlossen, die aktuellen Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie bis zum 18.04.2021 zu verlängern und teilweise zu erweitern. Dies bedeutet, dass auch die derzeit geltenden Regelungen zum Dienstbetrieb in der Kreisverwaltung bis dahin unverändert weiter gelten.

Darüber hinaus wurde beschlossen, dass der 1. April (Gründonnerstag) und der 3. April (Samstag) zusätzlich einmalig als Ruhetage definiert und mit weitgehenden Kontaktbeschränkungen verbunden werden. Ausschließlich der Lebensmitteleinzelhandel im engeren Sinn wird am Samstag geöffnet.

In Folge dieses Beschlusses bleiben die Kreisverwaltung sowie alle zugehörigen Außenstellen und Sekretariate der kreiseigenen Schulen am 1. April geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Aufgrund der aktuellen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ist der Zutritt zu den Verwaltungsgebäuden der Kreisverwaltung Neuwied, zunächst bis 28.03.2021, ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Ansprechpartner der Fachabteilungen finden Sie auf unserer Homepage unter www. Kreis-Neuwied.de. In den Gebäuden ist ein geeigneter medizinischer Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske, FFP2) zu tragen.

Meike Pfeiffer ist neue stellvertretende VHS-Leiterin

Drucken

Mit Meike Pfeiffer hat die Volkshochschule Neuwied neben ihrer Leiterin Jutta Günther seit Anfang März eine stellvertretende und zugleich pädagogische Leiterin dazugewonnen. Pfeiffer arbeitete nach ihrem Magisterstudium mit den Hauptfächern Anglistik und Germanistik als freiberufliche Dozentin an der VHS Neuwied. 2016 übernahm sie als Mitarbeiterin der VHS den Fachbereich Sprachen und ist seither schwerpunktmäßig für das Planen und Durchführen von Sprach- und Integrationskursen verantwortlich. Durch die im Auftrag des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) durchgeführten zahlreichen Integrationskurse hat sie die VHS Neuwied als einen über die Grenzen Neuwieds hinaus anerkannten Sprachkursträger etablieren können. Günther und Pfeiffer arbeiten bereits seit Jahren im Team und wollen dies in bisher bewährter Art und Weise auch in Zukunft fortsetzen. Das Duo möchte durch die Entwicklung von bedürfnis- und bedarfsorientierten Bildungsangeboten für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neuwied und Umgebung allen Bevölkerungsgruppen einen Bildungszugang sicherstellen und die VHS Neuwied als gemeinnützige Weiterbildungs- und Dienstleistungseinrichtung  weiterentwickeln. Neben VHS-Leiterin Jutta Günther gratulierte auch Bürgermeister Peter Jung als zuständiger Dezernent Meike Pfeiffer zu ihrer neuen Funktion.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL