Mittwoch, 17. Juli 2019

Letztes Update:03:52:59 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Profis zeigen Jugendlichen Tricks und Techniken

Drucken

Kreativ-Camp während der Sommerferien im Big House

Das städtische Jugendzentrum Big House verwandelt sich von Montag, 8., bis Freitag, 12. Juli, in ein Jugend-Creativ-Camp. Tanz, Schauspiel, Gesang, Airbrush, Veranstaltungstechnik: Zahlreiche Workshops stehen dann auf dem Programm. Das Besondere: Es sind Profis aus Neuwied, die dem Nachwuchs ihr breit gefächertes Wissen vermitteln. Neuwied ist deren Heimatstadt – und die liegt ihnen am Herzen. Deshalb wollen sie dazu beitragen, so viele Kinder und Jugendliche wie möglich für ihre jeweilige Profession zu begeistern und Neuwied so lebendig zu halten. Die Kreativ-Workshops kosten zwischen 10 und 25 Euro, beginnen täglich um 11 Uhr und sind für Jugendliche ab elf Jahren geeignet. Einige Angebote sind kostenfrei.

Die Freie Bühne Neuwied mit Sängerin und Schaupielerin Tammy Sperlich und dem Schauspieler Boris Weber, die mit ihrer aktuellen Produktion „Camping Platz Sardella 2“ schon viele Neuwieder begeistert haben, werden in der zweiten Juliwoche den Teilnehmern des Schauspiel- und Gesangsworkshops jede Menge Tipps, Tricks und Techniken verraten.

Christopher Piltz ist Tanzlehrer und Hip-Hop-Coach. Er erreicht in seiner Tanzschule Impuls zahlreiche Kinder und Jugendliche, mit denen er seine Leidenschaft, das Tanzen, teilt. Im Jugend-Kreativ-Camp werden die jungen Tänzer eine eigene Choreographie einüben und diese auf einer großen Bühne vorführen.

Die Werbegrafikerin und Kunstpädagogin Christina Kutzbach leitet ein Kreativ-Atelier in Neuwied und bietet eine Vielzahl von Kursen für Kinder- und Jugendliche an. Im Kreativ-Camp lehrt sie die Airbrush-Technik. Die von den jugendlichen Teilnehmern produzierten Arbeiten werden im Big House ausgestellt.

Paul Schäfer ist darauf spezialisiert, Veranstaltungen mit Ton-, Licht-, Video- und Bühnentechnik auszustatten. Er gibt einen Einblick in die Arbeit des Tontechnikers und zeigt, wie man Bühnenlicht einrichtet und eine Lichtshow programmiert. Die Teilnehmer werden fit gemacht, um die Abschlussveranstaltung des Jugend-Kreativ-Camps abmischen und ausleuchten zu können.

Bei einem der beiden kostenfreien Angebote bereiten Interessierte unter Anleitung einer geschulten Mitarbeiterin der AOK ein Fingerfood-Buffet für die Abschlussveranstaltung zu. Beim anderen zeigt Tanztrainer Gabriel Hermes alle wichtigen Elemente des Hip-Hop erlernen und kombinieren.

Veranstalter ist das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied (KiJuB). Das erteilt auch weitere Informationen und nimmt Anmeldungen entgegen, Telefon

02631 802 170, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Einladung zum offenen AfD-Kreistreffen

Drucken

Neuwied. Der Kreisverband der Alternative für Deutschland (AfD) lädt alle Mitglieder und alle interessierten Bürger zum offenen Kreistreffen am Freitag, den 14. Juni nach Neuwied ein. Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Den Veranstaltungsort können Interessenten via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. mit Namen und Telefonnummer erfragen.

AfD-Kreisverbandes Neuwied

Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V. startet wieder durch

Drucken

Vom Wohnprojekt aus regelmäßig für Neues Wohnen sowie ab und an ins Quartier

Neuwied. Nach vier ereignisreichen Monaten im neuen Zuhause beginnt für gewoNR e.V. mit dem ersten Runden Tisch am 12. Juni,  erneut das Angebot für an Neuem Wohnen interessierte Menschen.

Regelmäßig am 2. Mittwoch im Monat besteht - nun im Zeppelinhof 2 - ab 18.30Uhr wieder Gelegenheit zur Auseinandersetzung rund um die Frage: "wohne ich wie ich leben will?".

Einige Mitglieder der Bewohnergemeinschaft (13 Mietparteien mit 16 Menschen) werden anwesend sein - auch um Fragen zu beantworten. Da man nun, im Mieterwohnprojekt für Gemeinschaftliches Wohnen, über einen Gemeinschaftsraum verfügt, lädt der Verein dorthin ein.
Mitglieder des 2011 gegründeten Vereins trafen sich dort schon mit der Bewohnergemeinschaft zu Kaffeeklatsch und Frühstück und Anfang Mai folgten zahlreiche Weggefährten der Einladung zum wertschätzenden "Danke sagen".

Den TAG DER NACHBARN am 24. Mai wählte man zur ersten Aktion ins umgebende Quartier.

Dem gelungenen Fest folgen vertiefende Angebote im Gemeinschaftsraum vom Wohnprojekt. Zu Abfallberatung durch die Kreisverwaltung am 26. Juni und zu nemo - das E-Carsharing Angebot der SWN -  am 8. Juli, jeweils ab 17 Uhr.

Foto: "UNTER UNS" - hier nach dem Frühstück auf der Terasse der Gemeinschaftswohnung

Termine auch für weitere Interessierte.

Der gewoNR-Termin zu "gemeinsam gärtnern" dagegen spricht die direkte Nachbarschaft an. Erste Kontakte dazu knüpfte man bei Waffeln und Gegrilltem im Hof der Häuser Zeppelinhof 1-3. Dort wächst  - noch geschützt durch rot-weißes Absperrband - die Außenbepflanzung heran. Für Viele steht dieser Eindruck für die Aufbruchstimmung rund um den früheren Zeppelinweg.

Weitere Infos: www.gewoNR.de

Auf Caroline Brömmelhues warten zehn Monate USA

Drucken

Erwin Rüddel gab die erfolgreiche Empfehlung für das PPP-Stipendium

Windhagen. Sie hat das, was eine Durchstarterin ausmacht: Ehrgeiz, Engagement, Flexibilität, Intelligenz und Interesse. All dies beschert Anerkennungen, Auszeichnungen und Erfolge für Caroline Brömmelhues aus Windhagen. Doch nun steht der 19-jährigen Konstruktionsmechanikerin ein weiteres Abenteuer bevor. Auf Empfehlung des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel wird Caroline Brömmelhues im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP), dem gemeinsamen Programm des Deutschen Bundestages und des US Kongresses, für zehn Monate in die USA starten.

Dass sie auf die Empfehlung des heimischen Parlamentariers hin ein PPP-Stipendiat erhalten hat, freut die ebenfalls CDU-aktive junge Frau ganz besonders: „Ich möchte den US-Aufenthalt zu mehreren Dingen nutzen. Da ich an Sprachen besonders interessiert bin, möchte ich meine Sprachkenntnisse weiter intensivieren und verbessern. In diesem Zusammenhang erinnere ich mich auch gern an einen zurückliegenden US-Aufenthalt in Orlando/Florida. Und nun für zehn Monate den American Way of Life erleben und gegebenenfalls auch etwas mitgestalten zu dürfen, ist mir nicht nur spannend und eine Freude, sondern auch eine positive Herausforderung.“

Das PPP richtet sich einerseits an Schülerinnen und Schüler, sowie andererseits an junge Berufstätige und Auszubildende wie Caroline Brömmelhues. Mit diesem Stipendium können junge Berufstätige die Hälfte der Aufenthaltszeit in einem amerikanischen Betrieb arbeiten. Zuvor ist für den gleichen Zeitraum der Besuch eines Colleges angesagt. So bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm die Chance, internationale Arbeitserfahrungen zu sammeln und Kontakte zu knüpfen, die für den eigenen Berufsweg eine besondere Bereicherung sein können. Gelebt wird in amerikanischen Gastfamilien.

Die frisch in den Gemeinderat von Windhagen gewählte Christdemokratin hat bereits schon in ihrem jungen Lebensalter mehrfach bewiesen, dass sie mit beiden Beinen fest im Leben steht. Hier ein kleiner Auszug aus ihrer Vita: verkürzte Berufsausbildung zur Konstruktionsmechanikerin bei der Firma Wirtgen GmbH, diverse Praktika und bei Interessen / Hobbys nennt Caroline u.a.: ausgebildete Ersthelferin, ehrenamtliche Tätigkeiten in der Schule, Bundesdelegierte der LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz, Schülersprecherin, aktives Mitglied der Jungen Union, Vorstandsmitglied der CDU Windhagen, Lesen, Zeichnen, Reisen.

Dass diese Interessen und Hobbys nicht durch ihren Auslandsaufenthalt in Amerika getrübt werden, dessen ist sich die 19-Jährige sicher: „Im Rahmen meiner US-Zeit möchte ich natürlich dort auch das politische Leben und Agieren besser kennenlernen. Gleichzeitig möchte ich aber auch die Kultur und Denkweise meines Heimatlandes Deutschland vermitteln – sozusagen als Junior-Botschafter des PPP.

Ich freue mich auf die Begegnungen, Erfahrungen und Eindrücke in den USA.“

Mit Sicherheit bewahren will und wird sich die junge Frau aus Windhagen das ihr besonders am Herzen liegende soziale und gesellschaftliche Engagement. „So ist mir wichtig immer wieder darauf hinzuweisen und zu zeigen, was gerade in der heutigen Gesellschaft Frauen zu leisten und umzusetzen fähig sind. Hierbei gilt es initiativ zu werden und zu überzeugen“, betont Caroline.

So sehr das Abenteuer Amerika lockt und erfreut, so sicher ist sich die Stipendiatin, dass sie auch gerne wieder in ihre Heimat und ihren Heimatort Windhagen zurückkehrt. „Es ist ja alles nicht aus der Welt“, konstatiert sie und ergänzt: „Die Begegnungen und Erlebnisse in Übersee können sich schließlich auch positiv auswirken auf die Arbeit und das Engagement in der Heimat.“

Denn ihre selbst gesteckten weiteren Ziele wird die Teenagerin nicht aus den Augen verlieren. „Ich möchte gerne politisch noch etwas bewegen und weiterkommen. Dazu gehört für mich auch Politik jugendlicher zu gestalten. Es gibt noch so viele Aufgaben, denen ich mich nicht verschließen werde“, konstatiert die PPP-Stipendiatin.

Für Bundestagsabgeordneten Rüddel ist die Empfehlung von Caroline Brömmelhues als Stipendiatin des Parlamentarischen Patenschafts-Programms goldrichtig. „Caroline hat bereits auf verschiedenen Ebenen Professionalität bewiesen. In den USA wird sie Land und Leute, aber auch die Kultur kennenlernen. Das sind wichtige Aspekte, um in der Welt heute in Freundschaft zusammenleben zu können“, bekräftigt Erwin Rüddel.

Ortsvorsteher in Engers und Segendorf gesucht

Drucken

Entscheidung fällt am 16. Juni – Auch Briefwahl möglich

Nach den Kommunalwahlen werden in Engers und in Segendorf die Wählerinnen und Wähler nochmals an die Urnen gebeten. In beiden Neuwieder Stadtteilen war im ersten Ortsvorsteher-Wahldurchgang noch keine Entscheidung gefallen, so dass es am Sonntag, 16. Juni, zur Stichwahl kommt. Für die Wahlberechtigten gibt es keine Änderungen: Sie können im gleichen Wahlraum wie bei der Hauptwahl ihre Stimme abgeben.

Die Stadtverwaltung Neuwied macht darauf aufmerksam, dass auch für diese beiden Stichwahlen die Möglichkeit der Briefwahl besteht. Das Briefwahlbüro im Verwaltungsgebäude an der Engerser Landstraße 17 befindet sich im dritten Stock, Zimmer 357 – 359. Es ist barrierefrei zu erreichen und ist geöffnet von Montag bis Mittwoch jeweils von 7.30 bis 17 Uhr, Donnerstag von 7.30 bis 18 Uhr und Freitag von 7.30 bis 12 Uhr, sowie am Freitag, 13. Juni, vor der Wahl ebenfalls bis 18 Uhr.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL