Sonntag, 15. Juli 2018

Letztes Update:03:13:29 PM GMT

region-rhein.de

RSS

„Pulse of Europe“-Kundgebung am 23. Juni in Neuwied

Drucken

Thema „Toleranz“ aus der Perspektive der Religionen als Impuls

Neuwied. „Als verlässlich geglaubte Weltordnungen zerbrechen vor unseren Augen. Partnerschaften werden per Twitter aufgekündigt und wir reiben unsere Augen, können die Dynamik bedrohlicher Gefahren kaum fassen“, erklärt Pulse of Europe Neuwied Initiator Peter Schwarz und betont: „Antwort auf "America first" kann nur "Europe united" sein. Nur ein starkes, demokratisches Europa sichert Zukunft zwischen dem Egoismus der Weltmächte und weltweiten kulturell - sozialen Spannungen.“

Die Reihe Pulse of Europe Neuwied hat sich in Neuwied etabliert und lädt zur nächsten Kundgebung am 23. Juni 2018, von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr, in die Neuwieder Innenstadt Höhe Cityparkhaus/American Sportsbar ein. Das Thema Toleranz wird zu Beginn der Veranstaltung aus theologischer Sicht beleuchtet, bevor das „Offene Mikrofon“ wieder zum Gedankenaustausch einlädt.

„Demonstriert mit uns für Werte wie Solidarität, Toleranz, Respekt und Anstand. Nur der Wille zu Gemeinschaft schafft soziale Gerechtigkeit - weltweit. Diesen Anspruch dürfen wir nie aufgeben“, so die Veranstalter. Pulse of Europe Neuwied gehört zu den offiziellen in Deutschland gelisteten Städten, die sich an der Bürgerbewegung für ein starkes Europa beteiligen.

In den Ferien auf dem „Walk of Fame“ unterwegs

Drucken

Noch Plätze frei im abwechslungsreichen Jugend-Kreativ-Camp

Das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied (KiJuB) hat in Kooperation mit der VHS  wieder ein abwechslungsreiches „Jugend-Kreativ-Camp“ für die Sommerferien organsiert. Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren können in einer Vielzahl von Workshops von Montag,  25., bis Freitag, 29. Juni, im städtischen Jugendzentrum Big House und an der Volkshochschule Neuwied sich in Tanz, Theater, Gesang, Musical, Video, Bühnenbild, Kochen, Nähen und Fotografie schulen lassen. Die von Profis konzipierte Angebotspalette ist extrem breit gefächert. Die Kursleiter greifen bei ihren Angeboten vor allem auf den Musikfilm „Fame“ zurück – und das mit gutem Grund. Denn bei einem Abschlussauftritt am Freitag, 29. Juni, im Big House zeigen ab 17 Uhr alle Kursteilnehmer, was sie erarbeitet haben, sie beschreiten dann „The Walk of Fame“. So lautet das Motto des Jugend-Kreativ-Camps, das der Langeweile oder dem Ferienblues keine Chance lässt.

Das komplette Angebot des Camps finden Interessierte im Internet unter  https://www.neuwied.de/angebote.html. Anmeldung und weitere Infos auch zu Fördermöglichkeiten, beispielsweise durch Bildungsgutscheine und ähnliches, beim KiJuB, Pfarrstr. 8, 56564 Neuwied; Telefon  02631 802 170, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Nachhaltig und immer aktuell

Drucken
gewoNR e.V. auch als Beetpate aktiv

Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V. pflegt seit 2013 als Beetpate eine städtische Fläche in der Nähe von MGH/FBS und DRK-Krankenhaus. Beide Einrichtungen bieten im Sommer hilfreiche Unterstützung für das ehrenamtliche Engagement. Viele Gießkannen voller Wasser halfen schon über heiße Wochen in den letzten Jahren. Aktuell sind wieder die Fahnen der 24 Nationen aller Teilnehmer der Fußballweltmeisterschaft die Hingucker für Vorrübergehende.

Wertschätzende Anerkennung für die nachhaltige Pflege erhalten die zukünftigen gewoNR-Wohnprojektebewohner vom Zeppelinhof häufig. Nun weisen sie am Beet auf die Möglichkeit hin, sich über diese Art von Neuem Wohnen in Neuwied zu informieren - denn es ist noch Platz in der Gemeinschaft.

Infos www.gewoNR.de oder am 20. Juni ab 19 Uhr beim Runden Tisch im Gasthaus Vering

VdK-Ortsverband Heddesdorf: Vortrag von Axel Hillenbrandt

Drucken
Zum jüngsten Stammtisch des VdK-Ortsverbandes Heddesdorf war als besonderer Gast der Geschäftsführer des Betreuungsvereins der Arbeiterwohlfahrt, Axel Hillenbrandt, als Referent zu den Themen Betreuung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung gekommen.

Hillenbrandt referierte fachkundig und abwechslunsgreich durch die verschiedenen Themen und erläuterte den interessierten VdKlern die jeweiligen rechtlichen und praktischen Auswirkungen.

Nach angeregter Diskussion konnten die Teilnehmer festhalten, dass hier ein wichtiges und immer aktuelles Thema besprochen wurde und dies auch wieder in der Zukunft auf die Tagesordnung des Ortsverbandes gesetzt wird. Axel Hillenbrand erhielt den ausdrücklichen Dank aller Anwesenden für seinen interessanten Vortrag.

Marktplatz: Präsentation der Wettbewerbsergebnisse

Drucken

Ausführliche Vorstellung am 20. Juni im Café Auszeit

Der Neuwieder Marktplatz steht vor einer umfassenden Neugestaltung. Und die Bürger konnten dabei mehr als ein Wörtchen mitreden. Ihre intensive Beteiligung    - mittels Online-Ideenbörse und einem anschließenden Workshop - hat die Rahmenbedingungen für den anschließenden Planungswettbewerb gesetzt. Wie bekannt ging daraus das Büro des Bonner Landschaftsarchitekten Stephan Lenzen als Sieger hervor. Dessen Entwurf – und diejenigen der anderen 16 Teilnehmer – waren bereits Anfang Mai im Gemeindehaus der Marktkirche zu sehen. Nun wird der Siegerentwurf am Mittwoch, 20. Juni, ab 19 Uhr im Café Auszeit an der Marktkirche nochmals ausführlich vorgestellt. Dazu sind alle Bürger eingeladen.

Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeister Jan Einig erläutert Landschaftsarchitekt Friedhelm Terfrüchte aus Essen in seiner Funktion als Vorsitzender der Wettbewerbsjury den Anwesenden zunächst die Wege zur Entscheidungsfindung im Preisgericht erläutern. Anschließend werden die Bürgervertreter Ulla Burchert, Fred Kutscher und Hans-Jürgen Schmitz-Rech ihre Eindrücke vom Wettbewerbsverfahren schildern und ihre persönliche Meinung äußern. Die grundlegenden Ideen des erstplatzierten Entwurfs für den Marktplatz stellt dann das Büro RMP – Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten aus Bonn -  vor, das übrigens maßgeblich für die Freianlagen der Buga 2011 in Koblenz verantwortlich war. Dabei wird insbesondere auch auf die Empfehlungen aus der Bürgerschaft eingegangen. Der Abend schließt mit einem Meinungsaustausch.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL