Montag, 02. August 2021

Letztes Update:10:40:50 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Insektenhotel: Informationstafel entwendet

Drucken

Die Enttäuschung bei den ehrenamtlich Aktiven der Sozialen Stadt, die sich seit vielen Jahren für die Verschönerung des Stadtteils einsetzen, ist sehr groß: Nur wenige Wochen nach ihrer Aufstellung wurde eine unter Mitwirkung von Günther Hahn (Nabu Neuwied) gestaltete Tafel entwendet. Diese informierte über das im Sommer 2020 in den Goethe-Anlagen aufgestellte Insektenhotel und dessen Bewohner. Das von den Ehrenamtlichen gebaute und seither liebevoll betreute Insektenhotel setzt ein deutliches Zeichen für Umweltschutz und den Erhalt der Artenvielfalt. Nun hoffen sie, dass sich der Fall schnell aufklärt und die Infotafel schon bald wieder neben dem Insektenhotel steht. Das Stadtteilbüro hat jedenfalls Anzeige erstattet und bittet um Hinweise zum Verbleib der Tafel. Informationen zum Insektenhotel und weiteren Projekten der Sozialen Stadt Neuwied erteilt das Stadtteilbüro „Südöstliche Innenstadt“, Rheintalweg 14, Telefon 02631 863 070, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Verkehrsentwicklungsplan: Rege Beteiligung

Drucken

Bürger können noch bis 7. Juli Ideen und Anregungen einbringen

Die Neuwiederinnen und Neuwieder werden bei der Erarbeitung des neuen Verkehrsentwicklungsplans für ihre Stadt aktiv in den Planungsprozess involviert und mittels einer Online-Beteiligung um ihre Meinung, Ideen und Anregungen gebeten. Auf einer interaktiven Karte können sie eintragen, wo aus persönlicher Sicht Verbesserungen nötig oder wichtig sind - unabhängig davon, ob man lieber mit dem Auto, mit dem Rad, zu Fuß oder im Bus unterwegs ist.

Seit mehr als zwei Wochen läuft die Online-Beteiligung zum neuen Verkehrsentwicklungsplan bereits, mehr als 400 Bürgerinnen und Bürger haben daran teilgenommen. Insgesamt gab es 290 Mitteilungen zu konkreten Stellen in Neuwied gemacht, davon auch viele, die von anderen „geliked“ wurden, also eine breite Zustimmung finden. Etwas mehr als die Hälfte der verorteten Mitteilungen bezieht sich auf den Radverkehr. Etwa zehn Prozent der Mitteilungen nehmen Bezug auf Situationen im Fußgängerverkehr, knapp 30 Prozent auf den fließenden und ruhenden Kraftfahrzeugverkehr. Darüber hinaus gab es noch 40 allgemeine Mitteilungen zur Verkehrssituation im Stadtgebiet.

Ziel des Verkehrsentwicklungsplans ist die Entwicklung eines Handlungskonzepts mit einem Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Mobilität für alle Verkehrsteilnehmer. Dazu sollen die Neuwieder gemeinsam mit der Stadtverwaltung, den politischen Vertretern und den beauftragten Planern festlegen, wie sich die Mobilität in Neuwied in den nächsten Jahren entwickeln soll.

Deshalb sind alle Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, bei der Online-Beteiligung mitzumachen und die Verbesserung der Verkehrssituation in Neuwied mitzugestalten. Die Online-Beteiligung läuft noch bis zum 7. Juli 2021.

Weitere Informationen gibt es auf der städtischen Homepage unter https://www.neuwied.de/8366.html. Ansprechpartner ist Theo Winkelmann vom Stadtbauamt, Telefon 02631 802 623; E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Examen bestanden: BELLINI Neuwied freut sich über erfolgreichen Nachwuchs

Drucken

Jede BELLINI Senioren-Residenz ist auch ein Ausbildungsbetrieb und sehr engagiert in der Qualifizierung des eigenen Nachwuchses. Eine große Freude ist es für alle Beteiligten, wenn die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen wird und die jungen Männer und Frauen als Pflegeexperten durchstarten.

Die Senioren-Residenz Neuwied hat aktuell zwei Auszubildenden zum bestandenen Examen gratuliert: Giorgina Frings ist nach dreijähriger Ausbildung nun staatlich anerkannte Altenpflegerin und wird ab 1. August 2021 die Einrichtung als Pflegefachkraft unterstützen. Ihr Azubi-Kollege Yannec Neef hat ein Jahr bei BELLINI gelernt und darf sich nun staatlich anerkannter Altenpflegehelfer nennen.

Einrichtungsleiter Sven Lefkowitz gratulierte den Nachwuchs-Pflegekräften herzlich zur bestandenen Ausbildung und überreichte ihnen Blumen und Pralinen. Auch Praxisanleiter Karl-Heinz Nickel, der die beiden praktisch ausgebildet hat, war bei der kleinen Feierstunde dabei.

Die Senioren-Residenz Neuwied wird im kommenden Schuljahr insgesamt zehn Auszubildende in der Pflege haben. „Wir hoffen, auch in den kommenden Jahren unseren Beitrag gegen den Mangel an qualifizierten Pflegekräften zu leisten, und werden unsere Anstrengungen im Bereich Ausbildung weiter verstärken“, erklärt Sven Lefkowitz abschließend.

Dr. Jan Bollinger (AfD) lädt interessierte Bürger zum telefonischen Gespräch

Drucken

Der Neuwieder Landtagsabgeordnete Dr. Jan Bollinger lädt interessierte Bürger zu einer telefonischen Bürgersprechstunde am Freitag, den 09.07.2021 ein. Um telefonische Terminvereinbarung unter 02631-9390715, oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. wird gebeten.

Kurzarbeit sinkt deutlich

Drucken
  • Arbeitslosenquote sinkt um 0,1 Punkte auf 5,2 Prozent
  • Arbeitnehmer in Kurzarbeit seit Dezember um die Hälfte gesunken
  • Stellenmarkt erholt sich

Der Juni hat dem Arbeitsmarkt ordentlich Aufwind verschafft. Wenngleich sich die Zahl der Arbeitslosen lediglich um 186 Personen auf 8.880 Menschen ohne Job verringert hat, zeigen die statistischen Daten zu Stellenmarkt, Ausbildung und Kurzarbeit in den vergangenen vier Wochen eine deutliche Verbesserung. Die Arbeitslosenquote sank im Monatsverlauf um 0,1 Prozentpunkte auf 5,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie um 0,6 Prozentpunkte gesunken.

„Die Corona-Krise hat die Unternehmen vor große Herausforderungen gestellt“, sagt Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Neuwieder Arbeitsagentur. „Es wird viel Zeit in Anspruch nehmen, das niedrige Niveau der Arbeitslosigkeit vor der Pandemie zu erreichen. Dennoch zeigt die Entwicklung, dass der Arbeitsmarkt sich bereits jetzt deutlich und kontinuierlich erholt. Besonders positiv: Die Arbeitslosigkeit jüngerer Personen bis 25 Jahre ist zum Vorjahr deutlich auf 766 gesunken (-31,1 Prozent) und erreicht fast das Vor-Corona-Niveau (Juni 2019: 703). Die spezifische Arbeitslosenquote beträgt hier 4 Prozent.“

Dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur und der Jobcenter wurden im Juni 533 neue Stellen gemeldet. Zum Vergleich: Im Vorjahresmonat waren es 224 Stellen. Das bedeutet einen Anstieg um 72,5 Prozent. Vermehrte Stellenzugänge gibt es aus dem Verarbeitenden Gewerbe, insbesondere Maschinenbau, Fahrzeugtechnik, Metallbearbeitung, aber auch aus dem Baugewerbe, im Bereich Erziehung und Unterricht und seit einigen Monaten auch wieder im Gastgewerbe.

Der Stellenbestand stieg um 169 auf 2.439 Stellen, im Vergleich zum Vorjahr ist der Bestand um 526 Stellen gestiegen. Die Zahl der Beschäftigungsaufnahmen bleibt auf hohem Niveau, bisher am stärksten profitieren konnten Personen bis zum 50. Lebensjahr mit abgeschlossener Berufsausbildung.

Ein weiteres, sehr erfreuliches Indiz ist das aktuell niedrige Niveau der Zahlen im Bereich der Kurzarbeit. Nur vier neue Anzeigen gingen im Juni bei der Arbeitsagentur ein, 854 Leistungsanträge für 6.014 Arbeitnehmer wurden im Juni gestellt (Mai: 1.225 Leistungsanträge/ 9.650 Arbeitnehmer; April: 1.217 Leistungsanträge/10.800 Arbeitnehmer). Im Vorjahresmonat wurden 2.237 Leistungsanträge für 21.390 Arbeitnehmer gestellt.

Auch auf dem Ausbildungsmarkt hat sich im Juni noch etwas getan. Die Zahl der Bewerber*innen stieg im Monatsverlauf um 58 auf 1.700. Es wurden außerdem weitere 57 Ausbildungsstellen gemeldet, insgesamt sind im Laufe des Berichtsjahres 1.808 Angebote eingegangen. Derzeit sind noch 897 Lehrstellen unbesetzt. 492 junge Menschen suchen noch nach einem passenden Ausbildungsplatz. „Die Zahl der unversorgten Jugendlichen ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 126 Personen oder gut 20 Prozent geringer bei etwa gleicher Gesamtzahl“, so Karl-Ernst Starfeld.

Bezogen auf das gesamte Jahr 2020 sank die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk der Arbeitsagentur Neuwied, der die Kreise Neuwied und Altenkirchen umfasst, um 0,8 Prozent (804 Personen). Damit war die Region stärker von Arbeitsplatzverlusten betroffen als andere Regionen in Rheinland-Pfalz, der Landesschnitt liegt bei 0 Prozent und somit einer stabilen Beschäftigungssituation. Vom Arbeitsplatzverlust besonders betroffen waren in und um Neuwied das Verarbeitende (-4,7 Prozent) und das Gastgewerbe (-11,7 Prozent).

Und so entwickelte sich der Arbeitsmarkt in den beiden Landkreisen:

Im Kreis Altenkirchen blieb die Arbeitslosenquote bei 5,2 Prozent. Sie liegt 0,7 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Derzeit sind 3.708 Menschen ohne Beschäftigung gemeldet. Die Zahl verringerte sich im Monatsverlauf um 40, im Vergleich zum Vorjahr um 548 Personen.

Im Kreis Neuwied sank die Arbeitslosenquote im Juni um 0,1 Prozentpunkte auf 5,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sank sie um 0,6 Prozentpunkte. 5.172 Männer und Frauen sind ohne Job, das sind 146 weniger als im Mai, und 610 weniger als im Juni des vergangenen Jahres.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL