Montag, 19. August 2019

Letztes Update:07:37:52 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Stadtteilgartenfest brachte verschiedene Kulturen an einen Tisch

Drucken

Ein Fest für Familien, Freunde und Nachbarn brachte nun verschiedene Kulturen und unterschiedliche Generationen an einem Tisch. Die Rede ist vom Gartenfest in der südöstlichen Innenstadt, in dessen Verlauf diejenigen Bürger, die eine Parzelle im Stadtteilgarten zwischen Rheintalweg und Rheinstraße bewirtschaften, stolz ihre bisherigen Erträge präsentierten – und zum Teil auch gleich auf den Teller brachten. So stand den Feinschmeckern letztlich ein abwechslungsreiches Buffet mit internationalen Gerichten zur Verfügung – mit direkt aus dem Garten zubereiteten Salaten, die mit frischen Kräutern gewürzt wurden. Natürlich wurde auch fleißig gegrillt, für Getränke sorgte das Stadtteilbüro. Angesichts der hohen Temperaturen waren Schattenplätze besonders begehrt. In gemütlich-freundschaftlicher Atmosphäre genossen die Besucher Speisen und Getränke und saßen noch lange zusammen, um den Tag entspannt ausklingen zu lassen. Der Stadtteilgarten ist ein Kooperationsprojekt des Quartiermanagements mit dem Diakonischen Werk für die Bürger der südöstlichen Innenstadt.

E-Carsharing auch im Raiffeisenring

Drucken

Denn "Teilen bringt Gewinn" - für Alle

NEUWIED. Kennen Sie nemo? Am Montag den 8. Juli ist nemo (Neuwied.Elektrisch.Mobil), das E-Carsharingauto, schon mal zu Besuch am nächsten Standort! Die Ladesäulen waren schon beim Einzug  im Zeppelinhof 1-3 wahrnehmbar und beim TAG DER NACHBARN  gab es, bei einer Stippvisite, erste Infos der swn.  Zur zweiten Veranstaltung, rund um das E-Carsharing Angebot der Stadtwerke Neuwied,  lädt nun Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V.  ab 17 Uhr in die Gemeinschaftswohnung vom Mieterwohnprojekt im Zeppelinhof 2  ein.

swn-Mitarbeiter stellen das zukunftsweisende Modell nemo vor, beantworten Fragen wie z.B. um den Versicherungsschutz  und helfen auch bei der Einrichtung der notwendigen App.  Nach der kostenfreien Registrierung heißt es dann: buchen und losfahren! Aktuell schon von der „Deichwelle“ oder der Schnellladestation in der Langendorferstraße aus.  Die Mitglieder von gewoNR e.V.,  meist 60plus freuen sich auf diese weitere Möglichkeit "Teilen als Gewinn" zu erleben - wenn nemo im Zeppelnhof angekommt.

Wer noch weitere Aspekte von "Teilen bringt Gewinn" wahrnehmen möchte, ist eingeladen, am Mittwoch den 10. Juli zum Runden Tisch von Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V.  zu kommen. Regelmäßig bietet gewoNR e.V. nun wieder am 2. Mittwoch im Monat solche Termine ab 18:30 Uhr an. Dabei erfährt man was das gemeinschaftliche wohnen und leben für Mitglieder der Bewohnergemeinschaft ausmacht. Anhand solcher Aussagen, oder auch durch die Gespräche an sich, beginnt die weitere Auseinandersetzung zu "wohnen wie ich leben willen". Wenn die Antwort auch "Mehr an Miteinander" heißt gilt es sich nun prüfend auf den Weg zu machen. Da der 2. Bauabschnitt vom GSG Bauvorhaben Zeppelinhof in absehbarer Zeit zur Vermietung ansteht, ist es eine besonders günstige Zeit um dazu zu kommen. Erste Infos: www.gewoNR.de

Anlaufstelle während des Deichstadtfestes in der TI

Drucken

Kooperation von Polizei, Ordnungsamt und Stadtmarketing

Das Deichstadtfest lädt ab Donnerstag, 11. Juli, wieder für vier Tage zum Freunde treffen und gemeinsamen Feiern ein. Wo gefeiert wird, viele Menschen aufeinander treffen und auch noch das eine oder andere Bier getrunken wird, kommt es auch einmal vor, dass Familien getrennt werden, Dinge verloren gehen oder Menschen aneinander geraten.

Dafür haben die Veranstalter, das Amt für Stadtmarketing, gemeinsam mit dem Ordnungsamt und der Polizei wieder einen Anlaufpunkt in der Tourist-Information geschaffen, der zugleich als Fundbüro und Meldestelle für auffällige Situationen dient. Außerdem wird damit ein sicherer Rückzugsraum geschaffen. Polizei und Mitarbeiter des Ordnungsamtes werden über das gesamte Deichstadtfest auch auf dem gesamten Festgelände präsent sein.

„Die enge Zusammenarbeit von Polizei und Ordnungsamt begrüße ich sehr. Sie ist ein wichtiger Schritt, um das Sicherheitsgefühl weiterhin zu stärken. Sollten Menschen Hilfe benötigen, finden Sie in der Tourist-Information eine wertvolle Anlaufstelle, die ihnen unbürokratisch zur Seite steht“, führt Bürgermeister Michael Mang aus und wünscht allen Deichstadtfest-Besuchern ein schönes und friedliches Fest.

Deichstadtfest: Fußgänger haben Vorrang

Drucken

Wenn Zehntausende beim Deichstadtfest die Neuwieder Innenstadt in eine Festmeile verwandeln, dann geht das nicht ohne Einschränkungen des Verkehrs. Daher müssen folgende Straßen gesperrt werden:

  • die Schlossstraße ist zwischen Hermannstraße und Elfriede-Seppi-Straße bereits seit Freitag gesperrt, da dort Tiefbauarbeiten anstehen, die Sperrung dauert bis Montag, 15. Juli, 12 Uhr, an;
  • die Marktstraße zwischen Einmündung Engerser Straße und Hermannstraße von Donnerstag, 11.Juli, 15 Uhr, bis Montag, 15.Juli, 4 Uhr;
  • die Luisenstraße zwischen den Einfahrten zu den ehemaligen Aldi-Parkplätzen und dem Schlick-Parkhaus von Mittwoch, 10. Juli, 6 Uhr, bis zum Montag, 15. Juli, bis gegen 18 Uhr; die Anfahrt zum Parkhaus ist über die Elfriede-Seppi-Straße möglich, die Parkplätze Nähe Heimathaus können über die Hermannstraße angefahren werden;
  • die Langendorfer Straße zwischen Marktstraße und Pfarrstraße (beide Fahrtrichtungen) ab Dienstag, 9. Juli, 6 Uhr, bis Montag, 15. Juli, 18 Uhr;
  • die Langendorfer Straße zwischen Kreisel Andernacher Straße und Luisenstraße ab Montag , 8. Juli, 8 Uhr, bis Montag, 15. Juli, 18 Uhr.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

Deichkrone: Erster Schritt für die Sanierung getan

Drucken

Für potenzielle Interessenten stehen wichtige Unterlagen bereit

Die Deichkrone liegt den Neuwiedern am Herzen. Das hatte auch die Veranstaltung Ende vergangenen Jahres deutlich gemacht, mit der die Stadtverwaltung die Bürger über die künftigen Schritte zur Sanierung des Gebäudes informierte. Auch aus den Reihen der Neuwieder kamen zahlreiche Anregungen.

Der Weg zur künftigen Nutzung der Deichkrone ist nun bereitet, denn das Stadtbauamt hat die formalen Voraussetzungen für eine sogenannte Interessenbekundung abgeschlossen und ein ausführliches Exposé erstellt. Damit gibt die Stadt potenziellen Interessenten jetzt die Chance, Konzepte für eine künftige Nutzung des exponiert gelegenen Gebäudes vorzulegen. Die Stadtverwaltung wiederum hat sich mit der Politik auf gewisse Rahmenbedingungen geeinigt. So ist klar, dass das Gebäude in städtischem Besitz verbleibt. Laut Bürgermeister Michael Mang sind im Hinblick auf die Eigentumsverhältnisse mehrere Optionen denkbar:  langfristiger Pachtvertrag, Erbpachtvertrag oder Teileigentum. Darüber hinaus besteht für das Gebäude aus denkmalpflegerischer Sicht ein Ensembleschutz.

Interessenten haben nun bis Anfang Oktober Zeit, ihre Pläne vorzulegen. Der Stadtrat und die zuständigen Ausschüsse treffen dann die Entscheidung darüber, welches der eingereichten Konzepte das erfolgversprechendste ist.

Interessenten können sich für weitere Informationen an Stephanie Krings von der städtischen Planungsabteilung wenden, Telefon 02631 802 620, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Im Internet sind die entsprechenden Dokumente unter www.neuwied.de/deichkrone.html eingestellt.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL