Montag, 21. Oktober 2019

Letztes Update:07:05:15 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Erfolgreicher Infostand der AfD

Drucken

Neuwied. Der Kreisverband der AfD-Neuwied war am ersten Oktoberwochenende mit einem Infostand in der Neuwieder Innenstadt präsent. Neben den Mitgliedern der Partei waren die Stadtratsmitglieder René Bringezu, Joachim Hoppen und Ute Kutscher vor Ort. Die Parteifreunde durften sich über gute Gespräche und anregende Diskussionen mit Bürgern sowie über viel Zuspruch freuen. Viele Bürger fanden sich am Infostand ein, um sich aus erster Hand über das Grundsatzprogramm der Partei und die kommunalpolitische Arbeit zu informieren. Das bestimmende Thema am Infostand war der erneute Anschlag auf das AfD-Büro in Neuwied. Bei dem Anschlag wurden die Schaufenster mit Schmierereien in schwarzer Farbe verunstaltet und eine säurehaltige Substanz wurde durch den Briefkastenschlitz in das Büro gespritzt. Dazu der stellvertretende Kreisvorsitzende der Neuwieder AfD und Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, René Bringezu: „Der Anschlag auf das AfD-Kreisbüro ist nichts anderes, als ein Anschlag auf unsere Demokratie! Die permanente, zügellose Hetze in Medien und Leserbriefen gegen die kommunalen Vertreter unserer Partei, schafft den Nährboden für politisch motivierte Gewalt. Wenn in Leserbriefen dazu aufgerufen wird, dass man den rollenden Schneeball AfD ‚zertreten‘ soll oder die demokratische und vom deutschen Volk demokratisch legitimierte AfD, als ‚regelrechte Nazipartei‘ verunglimpft wird, dann kann man nur von Glück sprechen, dass es bisher nur bei Farb- und Säureanschlägen auf Sachgegenstände geblieben ist.“ Bringezu konnte an diesem Tag vier Mitgliedsanträge an Interessenten ausgeben. Der nächste Infostand der AfD findet am 02. November in der Innenstadt von Neuwied statt.

AfD-Kreisverband Neuwied

Verlegung der Müllabfuhr wegen Allerheiligen

Drucken

Wertstoffhöfe am Samstag geschlossen

Kreis Neuwied. Wie im Abfuhrkalender veröffentlicht, verschiebt sich die Müllabfuhr von Freitag 1. November (Allerheiligen) auf Montag 4. November und nicht wie gewohnt auf Samstag. Die Wertstoffhöfe bleiben Samstag, den 2. November geschlossen. In der anschließenden Woche verschieben sich die regulären Abfuhrtage auf den jeweils nachfolgenden Tag, also von Montag 4. November auf Dienstag 5. November usw. Die Verlegung ist auch in der Müllwecker-App und in den online-Abfuhrkalendern bereits berücksichtigt. Infos unter Tel. 02631/803-308 Abfallberatung Kreisverwaltung Neuwied oder unter www.abfall-nr.de.

SWN warnen: Keine Kooperation mit Drückerkolonnen anderer Unternehmen

Drucken

Direktwerber kassieren Provisionen und wenden schäbige Tricks an

Neuwied. Drückerkolonnen, die das schnelle Geld machen wollen, sind wieder in Neuwied unterwegs. Sie geben sich als Vertreter eines namhaftes Internetunternehmens aus, das angeblich mit den Stadtwerken Neuwied (SWN) kooperiert. Eine solche Kooperation gibt es nicht, machen die SWN deutlich.

„Wir hatten mehrere Nachfragen unserer Kunden. Es hieß, man komme von einem großen deutschen Telekommunikationsunternehmen und habe mit uns Verträge ausgehandelt, die die Kosten senken. Das ist definitiv falsch“, sagt Melanie Jungbluth von den SWN. „Wir hatten und haben keine Kooperationen dieser Art.“

Man wisse nicht, ob diese Leute tatsächlich Vertreter des bekannten Unternehmens sind: „Sie klingeln an den Haustüren, tragen Jacken mit den Logos der Unternehmen und zeigen irgendwelche ´Ausweise´ vor.“ Möglicherweise seien es Direktvermarkter, die pro verkauftem Vertrag bezahlt werden: „Diese versuchen dann, nicht nur Telefon- oder Internet-, sondern auch Stromverträge zu verkaufen.“

Vorsicht ist angesagt, denn oft wird mit schäbigen Tricks gearbeitet: Die Drücker lassen sich die letzte Abrechnung geben, rechnen mit veralteten Preisen – oder nutzen die Zählernummer für einen ungefragten wie ungewollten Anbieterwechsel, der dann wenige Tage später reinflattert. Bereichsleiterin Stefanie Michaelis rät: „Man sollten diese Leute weder an den Zähler ranlassen noch Unterlagen vorzeigen. Wir haben nichts gegen Wettbewerb, aber bitte nicht mit schmutzigen  Tricks.“ Hat man sich einmal überrumpeln lassen, dann hilft nur eines: Innerhalb von 14 Tagen Widerspruch einlegen. „Wir helfen dabei gerne. Entweder wendet man dich ans Kundencenter oder telefonisch an das DialogCenter unter 02631/85-1400.“

Berlin mit bleibenden Eindrücken erlebt

Drucken

Eine die Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft erlebbare Reise in die Hauptstadt Berlin unternahmen 50 Personen aus dem Wahlkreis 197, Neuwied/Altenkirchen, des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel. Auf dessen Einladung hin war die an politischen Punkten orientierte Berlin-Reise zustande gekommen. Teilgenommen haben u. a. Mitglieder der Kinderkrebshilfe Gieleroth, Rot-Kreuzler, Schützen, Ehrenamtliche aus Sportvereinen und eine Gruppe aus der Bunten Stadt Linz. Was ihnen die viertägige Expedition in die Hauptstadt bescherte, das hatten sich viele nicht träumen lassen. Klar war von vorneherein, dass die Reise schwerpunktmäßig an politisch orientierten Programmpunkten andockte, wobei die Reiseschar aus dem Wahlkreis des Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag der Bundespolitik ganz nah kam. Dazu bei trugen insbesondere eine Besichtigung des Plenarsaals mit einem Vortrag über die Aufgaben und Arbeit des Parlaments, sowie eine Diskussion mit dem direkt gewählten Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel bei. Der Abgeordnete nahm dies auch zum Anlass den Besuchern aus den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied für deren politisches Interesse und Engegement zu danken. Dazu fand ein gemeinsamer Fototermin auf der Besucherebene im Reichstagsgebäude statt. Ein weiterer Höhepunkt, der gleichermaßen auf- wie abschreckend wahrgenommen wurde, war ein Informationsgespräch mit Führung on der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Hier befand sich die ehemalige Zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi. Dann folgte ein Informationsgespräch im Bundesrat mit daran anschließenden Mittagessen und einem weiteren Informationsgespräch in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz. Danach stand im Programmablauf der Besuch des Dokumentationszentrums Topographie des Terrors. Dabei handelt es sich um ein seit 1987 bestehendes und hauptsächlich die Zeit von 1933 bis 1945 behandelndes Projekt zur Dokumentation und Aufarbeitung des Terrors durch den Nationalsozialismus in Deutschland. Geradezu entspannend war abends eine Schiffsrundfahrt mit Abendessen auf der Spree. „Politik bedeutet auch aus der Vergangenheit zu lernen, dies in der Gegenwart zu praktizieren und dabei die Zukunft fest im Blick zu haben“, erklärte Erwin Rüddel unter dankbarer Zustimmung seiner tief beeindruckten Gästeschar aus der Heimat.

Dr. Jan Bollinger lädt Bürger in Mainzer Landtag ein

Drucken

Der Neuwieder Landtagsabgeordnete Dr. Jan Bollinger (AfD) lädt interessierte Bürger am 23.Oktober zum Besuch in den Mainzer Landtag ein. Eine weitere Tagesfahrt wird zudem am 13. November 2019 angeboten. Die Bürger erhalten dabei Gelegenheit, an öffentlichen Landtagssitzungen teilzunehmen. Am 23.Oktober ist nach einer Stadtrundfahrt mit dem Gutenberg-Express durch das schöne Mainz ein gemeinsames Mittagessen geplant. Nach dem Landtagsrundgang können sich die Teilnehmer im Plenum über die politische Arbeit vor Ort informieren und ein Informationsgespräch mit Dr. Bollinger rundet den Tag ab.

Dazu Dr. Jan Bollinger: „Ich lade Sie ein, mitzuerleben, wo und wie für Sie in Rheinland-Pfalz Politik gemacht wird. Ob im Plenarsaal oder in Ausschüssen – es ist spannend zu sehen, wie Politik in der Praxis aussieht. Danach nehme ich mir Zeit für Ihre Fragen und Themen. Bis bald in Mainz!“

Das Programm für den 23.Oktober 2019: Abfahrt mit dem Bus um 08.00 Uhr in Neuwied, Programm in Mainz von 10.30 Uhr bis 17.30 Uhr mit Stadtrundfahrt, Mittagessen im Restaurant, Landtagsrundgang, Teilnahme am Plenum, und Informationsgespräch mit Dr. Jan Bollinger. Ankunft in Neuwied zwischen 19.30 und 20.00 Uhr.

Programm für den 13.November 2019: Abfahrt mit dem Bus um 09.30 Uhr, Programm in Mainz von 11.30 Uhr bis 18.15 Uhr mit Stadtrundfahrt, Mittagessen im Restaurant, Landtagsrundgang, Plenarsitzung im Landtag und Informationsgespräch mit Dr. Jan Bollinger. Ankunft in Neuwied um 20.00 Uhr.

Interessenten melden sich bitte an über Telefon: 02631-9390715 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL