Sonntag, 24. Januar 2021

Letztes Update:05:37:09 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Virtuelles Prinzenwiegen: Vereine mit kreativen Ideen gewinnen

Drucken

Auftakt der neuen Plattform SWN-Herzenssache: Karnevalsfreunde können für ihren Favoriten abstimmen

Neuwied. Für die Karnevalsvereine und ihre Freunde fällt die Session aus. Auch das Prinzenwiegen der Stadtwerke Neuwied (SWN) kann wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Doch mit ihrer neuen Plattform „SWN-Herzenssache“ können die Vereine für ihre Arbeit werben und Bares gewinnen: Den Auftakt macht ein „Virtuelles Prinzenwiegen“.

Normalerweise werden die Tollitäten mit Kamellen für ihr Karnevalsumzüge aufgewogen. Nun gibt es die „SWN-Herzenssache“. Sie ist Teil der neuen Sponsoring-Kampagne des Energieversorgers. „Ein wesentlicher Baustein ist der Einsatz einer Internet-Plattform, über die wir zukünftig Projekte von Vereinen einstellen und diese den Menschen in unserem Netzgebiet zur Abstimmung freigeben“, erklärt Maximilian Vohl, der in der Hafenstraße das Sponsoring, Events und Messen koordiniert.

Und so geht´s: Die närrischen Vereine können ihr Projekt auf der Seite www.swn-herzenssache.de zeigen, wie sie trotz Corona den Karneval hochleben lassen. Ob Fotos, Videos, Aktionen im Netz, gemeinsam über Videochat gesungene Karnevalslieder: „Wir wollen Beispiele, wie man kreativ auch in dieser außergewöhnlichen Situation feiert“, so Vohl. Auch Aktionen, für die sich die Vereine zusammenschließen, sind erlaubt.

Vohl hat sämtliche Vereine bereits kontaktiert: „Den Registrierungszeitraum haben wir nochmal bis Sonntag, 24. Januar, verlängert.“ Zu gewinnen gibt es einen Geldpreis von je 3333, 2222 und 1111 Euro: „Aber kein Teilnehmer geht leer aus.“ Ab Montag, 25. Januar, beginnt das Voting. Um zu gewinnen, werben die Vereine bei Mitgliedern, Freunden und Bekannten, die dann einmal pro Tag, ihren Favoriten unterstützen können: „Uns ist es wichtig, dass wir ein faires Voting für alle Vereine ermöglichen. Deswegen dürfen alle Menschen innerhalb des Netzgebietes abstimmen und jeden Tag eine Stimme abgeben. So entscheidet am Ende nicht nur die bloße Größe eines Vereins über eine Platzierung, sondern die schönste Idee“. Auf der Seite der Herzenssache sind dazu unter dem Punkt „Projekt entdecken“ alle teilnehmenden Vereine und Projekte gelistet: eine gültige E-Mailadresse eingeben und fertig.

Die drei Gewinner werden am 3. Februar um 18:11 Uhr in einem Facebook-Live Video bekanntgegeben.

SWN spenden 1000 Euro für Wallfahrtskapelle Hausenborn

Drucken

Herschbach: Ein ganz besonderer Ort für Gläubige und Wanderer – Entsetzen über Schäden

Neuwied. Die Zerstörungen an der Wallfahrtskapelle Hausenborn liegen einen Monat zurück. Die Fassungslosigkeit und die Frage nach dem Warum bleiben. Um den Förderverein beim Beheben der Schäden zu unterstützen, helfen die Stadtwerke Neuwied (SWN) mit einer Spende von 1000 Euro.

Kein bloßer Vandalismus, sondern geplante Zerstörung: Eine zentnerschwere Jesusstatue wurde mit Aufwand über ein hohes Gitter geschleppt und in einen Abhang geworfen, kleinere Christusfiguren und Dankestafeln zertrümmert, das Gnadenbild und Holztafeln verbrannt. Der Schaden wird mit 25.000 Euro beziffert.

An der Kapelle hat der Förderverein längst aufgeräumt, Aushänge weisen aber auf die angerichteten Schäden hin. Hinter den Kulissen arbeiten die Mitglieder des Vereins unermüdlich, um in akribischer Kleinarbeit zu retten, was zu retten ist. Die vielen Einzelteile der zerschlagenen Dankestafeln werden sortiert, zusammengesetzt und geklebt.   Ihnen und dem Vorstand, Franz-Josef Schmidt und Günther Merz, merkt man deutlich an, wie tief alle noch getroffen sind. „Wir sind aber dankbar über die große Anteilnahme und die Unterstützung. Das tröstet und motiviert uns“, erklärte Schmidt SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach vor Ort. Dieser zeigte sich entsetzt über das Vorgehen der Täter und das Ausmaß der Schäden: „Als gläubiger Mensch geht mir das sehr nahe. Schaut man sich die Dankestafeln an, wird klar, wie viele Menschen nach dem Krieg Gott dankten, dass sie diese schreckliche Zeit überstanden haben.“ Aber er wisse auch um das Entsetzen vieler Menschen, für die der Glaube weniger eine Rolle spielt, aber die Ausstrahlung und Ruhe dieses Orts zum Innehalten schätzen: „Ob Spaziergänger oder Wanderer der Isarbachschleife: Die Kapelle liegt vielen Neuwiedern am Herzen.“

Eine Herzenssache sei es daher, den Verein zu unterstützen, sagt auch Andrea Haupt. Die Geschäftsfeldleiterin der SWN hat das Bild der Zerstörungen noch vor Augen, denn am 21. Dezember war sie gegen Mittag – wie viele andere Neuwieder vor den Weihnachtstagen - bei einer Wanderung an der Kapelle: „Es war fürchterlich, eine sehr bedrückende, traurige Stimmung ging von dem Ort aus, der sonst so positiv strahlt.“

Der Verein ist zuversichtlich, einen Teil der Schäden beheben zu können. „Einige Dinge, wie die verbrannten Holztafeln und das Gnadenbild sind verloren“, sagt Günther Merz. „Die Spende der Stadtwerke und die von vielen anderen Menschen helfen uns enorm.“

Wer auch helfen, kann dem Förderkreis Wallfahrtskapelle Hausenborn e.V. spenden: DE29 5745 0120 0005 1017 79. Stichwort: Vandalismus Hausenborn. Zudem ist eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für sachdienliche Hinweise auf die Täter ausgelobt, die die Polizei entgegennimmt.

Dr. Jan Bollinger (AfD) lädt interessierte Bürger zum telefonischen Gespräch

Drucken

Der Neuwieder Landtagsabgeordnete Dr. Jan Bollinger lädt interessierte Bürger zu einer telefonischen Bürgersprechstunde am Freitag, 29. Januar 2021, von 14.30 bis 16.00 Uhr oder nach telefonischer Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 02631-9390715 ein.

Aubachbrücke in Oberbieber: Abriss und Neubau

Drucken

Arbeiten beginnen im Februar – Abschluss für Mai geplant

Die in die Jahre gekommene und bereits auf 16 Tonnen Last begrenzte Aubachbrücke an der Friedrich-Rech-Straße in  Oberbieber wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Die Arbeiten beginnen am 1. Februar. Der Verkehr wird dann entsprechend umgeleitet. Für einen besseren Verkehrsfluss werden in der Altwieder Straße Parkverbotsschilder aufgestellt, die Busfahrpläne der Situation angepasst. Fußgänger, die den Aubach queren wollen, müssen den Weg entlang der Grundschule nehmen.

Zu Beginn der Maßnahme wird der Untergrund zunächst auf Kampfmittel sondiert, bevor die Fundamente der Brücke in Form von Bohrpfählen mit einem Durchmesser von 90 Zentimeter und sechs Metern Länge niedergebracht werden. Erst danach wird die alte Brücke komplett abgerissen. Zum Schutz des Aubachs wird eine Wasserhaltung eingerichtet, die zum einen den anfallenden Schmutz der Baustelle abhält und zum anderen den Abfluss des Aubachs gewährleistet. Die Bohrpfähle werden durch einen Stahlbetonbalken miteinander verbunden. Sie bilden so die Tragkonstruktion für die Fahrbahnplatte aus Stahlbetonfertigteilen und Beton. Für die Fußgänger wird auf beiden Seiten eine Gehwegkappe mit Geländer erstellt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Mai. Für die während der Baumaßnahme entstehenden Unannehmlichkeiten bittet das Stadtbauamt alle Betroffenen um Verständnis.

AfD-Online-Bürgerdialog am 20.01.2021 mit Dr. Jan Bollinger, Andreas Bleck und Michael Frisch (AfD)

Drucken

Der Neuwieder Landtagsabgeordnete und parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz Dr. Jan Bollinger, der Neuwieder Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der AfD-Fraktion im Neuwieder Kreistag Andreas Bleck sowie Spitzenkandidat Michael Frisch, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und familienpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion im Landtag Rheinland-Pfalz laden interessierte Bürger zu einem Online-Bürgerdialog am Mittwoch, den 20.01.2021 ab 19 Uhr ein.

Thema der Veranstaltung ist "Die AfD im Mega-Wahljahr 2021".

Dr. Bollinger erklärt: „Durch die Corona-Krise mit andauerndem Lockdown und Kontaktverboten wird der Wahlkampf zur Landtags- und Bundestagswahl deutlich erschwert. Präsenzveranstaltungen entfallen und Infostände können, wenn überhaupt, nur unter strengen Bedingungen stattfinden. Darum möchten wir die Bürger im Superwahljahr 2021 mit dem Format des Online-Bürgerdialoges über unsere politische Arbeit und Einschätzung der aktuellen Situation in Bund, Land und Kreis informieren und Ihnen Gelegenheit geben sich über die Ziele der AfD zu informieren.“

Michael Frisch weiter: „Die anhaltende Krise wirkt auf das jahrelange Missmanagement der Regierung wie ein Brennglas. Mit unserem breit aufgestellten Landtagswahlprogramm „Heimat bewahren – Zukunft gestalten“ bieten wir für alle relevanten politischen Felder Ziele und Lösungen für Gegenwart und die Zukunft unserer Kinder. Ein weiter so kann und darf es nicht geben!“

Andreas Bleck abschließend: „Die AfD als größte Oppositionspartei legt den Finger in die Wunde und zeigt Fehlentwicklungen auf. Dass die AfD sehr gute Arbeit leistet, sehen wir in der reflexartigen Ablehnung unserer Anträge, die dann nach einer gewissen Zeit vom politischen Gegner eins zu eins übernommen und eingebracht werden. Darum ist es wichtig, mit den Bürgern den direkten Kontakt zu suchen. Wir würden uns freuen, wenn Online-Bürgerdialoge von den Bürgern als positive Alternative zu Präsenzveranstaltungen wahrgenommen und von möglichst vielen Interessenten genutzt werden würden.“

Am Online-Bürgerdialog können alle interessierten Bürger teilnehmen. Anmeldung und Information über Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Live Übertragung auf https://www.facebook.com/dr.bollinger.

Zeit: Mittwoch, den 20.01.2021 ab 19:00 Uhr.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL