Montag, 20. Mai 2019

Letztes Update:01:45:14 PM GMT

region-rhein.de

RSS

SPD Heimbach-Weis beweist Ausdauer und Ehrgeiz

Drucken

-Einsatz für Überquerungshilfe seit 2009 – Sozialdemokraten lassen nicht locker-

HEIMBACH-WEIS. Seit nun mehr als zehn Jahren setzen sich die Heimbach-Weiser Genossinnen und Genossen aktiv dafür ein, dass den Menschen in der Siedlung „Vierzig Morgen“ für das Überqueren der Straße an der Stelle Blocker Straße/Hamburger Straße geholfen wird, damit sich vor allem Kinder und ältere Menschen an der stark befahrenen Blocker Straße zum Erreichen der gegenüber liegenden Bushaltestelle Vierzig Morgen Richtung Block keinen größeren Gefahren aussetzen müssen.

Spätestens seit dem im Siedlungsbereich entstandenen Neubaugebiet ist eine höhere Frequentierung der Überquerung durch Schüler, ältere Menschen und Spaziergänger zu verzeichnen. Die Anbringung einer Überquerungshilfe mit einer Mittelinsel als Fahrbahnteiler kann hierbei als Geschwindigkeitsbremse wirken, sodass ein gefahrloses Überqueren der Blocker Straße ermöglicht würde, wodurch sich die Gefahrenmomente für alle Fußgänger erheblich verringern ließen. Das Vorhaben der Errichtung einer Überquerungshilfe wurde nicht nur von der Heimbach-Weiser SPD und den wohnenden Menschen in der Siedlung „Vierzig Morgen“ als notwendig erachtet, sondern auch von dem Landtagsabgeordneten Fredi Winter und Sabine Bätzing-Lichtenthäler in ihrer damaligen Abgeordnetenfunktion als Bundestagsmitglied intensiv unterstützt. Nach langem Ringen mit den zuständigen Behörden des Landesbetriebs Mobilität Rheinland-Pfalz sowie dem rheinland-pfälzischen Verkehrsministerium wurde festgestellt, dass sich eine geschwindigkeitsdämpfende Maßnahme an der L 259 nach Neuwied-Block begründen lässt und die Anbringung der lang geforderten Überquerungshilfe auf Höhe der Bushaltestellen Vierzig Morgen im Siedlungsbereich erforderlich ist. Für die Umsetzung und Realisierung ist es aus platztechnischen Gründen notwendig, dass die Bushaltestelle auf der Fahrbahnseite Heimbach-Weis Richtung Block nach hinten versetzt wird. Dieser Umsetzung stand bisher im Wege, dass sich das hinter der entsprechenden Bushaltestelle befindliche Gelände und Gebäude im Besitz der Süwag Neuwied befand und die baulichen Maßnahmen dadurch verwehrt wurden.

Weiterlesen...

„...und Action!“ Heiße Filmnacht in der Sauna der Deichwelle

Drucken

Schwitzen für Kinofreunde am Samstag, 13. April, ab 18 Uhr

Neuwied. Filmstars und Filmfreunden wird wieder eingeheizt: Mit cineastischem Flair, Filmmusik und speziellen Aufgüssen findet am Samstag, 13. April, von 18 bis 1 Uhr, die nächste Movie Night in der Sauna der Deichwelle statt.

Themen und Inhalte, Dekoration und Kostüme haben erneut die Mitarbeiter des Allwetterbads auf die Beine gestellt und schlüpfen in die Rollen von Filmgrößen: So waren unter dem Motto „... und Action!“ schon Charlie Chaplin, James Bond, die Men in Black oder die Nonnen aus Sister Act dabei. Von 21 bis 22 Uhr gibt es zudem Gelegenheit, hüllenlos im Hallenbad zu schwimmen. Es gelten die normalen Saunatarife.

Spiel und Spaß für Kinder während der Osterferien

Drucken

Projekt „Offene Turnhallen“ des KiJuB in Irlich und Niederbieber

Nach den durchorganisierten Schultagen brauchen Kinder die Möglichkeit, gemeinsam und selbstbestimmt spielen und sich sportlich betätigen zu können. Dies können Kinder während der Osterferien ausgiebig in den Stadtteilen Irlich und Niederbieber. Das städtische Kinder- und Jugendbüro (KiJuB) hat gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern - der TSG Irlich, der TTG Torney/Engers und dem Sportbund Rheinland - ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Dazu zählen Cage Soccer, Hüpfburg, erlebnispädagogische Blinden- und Bewegungsparcours, Kooperations- und Sportspiele sowie verschiedene Sportarten.

In Irlich ist die Mehrzweckhalle an der Grundschule St. Georg, Apostelstraße 5, vom 23. bis 25. April jeweils von 14 bis 17 Uhr für Sieben- bis Zwölfjährige geöffnet. Erfahrene Übungsleiter der TSG Irlich bieten dort zudem ein Rope-Skipping-Training und ein Cage-Soccer-Turnier an.

7- bis 15-Jährige kommen am 29. und 30. April sowie am 2. und 3. Mai, jeweils von 14 bis 17 Uhr, in der Sporthalle Niederbieber, Augustenthaler Straße 27, auf ihre Kosten. Die Besonderheit dort ist das Tischtennistraining mit Spielern der TTG Torney/Engers.

Wer mitmachen möchte, sollte saubere Turnschuhe, bequeme Kleidung, Getränke und kleine Snacks einpacken, Ohrringe, Ketten und Kaugummis dagegen bitte zu Hause lassen. Da es sich um ein offenes Angebot handelt, liegt die Aufsichtspflicht bei den Eltern. Es ist jedoch kostenlos und bedarf keiner vorherigen Anmeldung. Gefördert wird die „Offene Turnhallen“-Aktion durch das Programm „Integration durch Sport“ des Bundesinnenministeriums, unterstützt wird es von der Sparkasse und der Stadt Neuwied. Weitere Informationen erteilt das KiJub: E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Telefon 02631 802 170.

Landrat besucht Familienunternehmen

Drucken

Auf Überholspur für den Servicegedanken

Kreis Neuwied – Bereits seit 1975 ist das Autohaus Röser kompetenter Ansprechpartner im Westerwald für die Marke Mazda. Autokauf ist Vertrauenssache – das ist die Unternehmensphilosphie, die durch zahlreiche Serviceangebote aus Autokäufern Stammkunden werden lässt. Landrat Achim Hallerbach und Harald Schmillen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung des Kreises, besuchten das Autohaus und informierten sich bei den beiden Geschäftsführern Michael und Rudolf Röser über das Familienunternehmen aus Großmaischeid.

Vertrauen und Kundenzufriedenheit sind die zentralen Unternehmenswerte, die jeden Tag aufs Neue durch das gesamte Team des Autohauses umgesetzt und gelebt werden. Seit mehr als 40 Jahren betreibt die Familie Röser den Autohandel mit angeschlossener Werkstatt und gehört zu den führenden Mazda-Vertragspartnern im nördlichen Rheinland-Pfalz. Rudolf Röser ist nicht nur der Seniorchef, sondern auch Vorsitzender Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald. Eine bedeutsame Position für den gelernten KfZ-Mechanikermeister, gehört sie doch zu den großen Kreishandwerkerschaften Deutschlands. Über 7.800 Betriebe waren 2016 in der Handwerksrolle oder das Verzeichnis der handwerksähnlichen Gewerbe eingetragen. Zurzeit führt die Kreishandwerkerschaft die Geschäfte von 26 Innungen. Er betont im Gespräch mit dem Landrat die Wichtigkeit des Breitbandausbau in den Gewerbegebieten und die gute Anbindung über Verkehrswege. „Nicht nur deutlich bessere Straßen, sondern auch der Ausbau der Datenautobahnen ist für den ländlichen Raum zukunftsentscheidend,“ sind sich Rudolf Röser und Landrat Achim Hallerbach einig.

Eine gute Ausbildung ist die Basis für jeden handwerklichen Erfolg und daher auch für Kreishandwerksmeister Rudolf Röser ein wichtiger Bestandteil in seinem eigenen Unternehmen. „Wir haben glücklicherweise sehr motivierte und gut geschulte Mitarbeiter in der Werkstatt und im Teile- und Zubehörverkauf“, berichtet er, „damit sie stets auf dem neuesten Stand der Technik sind, bilden wir sie kontinuierlich weiter und lassen uns von Mazda zertifizieren.“ Auf diese Weise gewährleistet das Autohaus Röser, dass sich die Fahrzeuge der Kunden stets in den besten Händen befinden.

Ein breites Serviceangebot komplettiert Autohandel und Qualitätswerkstatt. Regelmäßige Wartung ist die wichtigste Voraussetzung für die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Fahrzeugs. Die Mobilitätsgarantie sichert aber im Falle eines Falles schnelle Hilfe vor Ort zu. Pannenhilfe, Abschleppen, Weiterfahrt, Übernachtung oder Abholung, schnelle Ersatzteile-Beschaffung und ggf. kostenlose Fahrzeugrückholung sind Bestandteile, die dem Kunden ein gutes Gefühl von Sicherheit zusichern. Auch mit dem Angebot des Transport Zubehörs haben Rösers Kundenbedürfnisse im Blick. Für Transporte oder Urlaubsfahrten können Lastenträger, Fahrradträger, Dachboxen und Heckfahrradträger angemietet werden.

Für Landrat Achim Hallerbach ist heutzutage der Servicegedanke ein existenzieller Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. „Gerade im Kfz-Handel und Werkstattbetrieb bieten sich für kreative Betriebe jede Menge angenehmer wie innovativer Serviceangebote, die bei Kunden überaus positiv aufgenommen werden“, ist sich der Kreischef sicher und führt weiter aus: „Wer sich hier gut aufstellt, hat einen echten Wettbewerbsvorteil am Markt und besitzt neben Qualitätsversprechen und handwerklichem Können die besten Werkzeuge für eine erfolgreiche Kundenbindung.“

Bauspielplatz: Mehr als eine Hammeraktion

Drucken

Beliebter Treffpunkt öffnet in den Osterferien

Allmählich rücken die Osterferien näher und der Neuwieder Bauspielplatz erwacht wieder aus seinem Winterschlaf, denn in beiden Ferienwochen können Kinder dort spielen und bauen. An den Werktagen vom 23. April bis 3. Mai werden 8- bis 14-Jährige auf dem städtischen Gelände an der Bimsstraße wieder zu Handwerkern und errichten eigene Hütten.

Auf dem Bauspielplatz gleich gegenüber dem Abenteuerspielplatz wird dann erneut fleißig gesägt, gehämmert und gebaut. Doch es geht nicht nur um den Hüttenbau, auch freies (Gruppen)Spiel und Basteln stehen auf dem Programm. Der Kreativität der Mädchen und Jungen sind dabei wie immer keine Grenzen gesetzt.

Der Bauspielplatz hat täglich, außer an Wochenenden und Feiertagen, von 9 bis 15.30 Uhr geöffnet. Er ist ein offenes, kostenloses Angebot des städtischen Kinder- und Jugendbüros. Die Aufsichtspflicht wird nur beschränkt übernommen. Das Team achtet auf den richtigen Umgang mit den zur Verfügung gestellten Materialien, übernimmt aber für den Verbleib der Kinder auf dem Gelände keine Gewähr. Der Platz kann ohne vorherige Anmeldung jederzeit innerhalb der Öffnungszeiten besucht werden. Jeden Mittag können die Kinder grillen, Verpflegung und Geschirr muss jedoch mitgebacht werden. Die Kinder sollten festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung tragen.

In den Sommerferien ist der Bauspielplatz dann vom 1. Juni bis 12. Juli, in den Herbstferien vom 30. September bis 11. Oktober geöffnet. Für nähere Informationen steht Stephan Amstad, Telefonnummer 02631 802 171, E-Mail samstad@neuwied,.de, zur Verfügung.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL