Mittwoch, 23. Oktober 2019

Letztes Update:05:47:54 PM GMT

region-rhein.de

Mitten im Leben stehend nochmal "Anfang für Alle!"

Drucken

"wohnen wie ich will" wird real!

Der Slogan der Landesregierung wird für Großmütter aus Güllesheim und Melsbach, eine 80 jährige aus Seifen, gewoNR-Vorstandmitglieder aus Andernach und weitere 12 NeuwiederInnen in 2019 real. Sie bilden die aktuelle Bewohnergemeinschaft für das Mieterwohnprojekt von Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V.. (Foto links: Nun ist es "amtlich", der gewoNR-Vorstand überreicht den unterzeichneten Mietvertrag an Stefan Birkenbeil, GSG Abteilungsleiter.)

Für den Vorstand von gewoNR e.V. war die zurückliegende Woche eine ganz Besondere. Die Gemeindliche Siedlungs Gesellschaft mbH, welche zur Zeit am Zeppelinhof 7 Stadthäuser baut, hatte für  den 23. Oktober zur Unterzeichnung der Mietverträge eingeladen - eine Premiere für alle Beteiligten!
Die Tatsache, dass am 26. Oktober das letzte von 8 Treffen mit der Mediatorin Editha Brand stattfand, rundete ereignisreiche 12 Monate! Vor einem Jahr ermöglichte die RLP-Anschubförderung für Wohnprojekte diese hilfreiche Begleitung des Weges ins Wohnprojekt.

Dieser wurde sehr konkret durch die gemeinsame Unterzeichnung der Mietverträge. 17 zukünftige GSG-Mieter werden ab Ende Januar 2019 gemeinschaftlich wohnen und leben. Eine Vorrausetzung dazu: gewoNR e.V. mietet ab 1. Feb. 2019  - als "großes Wohnzimmer" für die Bewohnergemeinschaft - eine Wohnung mit Außenfläche im Erdgeschoss von Haus 2.

Foto oben: Gruppenbild mit einem wahrnehmbaren Ehemann - es sind aber deren 3 (einer hinter der Kamera und einer hier verdeckt)

Möglich wurde dies durch die Bereitschaft der GSG mbH, dort Wohnungen mit sozialer Wohnraumförderung zu errichten. Stefan Birkenbeil, vom teamG der GSGmbH, erläuterte nochmals die Pionierarbeit von gewoNR e.V. in RLP. Gemeinsam wurde so die Möglichkeit geschaffen, dass durch Landesförderung für die Gemeinschaftwohnung eine Miethöhe zustande kam, welche die Bewohnergemeinschaft, ergänzend zur Miete der eigenen abgeschlossenen Wohnung, aufbringen kann. Denn die Mitglieder der geplanten 18 Wohneinheiten  im Mieterwohnprojekt stemmen diese Kosten zusätzlich - weil sie gemeinschaftlich leben wollen!

Wer sich von dieser Wohnform angesprochen fühlt, sollte nun dazu kommen, denn es ist noch "Platz in der Gemeinschaft" (aktuell gesucht Mitbewohner für 51, 66 oder 84 m²). Weitere Angaben findet man hier: www.gewoNR.de. Bei "Häufig gestellte Fragen" sind viele Antworten zu finden.

Einige davon entstanden bei den acht verpflichtenden Terminen mit Editha Brandt. Zuerst in der Marktkirche und in 2018 im gastfreundlichen Josef-Ecker-Stift. Gemeinsam bewältigte man die verbindliche Wohnungszuordnung, lernte Methoden zur Entscheidungsfindung kennen, erarbeitete das Aufnahmeprozedere für Mitbewohner und setzte sich intensiv rund um die Gemeinschaftsordnung auseinander. Nicht immer gelang es „Verlierer“ zu vermeiden - bilden doch starke Persönlichkeiten eine zukünftige Wahlverwandtschaft. Das Resümee: „gut zu wissen, wo man sich auch zukünftig bei Bedarf Hilfe holen kann“ lässt die aktuelle gewoNR-Bewohnergemeinschaft zuversichtlich auf den Einzug ins Wohnprojekt zugehen. Gerne noch mit weiteren Mitbewohnern – siehe oben.