Mittwoch, 17. Juli 2019

Letztes Update:03:52:59 PM GMT

region-rhein.de

CDU Neuwied startet einig und stark in das neue Jahr

Drucken

Bundesministerin Julia Klöckner fand bei den Christdemokraten in Heimbach-Weis motivierende Worte für die anstehenden Wahlen

Neuwied/Heimbach-Weis. Das Jahr 2019 verspricht viel politische Spannung. Im Mai stehen die Europawahlen an und in Rheinland-Pfalz finden zeitgleich die Kommunalwahlen statt. Umso größer war die Freude beim CDU-Stadtverband Neuwied, dass mit der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, eine prominente Festrednerin für den traditionellen Neujahrsempfang gefunden werden konnte. Die CDU-Landeschefin und stellvertretende Bundesvorsitzende zog zahlreiche Gäste in das Berufsbildungswerk nach Heimbach-Weis und gestand mit einem Augenzwinkern: „Dass der Termin so spät liegt, ist meinem Terminkalender geschuldet“. In ihrer Rede gelang Julia Klöckner der Bogen von der Bedeutung der Kommunalwahl bis hin zu europapolitischen Themen sowie Akzente aus ihrer täglichen Arbeit als Bundeslandwirtschaftsministerin. „Ich möchte mich bei allen kommunalpolitisch aktiven Demokraten bedanken, denn Dank hören Sie für Ihre wertvolle Arbeit nur selten“, unterstrich die CDU-Politikerin in Heimbach-Weis. Mit einem flammenden Plädoyer für ein starkes Europa und persönlichen Statements aus ihrem Leben, begeisterte Klöckner die Gäste im voll besetzen Saal.

Zuvor begrüßte CDU-Fraktionsvorsitzender Martin Hahn die Besucher und schwor die Neuwieder Christdemokraten auf die nächsten Wochen des Wahlkampfes ein. Unter dem Motto „Einig und stark – aufwärts in unserer Stadt“, wird sich die CDU Neuwied bei den Bürgern dafür einsetzen, dass die CDU stärkste Kraft in Stadt- und Kreistag bleibt. „Nur mit einer starken Fraktion, kann unser Oberbürgermeister Jan Einig die angestoßenen positiven Projekte effektiv umsetzen“, unterstrich Martin Hahn und sagte weiter: „Unser Ziel für die kommenden Monate und Jahre ist es, gemeinsam mit ganz vielen Unterstützern und Akteuren der Stadtgesellschaft und mit unserem Oberbürgermeister an der Spitze, aus einer spürbaren Aufbruchsstimmung konkrete Ergebnisse und Fortschritte zu erarbeiten, die unsere Stadt nach vorne bringen.“

Das Erfolgsrezept Teamarbeit hob in seinem Grußwort auch OB Jan Einig hervor, als er von den ersten Erfolgen des Netzwerkes Innenstadt berichtete. Zu einem der wichtigsten Projekte für die Entwicklung der Stadt Neuwied zählte der Stadtchef die Entwicklung des ehemaligen Rasselstein-Geländes. „Wir werden unseren Investor nach Kräften unterstützen, damit aus der Fläche ein modernes Industrie- Technologie- und Wohnzentrum werden kann.“

„Die CDU Neuwied hat gute Köpfe und Ideen, die wir in den nächsten Wochen weiter in der Öffentlichkeit vorstellen werden“, kündigte Stadtverbandsvorsitzender Jan Petry an. Die Neuwieder Christdemokraten stehen in den Startlöchern für einen engagierten Wahlkampf.