Montag, 20. Mai 2019

Letztes Update:01:45:14 PM GMT

region-rhein.de

Verbindung von Hotels, Wellnesstherme und touristischen Angeboten bringen viel Potenzial

Drucken

Tourismusmotor durch attraktive Bäderkonzepte

Rengsdorfer Unternehmen setzt bundesweit Projekte um

Seit mehr als 34 Jahren steht "monte mare" für Freizeitangebote rund um Wasser, Wärme und Wellness. Ob im Freizeitbad, im Sauna- & Wellnessparadies oder im neu eröffneten monte mare Hotel in Andernach - das Schaffen wohltuender „Pausen vom Alltag“ steht im Mittelpunkt der in Rengsdorf ansässigen Unternehmensgruppe. Landrat Achim Hallerbach und Geschäftsführer Harald Schmillen von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises trafen sich mit den beiden Geschäftsführern Herbert und Patrick Doll am Heimatstandort des Unternehmens in Rengsdorf.

Kreis Neuwied / Rengsdorf – Zahlreiche Kommunen in Deutschland stehen vor demselben Problem: Das ehemals moderne Schwimmbad ist mit den Jahren ein echter Problemfall geworden. Trotz subventionierter Eintrittspreise und stetig wachsendem Freizeitbedürfnis der Bevölkerung schwindet die Akzeptanz und rückläufige Besucherzahlen sind die Folge. Eine immer größer werdende Freizeitkonkurrenz führt zu sinkenden Umsätzen. Die überalterte Anlage verursacht überdies einen drastisch ansteigenden Sanierungsstau. Die Aufrechterhaltung des Badebetriebes belastet schließlich den kommunalen Haushalt erheblich. Um eine Schließung zu vermeiden ist nun ein kosteneffizienter Ausweg gefordert. Genau hier setzt die Leistung der monte mare Unternehmensgruppe an. Sie bietet alles aus einer Hand, von der Beratung und Planung über die Finanzierung bis zum Bau und dem Betrieb.

Das besondere Leistungsspektrum der monte mare Unternehmensgruppe wird durch die ebenfalls in Rengsdorf beheimatete soluto plan GmbH unterstützt. Sie bietet von der Architektur über die Technische Gebäudeausrüstung bis hin zur Bauleitung für Projekte im Bereich Sport-, Familien-, Freizeit- und Freibäder sowie Sauna- und Wellnessanlagen alle erforderlichen Leistungen aus einer Hand. Auch Umbauten und Sanierungen solcher Anlagen sowie gewerblicher Bau sind im Leistungsspektrum integriert. Mit der Full-Service-Werbeagentur soluto media ergänzt sich das Angebotsportfolio.

 

In dieser Breite aufgestellt, betreibt monte mare erfolgreich Bäder-, Freizeit-, Sauna- und Wellnessanlagen an aktuell zehn Standorten, von Tegernsee und Schliersee in Oberbayern bis nach Bedburg und Rheinbach in Nordrhein-Westfalen. An letztgenanntem Bäder-Standort befindet sich mit dem Indoor-Tauchcenter auch Deutschlands größte Ausbildungs-Tauchschule. Zum zweiten Mal in Folge wurde es 2016 als herausragendes Tauchzentrum ausgezeichnet.

Als neuen Abschnitt der Unternehmensgeschichte wertet Herbert Doll die Eröffnung des ersten monte mare Hotels. In derzeit 16 geräumigen Doppelzimmern und vier exklusiven Suiten können sich Gäste wohlfühlen. Durch die unmittelbare Anbindung an das monte mare SAUNA – SPA – SPORTS in Andernach steht das dortige attraktive Angebot allen Hotelgästen zur Nutzung zur Verfügung. „Die Verbindung aus Wellness- und Businesshotel ist in der Region einzigartig und spiegelt die innovative Vorreiterrolle unseres Unternehmens wider", erklärt Patrick Doll, Mitglied der monte mare Geschäftsführung. Und Herbert Doll ergänzt „wir haben rund 4,3 Millionen Euro in den Bau des Hotels in meiner Heimatstadt Andernach investiert. Mit der Eröffnung ging für mich ein lang gehegter Traum in Erfüllung".

Für den Neuwieder Landrat Achim Hallerbach, wie auch den Rengsdorfer Ortsbürgermeister Christian Robenek und Wirtschaftsförderer Harald Schmillen ist die monte mare Unternehmensgruppe ein wichtiger Unternehmenspartner in der Region. „Das breite Leistungsspektrum mit dem rundum Service für den Bäderbetrieb und vor allem den Bädererhalt ist ein höchst attraktiver Aspekt für viele Kommunen, die Bäder betreiben oder errichten möchten“, ist sich der Kreischef sicher und sieht in der Strategie der unmittelbaren Verbindung von Hotels, Wellnesstherme und weiteren touristisch relevanten Angeboten noch viel Potenzial, auch für den eigenen Landkreis.