Dienstag, 20. August 2019

Letztes Update:03:58:39 AM GMT

region-rhein.de

Umzug: Einschränkungen im Jugend- und Sozialamt

Drucken

Ab Ende August werden in einigen Abteilungen Möbel gerückt

Das städtische Verwaltungsgebäude an der Heddesdorfer Straße 33 beherbergt neben der Volkshochschule fast alle Abteilungen des Amtes für Jugend und Soziales. Diese werden nach dem Auszug des Job Centers nun näher zusammengeführt.

Dafür sind einige Umzugsaktionen vonnöten. Das führt dazu, dass zu einigen Terminen bestimmte Abteilungen nur eingeschränkt oder gar nicht zu erreichen sind. Der Kontakt zu ihnen bleibt allerdings mittels der allgemeinen telefonischen Durchwahl 02631 8020 gewahrt. Auch das Annehmen und Abgeben entsprechender Unterlagen und Anträge ist während der Öffnungszeiten möglich. Die Öffnungszeiten des Amtes sind Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 16 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr.

Es ziehen um der Bereich Beistandschaften/Pflegschaften und Vormundschaften. Er ist daher vom 21. bis 23. August und vom 4. bis 6. September nur eingeschränkt erreichbar. Das Sachgebiet GEZ-Befreiung ist am 5. September nicht erreichbar, am 4. und 6. September nur eingeschränkt.

Die Unterhaltsvorschusskasse ist eingeschränkt erreichbar am 4. und 6. September, am 5. September ist sie nicht erreichbar. Die Unterhaltsvorschusskasse ist ab dem 9. September nicht mehr im Trakt der Volkshochschule, sondern im Gebäudeteil des Amtes für Jugend und Soziales untergebracht - und zwar im zweiten Obergeschoss, Zimmer 235 - 238.

Die Sachgebiete Asyl, Hilfe zum Lebensunterhalt und Pflege, Bildung und Teilhabe können am 19. September nicht aufgesucht werden; sie sind am 18. und 20. September eingeschränkt zu erreichen. Die Abteilung ist ab dem 23. September nicht mehr länger im VHS-Trakt, sondern ebenfalls im Gebäudeteil des Amtes für Jugend und Soziales, Erdgeschoss, Zimmer 13 und 14, zu finden.

Mitte bis Ende Oktober steht dann de letzte Umzugsaktion an. Sie betrifft auch das städtische Kinder- und Jugendbüro. Das KiJub verlässt das Historische Rathaus und schlägt seine Zelte an der Heddesdorfer Straße auf.