Montag, 23. September 2019

Letztes Update:03:53:53 PM GMT

region-rhein.de

Helmut Schneider-Siebert übergibt Leitung des Medienzentrums Neuwied an seinen Nachfolger

Drucken

Neuer Leiter ist Karsten Rodigast aus Asbach

Anlässlich der Verabschiedung des bisherigen Leiters des Kreismedienzentrums Neuwied Helmut Schneider-Siebert und der Einführung des neuen Leitungsteams fand der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert deutliche Worte zur wachsenden Bedeutung der kommunalen Medienzentren. „Die Digitalisierung in den Schulen und Kitas ist eine Revolution in der heutigen Gesellschaft. Hierbei kommt den Medienzentren eine besondere Aufgabe zu. Sie sind sozusagen die Dolmetscher zwischen Pädagogik und Technik und eine wichtige Unterstützung für unsere Schulen“, erklärte Mahlert.

Er führte aus, dass der scheidende Leiter des Medienzentrums Neuwied, Helmut Schneider-Siebert, eine Neuorientierung einleitete, „Filmrollen und VHS-Kassetten mussten weichen, I-Pads & Co. hielten Einzug in die tägliche Arbeit des Medienzentrums und der Gesellschaft“. Helmut Schneider-Siebert  hat Geschichte und Französisch auf Lehramt studiert sowie eine Ausbildung zum Datenbankprogrammierer absolviert und ist über 25 Jahren an der Carmen-Sylva-Schule tätig. Bereits 1992 trat er dem Förderverein des KMZ bei und war zirka zehn Jahre lang dessen Vorsitzender bis er schließlich Mitte 2016 die Leitung des KMZ übernahm. Mahlert dankte Helmut Schneider-Siebert für sein langjähriges Engagement.

Der neue Leiter ist Karsten Rodigast. Er hat Biologie und Chemie studiert und ist seit 2003 an der Realschule plus in Asbach tätig. Anfang 2017 übernahm Rodigast die stellvertretende Leitung des KMZ Neuwied, dessen Leiter er jetzt geworden ist. Sein neuer Stellvertreter ist Pascal Tepelmann. Er ist Förderschullehrer der Förderschule L und G in Raubach und dort Anwendungsbetreuer für das pädagogische Netz. Der 1. Kreisbeigeordnete wünschte dem neuen Leitungsteam Erfolg und Freude bei ihrer künftigen Tätigkeit. „Mit Herzblut für die Digitalisierung der Schulen im Landkreis gehen wir diesen revolutionären Weg gemeinsam. Nie haben wir in der Unterrichtsgestaltung und in dem Wissenstransfer so viele Möglichkeiten durch die Medien gehabt wie heute“, so Mahlert.

Abgerundet wurde die Feierstunde im Kreismedienzentrum durch die Musikbeiträge von Lukas Ebelmann und einen lebhaften Filmbeitrag „Kreismedienzentrum gestern und heute“. „Der Beitrag macht deutlich, dass das KMZ einen Wandel erlebt hat: Von einem reinen Film- und Fotoarchiv zum multimedialen Werkzeugkoffer“, betonte Karsten Rodigast.

Mit gebündelter digitaler Expertise und dem Wissen um die Bedürfnisse der verschiedenen Schulformen geht das neue Leitungsteam die medienorientierte Unterrichtsgestaltung an. Das Kreismedienzentrum unterstützt neben den Schulen auch Kitas, Studienseminare, Einrichtungen der Jugend- oder Erwachsenenbildung, Ämter der Kommunalverwaltungen sowie  Institutionen. Das KMZ Neuwied versorgt diese mit geeigneten Medien, berät sie über deren Einsatz und bildet Lehrkräfte medienpädagogisch und -technisch weiter. Bestandteil des heutigen Aufgabenrepertoires des Kreismedienzentrums Neuwied sind die Förderung von Medienkompetenz, die modellhafte Entwicklung interaktiver Unterrichtsformen mit Hilfe multimedialer Werkzeuge, der Support für schulische Netze sowie sachgerecht erschlossene Mediendatenbanken.