Sonntag, 28. Februar 2021

Letztes Update:04:36:28 PM GMT

region-rhein.de

Schmuckstück am Rhein kurz vor der Fertigstellung

Drucken

OB Einig und CDU-Landtagskandidat Badziong besichtigen neues Deichvorgelände – Neue Beleuchtung auf dem Deich ist in Planung

Neuwied. Die notwendige Sanierung der Kaimauer am Neuwieder Deich hat den Startschuss für eine vielversprechende Sanierung der Deichuferpromenade in Gang gesetzt. Das neue Deichvorgelände ist bereits jetzt ein Besuchermagnet.

„Uns war klar, dass die Sanierung der Mauer zur Sicherung unseres Deiches, große Bauarbeiten mit sich bringen wird. Da lag es auf der Hand, dass wir auch den Bereich der Promenade neu überplanen“, erklärt Oberbürgermeister Jan Einig beim Rundgang mit CDU-Landtagskandidat Pascal Badziong, der als Mitglied des Neuwieder Stadtrates zu den Unterstützern des Projektes zählt: „Mit Hilfe einer Städtebauförderung und Unterstützung des Neuwieder Stadtrates, wurde die Aufwertung der Deichpromenade erst möglich.“

Der Blick auf Vater Rhein bleibt ein imposantes Naturschauspiel und bekräftigt immer wieder, warum die Umgestaltung des Deichvorgeländes in der Stadt Neuwied die richtige Entscheidung gewesen war. „Die neue Deichpromenade wird ein Besuchermagnet für unsere Bürger und auch ein neuer Anziehungspunkt für Gäste aus der Region. Das Flanieren am Rhein und der neue Naherholungsort sind Garanten für einen großen Publikumsverkehr“, sagen Einig und Badziong unisono.

Vor Ort erklärte OB Einig zudem, dass eine neue Beleuchtung ebenfalls bereits in der Planung sei und somit auch die alten Laternen auf dem Deich ausgetauscht werden. „Der gesamte Bereich entlang des Deiches erhält ein neues Gesicht, ohne dabei seine Identität zu verlieren. Das Deichbauwerk ist ein Alleinstellungsmerkmal am Mittelrhein und dient natürlich unserem Schutz“, so Badziong. „Wir hoffen sehr, dass die neue Anlage mit hoher Aufenthaltsqualität auch sorgsam genutzt wird. Wenn wir alle gemeinsam auf Sauberkeit und Pflege achten, werden wir viele Jahre Freude an unserem neuen Deichvorgelände haben“, sensibilisieren die beiden Kommunalpolitiker.

Was erwartet uns am Deichvorgelände?

Es entsteht ein hochwertig gestalteter Freiraum mit hoher Aufenthaltsqualität und großzügigen Terrassen am Rheinufer sowie Angeboten für unterschiedliche Alters- und Nutzergruppen.

Vier abgestufte, jeweils 60 Quadratmeter große Sandterrassen stehen bereit. Um die dort vorhandenen acht Platanen wird eine neue, wassergebundene Deckschicht aufgetragen. Die künftigen Fuß- und Radwege sind aus Asphalt, in den ein heller Schotterbelag eingearbeitet ist. Das sorgt für ein naturnahes Erscheinungsbild. Insgesamt werden fünf neue Weiden gesetzt, auf der 700 Quadratmeter großen Liegefläche aus Rasen werden 20 Linden neu gepflanzt. Entlang des gesamten Deichufers stehen reichlich Sitzgelegenheiten zur Verfügung, zudem erhält die Kaimauer neue Abdeckplatten.